VIDEO. Überschwemmung in Isère: „Sie haben sie in letzter Minute gerettet“ … CRS holt ein Paar aus einem Haus, kurz bevor es überschwemmt wird

VIDEO. Überschwemmung in Isère: „Sie haben sie in letzter Minute gerettet“ … CRS holt ein Paar aus einem Haus, kurz bevor es überschwemmt wird
VIDEO. Überschwemmung in Isère: „Sie haben sie in letzter Minute gerettet“ … CRS holt ein Paar aus einem Haus, kurz bevor es überschwemmt wird
-

das Essenzielle
Rund hundert Menschen mussten am Samstag, dem 22. Juni, dringend per Hubschrauber aus dem Weiler La Bérarde in Isère evakuiert werden, nachdem der Gebirgsfluss Vénéon überschwemmt war. Ein paar Touristen, die in einem vom Fluss verschluckten Haus gefangen waren, konnten in letzter Minute durch den Mut des CRS gerettet werden.

Eine plötzliche sintflutartige Überschwemmung hat am Samstag im Weiler Bérarde (Isère) zu schweren Überschwemmungen geführt und das Bergdorf vom Tal isoliert. Rund hundert Menschen mussten dringend per Hubschrauber evakuiert werden.

Unter ihnen ein älteres Ehepaar, das in letzter Minute vom CRS und der Zivilsicherheit von Isère gerettet wurde.

Lesen Sie auch:
Schlammlawine, von der Landkarte verschwundener Weiler, gefährliche Rettungsaktionen … was ist in Saint-Christophe-en-Oisans in Isère passiert?

Das vom Journalisten Hugo Clément im sozialen Netzwerk X geteilte Video wurde Hunderttausende Male angesehen. Wir sehen, wie Damien Fillon, Chefbrigadegeneral des CRS Alpes, mit einem Hammer die Überreste des Daches eines fast unter Wasser stehenden Hauses angreift. Der heldenhafte CRS wird von der Zivilsicherheit aus einem Hubschrauber gefilmt und macht einen Durchgang frei, um die Evakuierung der im Gebäude festsitzenden Personen zu ermöglichen. Das Eingreifen des Rettungsteams rettet sie knapp.

Der in diesem Video zu sehende Polizist (CRS Alpes) heißt Damien Fillon. Das ist mein Freund.

Er wurde gestern in La Bérarde, einem Weiler in Isère, der von einer Sturzflut völlig zerstört wurde, auf das Dach dieses vom Fluss verschlungenen Hauses geflogen.

Er hat einen Teil des Daches eingerissen… pic.twitter.com/mkDm47Dthk

— Hugo Clément (@hugoclement) https://twitter.com/hugoclement/status/1804517173747974291?ref_src=twsrc%5Etfw

„Die Leute am Ufer zeigten immer wieder auf ein Haus“, sagte Damien Fillon, Chefbrigade der CRS Alpes, am Sonntag gegenüber BFMTV.

„Das ganze Haus bebte und ich merkte, dass der Fluss hereinströmte. Es gelang mir, das Dach mit einem Hammer einzuschlagen“, erklärte er. Bevor ich fortfahre: „Ich stecke meinen Kopf durch das Dach und stehe vor zwei Menschen, die an den Deckenbalken hängen und mir sagen: ‚Wir sind hier, wir sind hier‘.“ Die Rettung kam genau zum richtigen Zeitpunkt. Wenige Minuten später verschwand das Haus unter dem Wildbach und den Felsen.

-

NEXT Trotz der Inflation weisen die Konten von Saint-Grégoire einen Überschuss auf