VMC macht Geräusche, was tun?

VMC macht Geräusche, was tun?
VMC macht Geräusche, was tun?
-

Schnurren, Pfeifen… Die Lüftungsanlage in Ihrem Zuhause ist nicht mehr wirklich diskret. Wofür ? Wie reagieren? Wie geht es weiter? Unsere Antworten.

Sie können das ständige Summen Ihres Geräts nicht mehr ertragen kontrollierte mechanische Beatmung (VMC) ? Dieser Mechanismus ist jedoch für die Qualität der Raumluft in Ihrem Zuhause von entscheidender Bedeutung. Erfahren Sie, wie Sie die Ursachen dieses Lärms identifizieren und Lösungen finden, um ihn zu beheben. Nutzen Sie auch einige VMC-Wartungstipps, um Lärmbelästigung zu vermeiden.

Warum macht mein VMC viel Lärm?

Einzelstrom- oder Doppelstrom-VMC (kontrollierte mechanische Beatmung) kann aus mehreren Gründen laut sein. Dieses Geräusch, das oft als Brummen oder Zischen wahrgenommen wird, ist in der Regel auf Vibrationen zurückzuführen und weist auf eine Fehlfunktion des Geräts hin.

Die Hauptursachen für dieses Problem sind normalerweise folgende:

  • Mangelnde Wartung: Im Laufe der Zeit sammeln sich Schmutz und Staub in den VMC-Kanälen an und verstopfen das System. Reinigen Sie Ihre Lüftung mindestens einmal im Jahr, um diese Rückstände zu entfernen und unerwünschte Geräusche zu vermeiden.
  • Falsche Einstellung des Luftstroms: Ist der Luftstrom im Verhältnis zur Raumgröße zu stark, kann es auch ohne Eingriff am Gerät zu Lärmbelästigungen kommen.
  • Ein schlecht positionierter Motor Hinweis: Bei unsachgemäßer Montage des Motors, häufig in Zwischendecken oder Dachböden, oder bei einem Defekt durch Verschleiß kann es zu seltsamen Geräuschen kommen.
  • Ein VMC, der zu alt und abgenutzt ist.

Um ein verrauschtes VMC zu beheben, können je nach Diagnose verschiedene Maßnahmen ergriffen werden:

  • Luftstrom reduzieren
  • Ersetzen Sie den Motor im Falle einer Panne
  • Bringen Sie den Motor wieder an und balancieren Sie ihn neu, wenn er falsch positioniert ist
  • Ändern Sie die Länge der Kanäle
  • Abgenutzte Hüllen usw. wechseln oder ersetzen.

Diese Maßnahmen reduzieren die Lärmbelästigung und stellen die ordnungsgemäße Funktion Ihres VMC sicher.

Wie kann ich einen Installationsfehler in meinem VMC erkennen und was soll ich tun?

Überprüfen Sie zunächst den Zustand Ihres Geräts und der Ausrüstung, aus der es besteht: Turbinen, Kanäle, verschiedene Lufteinlässe und Absaugkasteneinlässe.

So identifizieren Sie Installationsfehler:

  1. Überprüfen Sie die Installation der Kanäle Überprüfen Sie, ob die VMC-Box so direkt wie möglich mit den Verteilungsnetzen verbunden ist.
  2. Passen Sie den Durchmesser der Kanäle an um Pfeifgeräusche zu vermeiden und die Geschwindigkeit der verteilten Luft zu verringern. Die Luftzirkulation in Lüftungskanälen muss mit einer maximalen Geschwindigkeit von 5 m/s bei vertikalen Kanälen und 6 m/s bei horizontalen Kanälen erfolgen. Diese optimale Geschwindigkeit wird durch die Verwendung von Lüftungskanälen mit geeignetem Durchmesser erreicht. Zu enge Kanäle und/oder mehrere Biegungen können übermäßige Dezibel erzeugen. Sie müssen die VMC-Box auf direkte und natürliche Weise mit den Verteilungsnetzen verbinden. Ein zu kleiner Manteldurchmesser kann zu unangenehmen Zischgeräuschen führen.
  3. Überprüfen Sie die Position der VMC-Box. Es kommt häufig vor, dass es auf dem Dachboden oder in der Nähe eines Lüftungsauslasses platziert wird. Im Betrieb werden die Eigenschwingungen der rotierenden Elemente verstärkt und breiten sich über die Lüftungskanäle in die belüfteten Räume aus. Dieses Problem lässt sich durch den Einbau von Antivibrationspads zwischen Gerät und Boden oder durch das Aufhängen der Box im Hohlraum zwischen mehreren Strukturelementen lösen. Die VMC-Box muss eine zentrale Position auf dem Dachboden einnehmen, mit gleichem Abstand zu den verschiedenen Lüftungsöffnungen, die sie bewässert.
  4. In Betracht ziehen Installation von Lärmschutzvorrichtungen Um die Dezibel der Belüftung zu blockieren: Isolierkasten, der um den VMC-Motor herum angebracht wird, schalldichte Entlüftungsöffnungen, Schalldämpfer für den VMC-Kanal, der an den Lüftungskanalabschnitten angebracht wird, um die Ausbreitung von Schallwellen zu dämpfen usw.

Auf diese Weise können Sie die Lärmbelästigung durch Ihr VMC minimieren.

Wie oft sollte ein VMC gewartet werden?

Die Pflege Ihres VMC stellt dessen ordnungsgemäßes Funktionieren sicher und optimiert seine Leistung. Sie verlängern nicht nur die Lebensdauer, sondern reduzieren auch Ihren Heizverbrauch (Energieeinsparung) und begrenzen das Feuchtigkeitsrisiko.

Hier sind einige Schritte, die Sie für die regelmäßige Wartung unternehmen sollten :

  • Alle 3 bis 6 Monate: Reinigen Sie die Absaug- und Insufflationsöffnungen. Nehmen Sie sie auseinander, waschen Sie sie mit Wasser und einem Entfettungsmittel (z. B. Spülmittel) und lassen Sie sie trocknen, bevor Sie sie wieder anbringen. Stauben Sie auch die Lufteinlässe mit einem Staubsauger ab.
  • Einmal im Jahr : Überprüfen Sie die Filter Ihres VMC. Ersetzen Sie sie bei Bedarf oder reinigen Sie sie mit einem Entfettungsmittel. Überprüfen Sie den Wärmetauscher, wenn Sie einen Zweistrom-VMC haben.
  • Alle 2 bis 3 Jahre: Führen Sie eine vollständige Überprüfung des Systems durch, einschließlich der Reinigung der Kanäle und Kanäle.

Rufen Sie einen RGE-Fachmann (Heizungs-, Kältetechniker, Elektriker) für die komplette Wartung des VMC an, idealerweise im Frühjahr oder Herbst. Er reinigt die Lüftungskreisläufe gründlich, wartet die Kanäle und den Motorblock und überprüft die Frischlufteinlässe und Lüftungskanäle.

Es ist durchaus möglich, die Lärmbelästigung durch Ihr VMC zu minimieren. Vergessen Sie nicht, die Komponenten Ihres VMC regelmäßig zu reinigen und alle 2 bis 3 Jahre einen Fachmann für eine vollständige Wartung zu beauftragen. Auf diese Weise genießen Sie eine gesunde und komfortable Umgebung, ohne durch den Lärm Ihrer Lüftungsanlage gestört zu werden.

-

PREV Öl bleibt aufgrund der steigenden Nachfrage und der Möglichkeit einer Zinssenkung nahe dem Zweimonatshoch
NEXT Das Urteil des Obersten Gerichtshofs zur Trump-Immunität stellt einen „gefährlichen Präzedenzfall“ dar, sagt Biden