Kann die RN die Rechnungen der Franzosen wirklich senken?

Kann die RN die Rechnungen der Franzosen wirklich senken?
Kann die RN die Rechnungen der Franzosen wirklich senken?
-

Vor den Parlamentswahlen (30. Juni, 7. Juli) verspricht die RN, die Energiepreise zu senken. Ist das realistisch? Wie kann er das erreichen?

Die RN verspricht den Franzosen günstigere Energie im Falle eines Sieges bei den Parlamentswahlen und einer absoluten Mehrheit in der Nationalversammlung. Wie wird er es machen? Er hat zwei Prioritäten. Die erste besteht darin, die Mehrwertsteuer auf Strom, Gas, Heizöl und Kraftstoffe bereits in den ersten Wochen zu senken, wohlwissend, dass Frankreich zu den Ländern gehört, die diese Energien in Europa am höchsten besteuern. Die zweite Möglichkeit besteht darin, wieder an einen französischen Strompreis anzuknüpfen, der an den tatsächlichen Produktionskosten unserer Kraftwerke und natürlich unserer Kernkraftwerke ausgerichtet ist, da 80 % unseres Stroms aus Kernkraft stammen.

Heutzutage wird der Preis auf europäischer Ebene entsprechend den Produktionskosten des letzten Kraftwerks festgelegt, das zum Ausgleich von Angebot und Nachfrage in Betrieb genommen wurde, meist ein Gaskraftwerk.

Ist es machbar? Eine zumindest vorübergehende Senkung der Mehrwertsteuer bedarf einer Genehmigung aus Brüssel, ist aber möglich. Energie gehört nicht zu den verbotenen Sektoren (Tabak, Alkohol, Waffen usw.) und die Mehrwertsteuer würde insgesamt nicht unter den europäischen Durchschnitt sinken. Eine Reduzierung von 20 % auf 5,5 % würde den Haushalten durchschnittlich zwischen 40 und 50 Euro pro Monat einsparen. Aber an alle Haushalte, auch an die, die es nicht brauchen.

Neue Atomkraft wird teurer

Andererseits wäre eine Abkoppelung vom europäischen Preis sehr kompliziert. Spanien und Portugal haben es geschafft, liegen aber geografisch am Ende der Kette. Und das wäre nicht unbedingt von Vorteil. Es ist zu bedenken, dass der europäische Preis nur 15 % der Stromrechnung beträgt. Darin sind ein Drittel der Steuern, ein Drittel der Netzkosten und bereits 15 % für die Kosten der französischen Kernenergie enthalten.

Heute liegt der europäische Marktpreis unter den Produktionskosten der französischen Kernenergie (50 vs. 60 Euro pro MWh). Neue Kernenergie wird teurer und wir laufen Gefahr, dass uns die erneuerbaren Energien ausgehen, die immer günstiger werden. Es ist also keine gute Rechnung.

Top-Artikel

-

PREV Für gasbetriebene Geräte gelten ab Dezember 2024 neue Vorschriften
NEXT Gedenktag für Radtouristen und verschiedene Aktivitäten – Le Petit Journal