Krieg in der Ukraine: Waffenstillstand, NATO-Mitgliedschaft, Unterstützung … Der geheime Plan von Donald Trumps Beratern, den Konflikt zu beenden, schlechte Nachrichten für Selenskyj

Krieg in der Ukraine: Waffenstillstand, NATO-Mitgliedschaft, Unterstützung … Der geheime Plan von Donald Trumps Beratern, den Konflikt zu beenden, schlechte Nachrichten für Selenskyj
Krieg in der Ukraine: Waffenstillstand, NATO-Mitgliedschaft, Unterstützung … Der geheime Plan von Donald Trumps Beratern, den Konflikt zu beenden, schlechte Nachrichten für Selenskyj
-

Der Plan wurde von Keith Kellogg und Fred Fleitz entwickelt, die beide während seiner Präsidentschaft von 2017 bis 2021 im Nationalen Sicherheitsrat von Donald Trump saßen.

Zwei Top-Berater von Donald Trump präsentierten ihm einen Plan zur Beendigung des Konflikts zwischen der Ukraine und Russland, einschließlich der Konditionierung der US-Militärunterstützung für Kiew an Friedensverhandlungen mit Moskau – ein Plan, der umgesetzt werden könnte, wenn der Geschäftsmann ins Weiße Haus zurückkehrt.

Gleichzeitig würden die Vereinigten Staaten Moskau warnen, dass jede Verhandlungsverweigerung zu einer verstärkten amerikanischen Unterstützung für die Ukraine führen würde, sagte der pensionierte General Keith Kellogg, einer von Donald Trumps Sicherheitsberatern, in einem Interview.

Nach dem von Keith Kellogg und Fred Fleitz entwickelten Plan, die beide während seiner Präsidentschaft von 2017 bis 2021 im Nationalen Sicherheitsrat von Donald Trump saßen, würde die Aufnahme von Verhandlungen mit einem Waffenstillstand entlang der zu diesem Zeitpunkt bestehenden Frontlinien einhergehen und diesen ausschließen die Hypothese eines kurzfristigen NATO-Beitritts der Ukraine.

„Ich freue mich über das Feedback, das wir bekommen haben“

Dieser Plan sei Donald Trump vorgelegt worden und der frühere Präsident habe positiv reagiert, sagte Fred Fleitz. „Ich behaupte nicht, dass er damit einverstanden war oder dass er mit jedem Wort davon einverstanden war, aber wir waren froh über die Reaktionen, die wir bekamen.“

Donald Trumps Sprecher Steven Cheung erinnerte jedoch daran, dass nur Aussagen des ehemaligen Mieters des Weißen Hauses oder von autorisierten Mitgliedern seines Wahlkampfs als offiziell angesehen werden sollten.

Der von den beiden Beratern skizzierte Plan ist der detaillierteste, der jemals von Mitarbeitern Donald Trumps entwickelt wurde. Der Geschäftsmann, der gegen Joe Biden für die Wiederwahl ins Präsidentenamt kämpft, behauptete, er könne den Konflikt in der Ukraine schnell lösen, wenn er wiedergewählt würde, machte jedoch keine Angaben zu seiner Strategie.

Fred Fleitz sagte gegenüber Reuters, dass der Plan nicht vorsehe, dass die Ukraine einige ihrer von Russland besetzten Gebiete aufgeben solle, sagte aber, es sei „unwahrscheinlich“, dass Kiew seine territoriale Integrität kurzfristig wiederherstellen könne.

Der Vorschlag würde einen radikalen Wandel in Washingtons Haltung zu dem Konflikt bedeuten und könnte Widerstand bei den anderen westlichen Verbündeten Kiews hervorrufen.

Putin ist offen für Gespräche

An diesem Dienstag reagierte der Kreml mit der Bestätigung, dass jeder von einer möglichen künftigen Trump-Regierung vorgeschlagene Friedensplan die Realität vor Ort widerspiegeln sollte, nämlich die Besetzung eines Teils der Ukraine durch Russland, und wiederholte gleichzeitig, dass Wladimir Putin für Gespräche offen sei.

„Der Wert jedes Plans liegt in den Nuancen und in der Berücksichtigung der tatsächlichen Situation vor Ort“, sagte Kremlsprecher Dmitri Peskow gegenüber Reuters.

„Präsident Putin hat wiederholt erklärt, dass Russland unter Berücksichtigung der realen Situation vor Ort offen für Verhandlungen ist und bleibt“, fügte er hinzu.

Das ukrainische Außenministerium reagierte seinerseits nicht auf Anfragen nach einer Stellungnahme zu dem Plan.

-

PREV Wird der August genauso faul sein wie Juni und Juli?
NEXT Wird der August genauso faul sein wie Juni und Juli?