Wie erstelle ich einen Stellvertreter für die zweite Runde am 7. Juli?

Wie erstelle ich einen Stellvertreter für die zweite Runde am 7. Juli?
Wie erstelle ich einen Stellvertreter für die zweite Runde am 7. Juli?
-

Während die Beteiligungsquote im ersten Wahlgang bei 66,71 % lag, konnten im Laufe dieser Woche für den zweiten Wahlgang mehrere Hunderttausend Stimmrechtsvertreter eingereicht werden.

Ein entscheidendes Treffen für die Zukunft des Landes. Nach der Welle der Nationalversammlung am Sonntag, dem 30. Juni, während der ersten Runde der vorgezogenen Parlamentswahlen, bei der die rechtsextreme Partei 33,14 % der Stimmen erhielt, schärfen die noch im Rennen befindlichen Kandidaten ihre Argumente und Programme für ihre Dreiecksduelle . oder in manchen Fällen sogar viereckig.

Eine weitere wichtige Zahl dieses Wahlwochenendes ist die Wahlbeteiligung, die mit 66,71 % weit über der Zahl für die Parlamentswahlen 2022 lag, die damals schmerzhafte 47,51 % erreicht hatte. Auch am kommenden Sonntag zur zweiten Runde dürfte die Beteiligung hoch sein.

Erster Schritt online

Wenn Sie in weniger als einer Woche nicht persönlich zum Wahllokal kommen können, ist die Abgabe einer Vollmacht wie bei jeder Wahl trotzdem möglich.

Dazu sollten Sie zunächst die Website aufrufen www.maprocuration.gouv.fr. Stellen Sie dann über eines dieser Konten eine Verbindung zu France Connect her: Steuern, Krankenversicherung, digitale Identität von La Poste, Mutualité sociale agricole, Yris oder France Identity.

Dort haben Sie dann Zugang zu einem Registrierungsformular, in dem Sie Ihre persönlichen Daten und die der Person angeben müssen, die Sie in Ihrem Namen wählen lassen.

Letzterer muss in den Wählerlisten eingetragen sein, jedoch nicht unbedingt in derselben Gemeinde wie Sie. Sie muss jedoch in Ihrem Wahllokal erscheinen, um in Ihrem Namen die Stimme abzugeben.

Validierung bei einer Polizeistation oder Gendarmerie

Sobald dieser erste Schritt abgeschlossen ist, müssen Sie sich persönlich zu einer Polizeistation, einer Gendarmeriebrigade oder zu einem vom Präfekten festgelegten öffentlich zugänglichen Ort begeben.

Von Ihnen werden neben Ihrem Formular, Ihrer Wählernummer, den Kontaktdaten der Person, die Sie bevollmächtigen, sowie dem Betreff Ihres per E-Mail erhaltenen Antrags ein Identitätsnachweis verlangt. Sie erhalten dann eine Quittung für Ihre Anfrage.

Eine weitere Möglichkeit besteht darin, dass Sie das Proxy-Anfrageformular auf der Website herunterladen können service-public.fr, drucken Sie es aus und ergänzen Sie die Angaben schriftlich. Das Formular ermöglicht Ihnen auch, Ihren Vollmachtsantrag noch einmal zu überdenken, wenn Sie Ihre Meinung ändern. Ansonsten ist es auch möglich, trotz eines Bevollmächtigten endgültig abzustimmen, sofern Ihr Bevollmächtigter Ihren Stimmzettel nicht bereits in die Wahlurne geworfen hat.

Wenn Sie nicht in der Lage sind, zur Bestätigung Ihrer Vollmacht zu reisen, können Sie in Ausnahmefällen einen Polizisten oder Gendarm bitten, zu Ihnen nach Hause zu kommen, um Ihre Identität zu überprüfen.

“So schnell wie möglich”

Zu den Fristen weist das Innenministerium auf seiner Website darauf hin, dass es „keine Frist für die Erteilung von Stimmrechtsvertretern gibt. Die Erteilung von Stimmrechtsvertretern ist jederzeit möglich.“

Er empfiehlt jedoch, „die Vollmacht aufgrund der Zustellungs- und Bearbeitungszeiten der Vollmacht so schnell wie möglich zu erteilen.“ „In der Tat besteht die Gefahr, dass Sie nicht wählen können, wenn das Rathaus Ihre Vollmacht nicht rechtzeitig erhält oder nicht die nötige Zeit hat, sie zu berücksichtigen“, warnt das Ministerium.

Für den ersten Wahlgang gab Beauvau gegenüber BFMTV an, dass das Innenministerium am 29. Juni, am Vorabend der Abstimmung, 2,78 Millionen Stimmrechtsvertreter registriert hatte, also 3,9 Mal mehr als im ersten Wahlgang 2022 (in den 20 Tagen vor der Wahl).

Meist gelesen

-

PREV Spirit Aero wird in zwei Teile geteilt, da Boeing einer Aktientransaktion im Wert von 4,7 Milliarden US-Dollar zustimmt – 01.07.2024 um 14:41 Uhr
NEXT Bixente Lizarazu: „Ich war überrascht, dass wir behaupten konnten, dass er aus dem Elf-Typ kam“