Rossel wendet am Mittag das Blatt

Rossel wendet am Mittag das Blatt
Rossel wendet am Mittag das Blatt
-

Gestern Abend Zweiter, liegt Léo Rossel heute Morgen deutlich vor Eric Camilli und rückt heute Nachmittag an die Spitze der Rangliste.

Zweiter und letzter Renntag bei der Rallye du Rouergue und Wendungen in der Rangliste nach der Morgenrunde! Am Ende der drei Etappen des Vormittags war es gestern Abend Léo Rossel, Zweiter, der vor dem hilflosen Eric Camilli an die Spitze der Gesamtwertung rutschte. Der PH Sport-Fahrer, der mit 22 Sekunden Vorsprung an der Spitze liegt, hat heute Nachmittag seinen dritten Saisonsieg im Visier. Hinter dem Spitzenduo: Ausfall von Astier und seinem Alpine, mechanisches Problem für Réhane Gany und eine leicht durcheinander geratene Top 10. Da noch vier Etappen übrig sind, scheint diese 50. Ausgabe von Rouergue noch einige Überraschungen bereitzuhalten!

Léo Rossel wendet das Blatt

Was für eine Wende an der Spitze der Rallye und was für ein Morgen für Léo Rossel! Der PH Sport-Fahrer war gestern Abend mit rund fünfzehn Sekunden Vorsprung auf Eric Camilli Zweiter und hat heute Morgen alle Hebel in Bewegung gesetzt, um den Trend komplett umzukehren. Léo Rossel, der große Sieger der drei Wertungsprüfungen des Vormittags, hatte bereits auf der ersten Wertungsprüfung die Hälfte seines Rückstands aufgeholt. Mit einem höllischen Tempo ließ Rossel heute Morgen Eric Camilli keine Chance. Am Ende dieser vorletzten Runde liegt Rossel mit 22 Sekunden Vorsprung vor Camilli an der Spitze der Rallye. Da nur noch vier Etappen ausstehen, freut sich Rossel bereits auf den dritten Sieg in dieser Saison. Eric Camilli war den ganzen Vormittag über machtlos und hatte aufgrund der schwierigen Bedingungen und einer schlechten Reifenwahl von vornherein viel mehr Schwierigkeiten als am Vortag. Er konnte gegen Léo Rossel nichts ausrichten. Den Nizzaern bleiben noch vier Etappen, um eine Lösung gegen den PH-Sport-Fahrer zu finden.

Auch hinter dem Spitzenduo war der Vormittag nicht einfach! Als Dritter gestern Abend am Steuer seiner Alpine A110 R-GT+ kam Raphaël Astier heute Morgen unglücklicherweise von der Straße ab, der dritte Ausfall in Folge bei drei Rallyes für die neue Alpine, der zweite auf einem Roadtrip. Dieses Mal hatte Astier kein Glück, da er unter schwierigen Bedingungen für einen Zweiradfahrer festsaß. Kein Schaden für die Alpine, aber ein feststeckendes Auto, das Astier daran hinderte, wieder auf die Straße zu kommen. Hinter dem Alpine hätte Réhane Gany die Rückschläge von Astier gerne ausgenutzt, doch als er in der ersten Wertungsprüfung des Morgens Opfer eines Problems mit der Servolenkung wurde, musste auch er seine Hoffnungen auf einen Podiumsplatz aufgeben. Heute Nachmittag ist es Styve Juif, der auf das vorläufige Podium klettert, knapp eine Minute dahinter folgt Jordan Berfa. Die Top 6 komplettieren Quentin Gilbert und Sarah Rumeau auf den Plätzen fünf und sechs.

Abschließend noch ein Wort zu den zusätzlichen Kategorien, und dieses Mal keine Änderung im Vergleich zu gestern Abend, da Valentin Ascenzi und Julien Deslauriers immer noch Spitzenreiter im Stellantis Cup und in der Clio Trophy sind.

Allgemeine Einteilung

© ewrc-results.com

Titelbildnachweise: Owen Houlès Fotografie.

-

PREV Das nach Barcelona gebrachte Ferrari-Paket war „schlechter als das alte“
NEXT Da Prognosen über einen Zusammenbruch des US-Dollars die Runde machen, blicken Bitcoin-Investoren auf große Gewinne.