NASA ECOSTRESS verrät, welche Straßen in Phoenix diesen Sommer meiden sollten

NASA ECOSTRESS verrät, welche Straßen in Phoenix diesen Sommer meiden sollten
NASA ECOSTRESS verrät, welche Straßen in Phoenix diesen Sommer meiden sollten
-

Am 19. Juni zeichnete das ECOSTRESS-Instrument der NASA brennende Straßen und Gehwege in Phoenix auf, wo Hautkontakt innerhalb von Minuten bis Sekunden zu schweren Verbrennungen führen konnte, wie die obige Bildunterschrift zeigt. Bildnachweis: NASA/JPL-Caltech

In manchen Gegenden werden Straßen und Gehwege so heiß, dass Hautkontakt zu Verbrennungen zweiten Grades führen kann.

NASA Die hohen Oberflächentemperaturen von Phoenix wurden mit dem ECOSTRESS-Instrument kartiert und zeigten die Verbrennungsrisiken und Kühlvorteile von Grünflächen auf. Diese Studie beleuchtet städtische Hitzeherausforderungen und unterstützt die strategische Stadtplanung.

Im Jet Propulsion Laboratory der NASA (JPL) In Südkalifornien haben Forscher die heißen Straßen von Phoenix kartiert, wo Hautkontakt, beispielsweise nach einem Sturz, schwere Verbrennungen verursachen kann. Das Bild zeigt die Bodenoberflächentemperaturen in einem Raster angrenzender Straßen und Gehwege und zeigt, wie gefährlich städtische Räume bei heißem Wetter werden können.

Erfassung thermischer Infrarotemissionen

Die Daten für diese Visualisierung der Region Phoenix – der fünftgrößten Stadt der Vereinigten Staaten – wurden am 19. Juni 2024 um 13:02 Uhr Ortszeit von einem NASA-Instrument an Bord der USA gesammelt Internationale RaumstationDas Instrument mit dem Namen ECOSTRESS (kurz für Ecosystem Spaceborne Thermal Radiometer Experiment on Space Station) misst thermische Infrarotemissionen von der Erdoberfläche.

Das Bild zeigt, wie kilometerlange Asphalt- und Betonoberflächen (hier je nach Temperatur gelb, rot und lila gefärbt) Wärme speichern. Oberflächen registrierten mindestens 120 Grad Fahrenheit (49 Grad Celsius) bei Berührung – heiß genug, um innerhalb von Minuten bis Sekunden Kontaktverbrennungen zu verursachen.

Das ECOSTRESS-Radiometer wurde auf der Internationalen Raumstation (ISS) am Standort 10 des Japan Experiment Module – External Facility (JEM-EF) eingesetzt. An diesem Standort erfolgt der Scan des Radiometers senkrecht zur Geschwindigkeit der ISS. Bildnachweis: NASA

Visualisierung von Wärme in städtischen Landschaften

Das Bild zeigt auch die kühlende Wirkung von Grünflächen in Gemeinden wie Encanto und Camelback East, im Gegensatz zu den wärmeren Oberflächentemperaturen in Maryvale und Central City, wo es weniger Parks und Bäume gibt.

„Wir erstellen diese Karten so, dass sie für Benutzer intuitiv sind und die Daten der Öffentlichkeit und Bürgerwissenschaftlern zugänglicher machen“, sagte Glynn Hulley, Klimaforscher am JPL. „Wir betrachten sie als ein wesentliches Instrument für die Planung effektiver Hitzeeingriffe, wie etwa das Pflanzen von Bäumen, die die heißesten Straßen und Gehwege kühlen können. »

Konzentrieren Sie sich auf die Hitze

Unten rechts im Bild ist der Phoenix Sky Harbor International Airport zu sehen, wo ECOSTRESS mit rund 60 °C einige der höchsten Landoberflächentemperaturen der Stadt verzeichnete. Am 19. Juni erreichte die Lufttemperatur am Flughafen 43°C.

Die bei direkter Sonneneinstrahlung gemessene Lufttemperatur kann erheblich von der Bodenoberflächentemperatur abweichen. Straßen sind häufig die heißesten Oberflächen in der bebauten Umgebung, da dunkle Asphaltbeläge mehr Sonnenlicht absorbieren als hellere Oberflächen. Asphalt absorbiert bis zu 95 % der Sonnenstrahlung. Solche Oberflächen können an einem sehr heißen Tag leicht 22 bis 33 °C (40 bis 60 °F) heißer sein als die Lufttemperatur.

Das doppelte Ziel von ECOSTRESS

ECOSTRESS wurde 2018 an Bord der Internationalen Raumstation gestartet. Die Hauptaufgabe von ECOSTRESS besteht darin, den Wasserverbrauch und die Stressschwellen von Pflanzen zu ermitteln, um ihre Fähigkeit zur Anpassung an die globale Erwärmung besser zu verstehen. Das Instrument eignet sich aber auch zur Dokumentation anderer wärmebedingter Phänomene, etwa Muster der Wärmeaufnahme und -speicherung.

Um das Bild des Phönix zu erstellen, verwendeten Wissenschaftler a maschinelles Lernen Algorithmus, der Daten von weiteren Satelliten integriert: NASA/USGS Landsat und Sentinel-2. Die kombinierten Messungen wurden zur „Feinabstimmung“ der Oberflächentemperaturen mit einer Auflösung von 100 Fuß (30 Meter) mal 100 Fuß (30 Meter) verwendet.

Erfahren Sie mehr über ECOSTRESS

ECOSTRESS, oder Ecosystem Spaceborne Thermal Radiometer Experiment on Space Station, ist ein NASA-Instrument, das auf der Internationalen Raumstation installiert ist. Es misst die von der Erdoberfläche emittierte thermische Infrarotstrahlung, um den Wasserverbrauch und Stresspegel von Pflanzen, städtische Hitzephänomene und andere hitzebedingte Aspekte zu untersuchen. Durch die Bereitstellung hochauflösender Temperaturkarten hilft ECOSTRESS Wissenschaftlern zu verstehen, wie Pflanzen auf Hitze und Dürre reagieren, und unterstützt die Stadtplanung durch die Identifizierung von Hotspots in Städten. Diese Informationen sind für die Bewirtschaftung der Wasserressourcen und die Abmilderung der Auswirkungen städtischer Wärmeinseln von entscheidender Bedeutung.

-

PREV UFO und NASA, das überraschende Geständnis von Nelson Monfort
NEXT Trotz der Inflation weisen die Konten von Saint-Grégoire einen Überschuss auf