Nach der Aufhebung des Urteils Roe v. Wade behauptet Trump, in der Abtreibungsfrage gemäßigt zu sein

Nach der Aufhebung des Urteils Roe v. Wade behauptet Trump, in der Abtreibungsfrage gemäßigt zu sein
Nach der Aufhebung des Urteils Roe v. Wade behauptet Trump, in der Abtreibungsfrage gemäßigt zu sein
-

Donald Trump Seit mehreren Monaten versucht Donald Trump, sich in der Abtreibungsfrage als gemäßigt zu präsentieren. Nachdem er im April angedeutet hatte, dass er für ein landesweites Abtreibungsverbot aufgeschlossen sei, sagte er, er werde in einer zweiten Amtszeit kein Gesetz zu diesem Thema unterzeichnen. Am Montag teilte er einer Gruppe von Vertretern der Republikanischen Partei mit, dass er ein neues Parteiprogramm (angeblich von seinen Mitarbeitern verfasst) unterstützt, das die Sprache rund um die Abtreibung mildert und nicht ausdrücklich die Gewährung verfassungsmäßiger Rechte für Embryonen oder Föten fordert.

Aus diesem Grund könnte man meinen, dass Trump keine klare und reale Gefahr für die reproduktiven Rechte darstellt und dass eine Stimme für ihn keine katastrophalen Folgen für den Zugang zu Abtreibungen hätte. Und du liegst völlig falsch!

Der einzige Grund, warum Trump behauptet, in dieser Frage gemäßigt zu sein, liegt darin, dass er weiß, dass extreme Positionen zur Abtreibung den Republikanern Wahlen gekostet haben. Man kann ihm absolut nicht trauen, wenn er versucht, Menschen davon zu überzeugen, dass er das Recht auf Abtreibung nicht weiter einschränken würde, und zu den vielen Gründen, die wir dafür kennen, gehört unter anderem die Tatsache, dass „er:

  • Ernennung von Richtern des Obersten Gerichtshofs für den spezifischen Zweck der Aufhebung Roe C. Wade
  • Prahlt regelmäßig damit, jemanden getötet zu haben und übernimmt die volle Verantwortung dafür. Reh
  • Lügen darüber, wie viele Leute wollten Reh umgedreht
  • Er meint, dass es eine gute Sache sei, die Abtreibungsgesetze den „Staaten“ zu überlassen, auch wenn er weiß, dass viele dieser Staaten Abtreibungen gänzlich verbieten.
  • Er sagte, es sei Sache der „Staaten“, zu entscheiden, ob sie einzelne Schwangerschaften überwachen wollten, um Menschen zu bestrafen, die Abtreibungen vornehmen.
  • Er sagte auch, dass Staaten beschließen können, Ärzte zu bestrafen, die Abtreibungen durchführen.
  • Wiederholt und unsinnigerweise wurde behauptet, dass die Demokraten Abtreibungen „nach der Geburt“ unterstützen
  • Er sagte einer Gruppe, die die Abtreibung „ausrotten“ will, dass er mit ihnen „auf ihrer Seite“ stehen werde.

In der Zwischenzeit wird das republikanische Kongressprogramm trotz seiner gemäßigten Rede zum Thema Abtreibung weiterhin wie folgt zusammengefasst: „Wir verteidigen stolz Familien und Leben.“ Wir glauben, dass der 14. Zusatz zur Verfassung der Vereinigten Staaten garantiert, dass niemandem ohne ein ordnungsgemäßes Gerichtsverfahren das Leben oder die Freiheit verweigert werden darf und dass es den Staaten daher freisteht, Gesetze zum Schutz dieser Rechte zu erlassen. Nach 51 Jahren wurde diese Macht dank uns den Staaten und dem Votum des Volkes übertragen. Wir werden uns gegen Spätabtreibungen aussprechen und gleichzeitig Mütter und Richtlinien unterstützen, die die Schwangerschaftsvorsorge, den Zugang zu Geburtenkontrolle und IVF (Fruchtbarkeitsbehandlungen) fördern. »

Abtreibungsbefürworter begrüßten insbesondere den Abschnitt zum 14. Verfassungszusatz. Susan B. Anthony, Präsidentin von Pro-Life America Marjorie Dannenfelser ditDie New York Times„Es ist wichtig, dass die GOP heute ihr Engagement für den Schutz des Lebens ungeborener Kinder durch den 14. Verfassungszusatz bekräftigt. » Ralph Reed, Der Präsident der Faith and Freedom Coalition sagte gegenüber dem Medium: „Das Programm der Republikanischen Partei macht deutlich, dass das ungeborene Kind das Recht auf Leben hat, das durch die Verfassung gemäß der Klausel über ein ordnungsgemäßes Verfahren des 14. Verfassungszusatzes geschützt ist.“ »

Ja, und hier schlug der ehemalige Präsident den Amerikanern vor, sich Haushaltsreiniger in die Adern zu spritzen.

Okay, sie werden einfach live auf Truth Social übertragen

Irgendwo anders!

Joe Biden weigert sich, nachzugeben. Werden sich die Demokraten mehr anstrengen?

Die Eitelkeitsmesse • Erfahren Sie mehr

Jill Biden besucht drei Bundesstaaten an einem Tag und versichert den Wählern, Biden sei „voll dabei“

Die New York Times • Erfahren Sie mehr

Der Demokrat im Repräsentantenhaus beteiligt sich an Gebergesprächen über die Ablösung von Biden bei der Abstimmung

Die Washington Post • Erfahren Sie mehr

Gretchen Whitmer sagt, sie werde nicht für das Präsidentenamt kandidieren, selbst wenn Biden sich zurückzieht

Die New York Times • Erfahren Sie mehr

Biden bezeichnet Kritiker der Demokratischen Partei bei vorgezogenen Neuwahlen als „Eliten“. Joe am Morgen Interview

Politik • Lesen Sie mehr

Mike Johnson erläutert die konservative Sicht der US-Außenpolitik

Die Washington Post • Erfahren Sie mehr

War Bidens Debatte schlimmer als? Greifen Sie auf Hollywood zu?

New York • Erfahren Sie mehr

Hier ist der 150.000-Dollar-Hund

New York • Erfahren Sie mehr

-

PREV Die Feuer der Liebe vorab: Unerwartetes Drama für Abby und Dominic (Zusammenfassung und Wiederholung der Folge vom Mittwoch, 10. Juli 2024 auf TF1)
NEXT Für Joe Biden werden die Vereinigten Staaten die extreme Rechte zurückdrängen, als ob „Frankreich den Extremismus abgelehnt hat“ – Libération