Tod von Bernard du Boucheron, dem Schriftsteller mit tausend Karrieren

Tod von Bernard du Boucheron, dem Schriftsteller mit tausend Karrieren
Tod von Bernard du Boucheron, dem Schriftsteller mit tausend Karrieren
-

Der Schriftsteller mit mehreren Karrieren Bernard du Boucheron starb am Samstag, 6. Juli, im Alter von 95 Jahren.

Bernard du Boucheron kam erst sehr spät zum Schreiben und ging zu Sciences Po, dann zu ENA (1950-1952), bevor er zu Sud-Aviation wechselte, das später zu Aerospatiale und dann zu EADS wurde. Dort wird er am Start von Concorde und Airbus teilnehmen. Anschließend wechselte er zu CGE (zukünftig Alcatel-Alsthom), wo er den Import-Export von Kohle verantwortete und außerdem ein Projekt zum Verkauf eines TGV in Texas betreute.

Parallel zu seinen mehreren Leben wartete er bis zu seinem 76. Lebensjahr, um seinen ersten Roman zu veröffentlichen. Hofschlange, bei Gallimard. Dank dieses Titels gewann er den Grand Prix du roman der Französischen Akademie. Sein Werk umfasst etwa zehn Titel, von denen die meisten bei Gallimard erschienen sind.

Bibliographie von Bernard du Boucheron:

  • Hofschlangeveröffentlicht am 20. August 2004 von Gallimard

Hofschlange ist der Name des im 14. Jahrhundert erbauten Schiffest Jahrhundert auf der Suche nach einer christlichen Gemeinde, die sich in New Thule im Norden der Welt niedergelassen hatte. Abt Montanus, Inquisitorpriester, wird dort eine elende, verzweifelte Bevölkerung vorfinden, der er ihren Glauben zurückgeben möchte. Grand Prix du roman der Französischen Akademie 2004.

  • Schleudertraumaveröffentlicht am 5. Januar 2006 von Gallimard

Kurz vor dem Krieg von 1914 war ein junger Leutnant der Husarenkavallerie, Waligny, nördlich von Paris stationiert. Da er eine Leidenschaft für die Jagd hat, wird er oft vom Grafen von Castellblanch eingeladen, einem großen Jäger, dessen Tochter Aella er begehrt. Sie hat eine rein körperliche Beziehung zu Jérôme, einem hervorragenden Jäger. Der Krieg bricht aus, die beiden Männer werden mobilisiert.

  • Knochenhundveröffentlicht am 4. Januar 2007 von Gallimard

Im 16. Jahrhundertt Jahrhundert streiten Portugal und Spanien um den Archipel der verzauberten Inseln im Atlantik. Die Hauptinsel besteht aus einem Hochplateau, dem Paùl, auf dem arme Bauern leben. Die Bewohner des Hafens sind reich. Die beiden Bevölkerungsgruppen hassen einander, sind aber gezwungen, zusammenzuleben, weil das Wasser von der Hochebene kommt, und sich angesichts der spanischen Invasion zu vereinen.

  • Seeblickveröffentlicht am 22. Januar 2009 von Gallimard

In Katalonien wird Cala Porcxs, ein armes Fischerdorf, das von der Prohomme-Bruderschaft regiert wird, von Piraten angegriffen und zum Schauplatz eines leidenschaftlichen Dramas zwischen der jungen und attraktiven Almira, Onofrio, dem Anführer der Prohomme, und einem mysteriösen Seefahrer. Almira stirbt und die Calaporcins fliehen. Jahre später sollte Cala Porcxs, das zu einem Touristenort geworden war, erneut verflucht werden.

  • Grüße aus Frankreich!veröffentlicht am 2. September 2010 von Gallimard

1974 kehrte Frédéric nach Algerien zurück, wohin er zwanzig Jahre zuvor als junger Arzt gekommen war. Während dieser Reise versucht er, das Grab von Annika zu finden, einer jungen Dänin, die mit einer wichtigen Persönlichkeit der Kolonialverwaltung verheiratet und in einen arabischen Schläger verliebt war, in den er sich unsterblich verliebt hatte.

  • Schlechtes Zeichenveröffentlicht am 9. Februar 2012 von Gallimard

Zwei Männer schwärmen von einer Frau, grausam und launisch. Hart und immer unzufrieden sammelt sie Liebhaber, denen sie eine Nummer gibt. Der jüngste, 17-Jährige, muss sich Marian stellen, einem reichen, prahlerischen und schwer fassbaren Mann, in den seine Frau verliebt ist. Diese drei Charaktere werden eine Kreuzfahrt beginnen, die sie sich selbst offenbaren wird.

  • Langstreckenkurierveröffentlicht am 14. März 2013 von Gallimard

Farid, der Sohn eines in Paris ansässigen algerischen Lebensmittelhändlers, leidet aufgrund seines krausen Haares und seiner dunklen Hautfarbe unter gewöhnlichem Rassismus. Zwei weitere Charaktere verschaffen sich abwechselnd Gehör: eine Flugbegleiterin, die in ihren Körper und einfache Freuden verliebt ist, und eine Luftfahrtingenieurin. Alle drei sind an Bord desselben Fluges, der ein bestimmtes Schicksal erleben muss.

  • Winstons Albtraumveröffentlicht am 20. März 2014 von Rocher

Dieser Roman schreibt eine unruhige Zeit in der französischen Geschichte, die Besatzung, neu und stellt ein Pétainistisches, vorsichtiges und unterwürfiges Frankreich in Frage.

  • Krieg im Urlaubveröffentlicht am 18. August 2016 von Gallimard

Der Schriftsteller erinnert sich an die Zeit seiner Kindheit und Jugend: eine sanft bedrückende katholische Erziehung, die damalige Rückständigkeit Frankreichs, die durch den Krieg verursachte Freizeit, Spiele auf dem Land usw.

-

PREV „Am klügsten wäre es, wenn die Parteien auf eine Politik der Zivilgesellschaft setzen“
NEXT ein erster Sitzungstag zur Bestandsaufnahme des PIA Uniti-Programms