Dieser große Fehler, der Nikos Aliagas am Set von „The Voice“ in Verlegenheit brachte

Dieser große Fehler, der Nikos Aliagas am Set von „The Voice“ in Verlegenheit brachte
Dieser große Fehler, der Nikos Aliagas am Set von „The Voice“ in Verlegenheit brachte
-

The Voice ist seit seiner Einführung im Jahr 2012 ein unverzichtbares Programm auf TF1 und hat es vielen Talenten ermöglicht, sich hervorzutun. Kendji Girac, Louane, Amir, aber auch Slimane haben sich nach ihrem Auftritt in der von Nikos Aliagas gespielten Talentshow der breiten Öffentlichkeit offenbart. Der Starmoderator von TF1 leitet derzeit die Neuauflage der Sendung, die am Samstag, 25. Mai 2024, enden soll. An diesem Tag wird das große Finale der Sendung zur Hauptsendezeit auf der ersten Kette ausgestrahlt. „Es waren 91 Talente am Set von The Voice und alle hofften, dass sich die Plätze ändern würden. Während des Halbfinales wählte das Publikum und eine außergewöhnliche Jury aus allen Teams ihre vier Lieblingstalente aus“, erklärte TF1 in einer Erklärung. Allerdings wird das Telehook-Finale dieses Jahr etwas anders ausfallen. Tatsächlich wird an diesem Tag ein Überraschungsgast auf der Bühne anwesend sein. „Eine unerwartete Wende zeichnet sich ab. Camille Lellouche, Trainerin des Parallelwettbewerbs mit The Voice Comeback, geht mit ihrem Siegertalent in die Endphase! Für dieses große Live-Finale wird The Voice daher 5 Finalistentalente haben!“, verriet der erste Sender .

Diese Überraschung wurde den anderen Trainern in der Show jedoch durch Nikos Aliagas ein wenig verdorben. Tatsächlich hat der Moderator von The Voice im Halbfinale der Sendung einen kleinen Fehler begangen. „Gleich wird Ihnen auch Camille Lellouche ihre Finalistin vorstellen (…)

(…) Klicken Sie hier, um mehr zu sehen

-

NEXT TV-Empfehlungen: Die drei Sendungen, die Sie im Juni nicht verpassen sollten!