„Ich könnte fast eine Beschwerde einreichen, aber…“: Danielle Moreau nimmt schwere Vorwürfe von Matthieu Delormeau ins Visier, sie antwortet ihm

-

Der Rest nach der Anzeige

Diese letzten Monate, Danielle Moreau verstärkte seine Präsenz in Berühren Sie nicht „Mein Fernseher“.. Die Kolumnistin, die nach und nach den Platz von Isabelle Morini-Bosc einnahm, scheut sich nicht, starke Meinungen zu aktuellen Ereignissen zu äußern.

Eine seiner Positionen verärgerte einen ehemaligen Kolumnisten in der Show von Cyril Hanouna im Dezember 2023. Matthieu Delormeau erhob über seinen X-Account – früher Twitter genannt – schwere Vorwürfe gegen seinen Ex-Kollegen. “Danielle Moreau? Rassismus, Homophobie, Bitterkeit. Man muss großzügig und tolerant sein, um nicht allein zu sein“, platzte es aus ihm heraus.

Ich habe immer gesagt, er sei der beste Kolumnist„: Danielle Moreau bleibt Matthieu Delormeau lobend

Der Hauptinteressent wurde aus dem Set eingeladen, zu diesem Thema zu sprechen BuzzTV-Le Figaro am Montag, 20. Mai 2024.“Zu ihm hatte ich die geringste Affinität. Er hat mir sowieso kostenlose Spaten geschickt …“, reagierte sie. Auf jeden Fall die ehemalige Kolumnistin von Sophie Davant in Es steht auf dem Programm Ich wollte denjenigen loben, der vor Wut gegen Jacques Cardoze wahnsinnig zu sein schien.

Ich habe immer gesagt, er sei der beste Kolumnist. Für mich hatte es Substanz und Form. Er ist extrem lustig, er hatte gute Argumente. Also ich dachte, es wäre eines der besten!“, erklärte sie. Sarah Lecoeuvre intervenierte daraufhin und teilte mit, dass Matthieu Delormeau die Begriffe verwendet habe „Rassismus, Homophobie und Bitterkeit“ um seinen ehemaligen Kollegen zu qualifizieren.

Darauf reagierte Danielle Moreau mit einem Lächeln: „Danke Matthieu, ich liebe dich auch! Ich liebe dich !„. Sie machte sich dann daran, die Feindseligkeit des ehemaligen Moderators von NRJ12 gegen sie zu rechtfertigen.“Wenn wir zum Beispiel nicht wollen, dass Drag Queens für 5- oder 6-jährige Kinder in die Schule kommen, bezeichnen wir das für Matthieu und viele Menschen als homophob. Wenn es also darum geht, homophob zu sein, dann bin ich es, denn ich gehe davon aus, dass Drag Queens in einer Vorschule keinen Platz haben.“, Sie erklärte.

Bei solchen Positionen könnten wir möglicherweise in Schwierigkeiten geraten, aber das kostenlos zu verschicken … Ich könnte fast eine Beschwerde einreichen, weil es immer noch sehr diffamierend ist, aber das werde ich natürlich nicht tun. Ich sage mir immer, dass Menschen, die umsonst gemein sind, sich nicht gut fühlen dürfen. Also Matthieu, ich wünsche dir alles Gute, denn du bist sehr gut!“, fügte der Kolumnist von hinzu TPMP.

-

NEXT TV-Empfehlungen: Die drei Sendungen, die Sie im Juni nicht verpassen sollten!