Maxime Switek kehrt zu seinen Gesprächen mit MO Fogiel zu einem bestimmten Punkt zurück, der seine Präsenz bei BFM betrifft

Maxime Switek kehrt zu seinen Gesprächen mit MO Fogiel zu einem bestimmten Punkt zurück, der seine Präsenz bei BFM betrifft
Maxime Switek kehrt zu seinen Gesprächen mit MO Fogiel zu einem bestimmten Punkt zurück, der seine Präsenz bei BFM betrifft
-

An diesem Donnerstag, 23. Mai, war der Moderator von BFMTV, Maxime Switek, zu Gast Buzz TV von Figaro. Er sprach hinter den Kulissen seiner Arbeit im Fernsehsender.

Der Rest unter dieser Anzeige

Wenige Tage vor der Europawahl arbeitet die Redaktion mit Hochdruck daran, möglichst nah an den Informationen zu sein. Die Fernsehsender organisieren Debatten und Treffen, wie zum Beispiel France 2, das an diesem Donnerstag, dem 23. Mai, das Duo Gabriel Attal und Jordan Bardella zu Gast hatte. BFMTV lässt sich nicht übertrumpfen und organisiert am Montag, den 27. Mai, eine Debatte mit den acht Spitzenreitern der Liste. Manon Aubry (LFI), Jordan Bardella (RN), François-Xavier Bellamy (LR), Léon Deffontaines (PCF), Raphaël Glucksmann (Place Publique / PS), Valérie Hayer (Renaissance), Marion Maréchal (Reconquête!) und Marie Toussaint (EELV) werden daher um 20:30 Uhr zu Gast bei BFM sein, wo sie von Apolline de Malherbe und Maxime Switek befragt werden.

Eine Veränderung des Aussehens, die nicht unbemerkt geblieben ist

Gast am Set von Buzz-TV von FigaroMaxime Switek wird eine Frage gestellt: „Es gab eine kleine Veränderung im Aussehen zwischen Cà vous und BFM?“ Nach einem Kichern antwortet er: „Bei „C à Vous“ hatte ich einen außergewöhnlichen Luxus: Ich kam so auf Sendung, wie ich mich morgens angezogen hatte. Bei BFM ist die Jacke natürlich Pflicht“ sagte er, bevor er hinzufügte :”Für das Unentschieden gab es Verhandlungen mit Marc-Olivier Fogiel“. Dann beeilt er sich, diese Informationen näher zu erläutern: „Ich kann sie nicht tragen. Manchmal trage ich sie, manchmal nicht. Das hängt von den Nachrichten ab. Manchmal ist es eine obligatorische Krawatte.“.

Der Rest unter dieser Anzeige

Eine kleine Verletzung am Set Fort Boyard

Diesen Donnerstag, den 23. Mai, erklärte Isabelle Morini-Bosc in PAF, dass sie sich am Set leicht am Ellbogen und am Knie verletzt habe Fort Boyard. Eine Erfahrung, die sie mit Maxime Switek teilt. Letzterer ging auf die Vorgeschichte seiner Verletzung zurück, die er während der Dreharbeiten erlitten hatte: „Der erste Test, den ich mache, heißt Röster, ich mache den Test in umgekehrter Reihenfolge, nur dass es mir niemand sagt, weil sie vor Lachen platzen. Sie verstehen sofort, dass ich den Test in umgekehrter Reihenfolge gemacht habe. Ich falle, ich breche mir einen Zeh.“ Da ist ein Arzt auf der Festung, ich gehe zum Arzt, der mir sagt: „Wir können den Zeh sowieso nicht machen, hier ist etwas Schmerzmittel und ich wünsche dir einen schönen Tag.“ Ich verbrachte den ganzen Tag mit einem gebrochener Zehe.” Wenig später erklärt er den Ablauf der Ereignisse: „Wir verließen das Fort, kehrten mit einem Kleinbus nach Paris zurück und als wir die Autobahn erreichten, konnte ich nicht mehr laufen!“ Seitdem ist der Moderator von seiner Verletzung geheilt und bereitet sich auf den großen Abend am Montag vor, an dem ihn die Zuschauer wiedersehen werden, natürlich unentschieden.

Der Rest unter dieser Anzeige

-

NEXT TV-Empfehlungen: Die drei Sendungen, die Sie im Juni nicht verpassen sollten!