Ohne Präsident ernennt der Sender Christophe Tardieu von France Télévisions zum Interims-CEO

Ohne Präsident ernennt der Sender Christophe Tardieu von France Télévisions zum Interims-CEO
Ohne Präsident ernennt der Sender Christophe Tardieu von France Télévisions zum Interims-CEO
-

Der Generalsekretär von France Télévisions, Christophe Tardieu, wird ab dem 1. Juli interimistisch die Leitung von TV5 Monde übernehmen, nachdem der scheidende CEO Yves Bigot zurückgetreten ist, gab der international öffentlich-rechtliche Sender am Mittwoch bekannt. Er wird seine Funktionen mit denen des Generalsekretärs von France Télévisions kombinieren.

Christophe Tardieu wurde am Montag vom Vorstand von TV5 Monde ernannt, in dem er sitzt und dessen Vorsitz Delphine Ernotte Cunci, die Chefin von France Télévisions, innehat.

Bigots Schlag

Yves Bigot gab Ende Mai bekannt, dass er nicht wiederernannt werde und am 30. Juni, fünf Monate vor Ablauf seiner Amtszeit, zurücktreten werde. Aus diesem Grund hatten das Kultur- und das Außenministerium einige Tage zuvor eine Ausschreibung für seine Stelle gestartet, die am 9. Juni endete.

Der scheidende CEO, ein ehemaliger Journalist, löste 2012 Marie-Christine Zaragosse an der Spitze von TV5 Monde ab, nachdem er zuvor Programmdirektor beim Privatradio RTL gewesen war. Im November 2022 wurde es am Ende einer zweiten fünfjährigen Amtszeit um zwei Jahre verlängert.

Seit seiner Gründung im Jahr 1984 wurde der Sender stets von Franzosen geleitet und geleitet, wobei Frankreich mehr als 60 % seines Kapitals über verschiedene öffentliche Unternehmen kontrolliert. Damit gehört TV5 Monde zu 46,42 % France Télévisions und zu 11,97 % France Médias Monde. Den Rest teilen sich belgische, schweizerische, kanadische, monegassische und Quebecer audiovisuelle Gruppen, unterstützt von Arte France und der INA.

-

NEXT Jordan de Luxe erzählt in seiner neuen Show von dem Drama, das er fast erlebt hätte (VIDEO)