Neue Fotosaison in der Abtei von Epau

Neue Fotosaison in der Abtei von Epau
Neue Fotosaison in der Abtei von Epau
-

Wer hat gesagt, dass eine Ausstellung immer drinnen stattfinden muss? Seit 12 Jahren organisiert die Abtei Clervaux in Le Mans jedes Jahr ein Fotoprogramm rund um diesen historischen Ort aus dem 13. Jahrhundert. Von Juni bis Oktober werden im 13 Hektar großen Park sechs lokale und internationale Fotografen ausgestellt, die vom Regionalrat der Sarthe ausgewählt wurden.

Reiseroute eines fotografischen Spaziergangs

Die Ausstellungen finden im Klosterpark statt. Der erste ausgestellte Künstler ist Hiêm Lam Duc, der im irakischen Kurdistan an Bäumen gearbeitet hat. „ Alles begann vor 30 Jahrener erklärt. Ich habe ein Foto von Kindern auf einer Schaukel an einem Baum gemacht. Später wollte ich diesen Baum finden. Die Einheimischen haben mir geholfen, es hat Jahre gedauert. Die Kurden haben eine besondere Beziehung zur Natur: Bäume sind ein Ort der Begegnung und des Spiels. Ich habe sogar erfahren, dass sie Bäumen Namen geben! “. Fotos von Bäumen aus Kurdistan hängen an Platanen entlang einer Allee und bieten dem Betrachter eine wunderschöne Inszenierung.

Bernard Reignier, „Vom Bild zum Traum, Pflanzeneindrücke“

In einem dem Impressionismus nahestehenden Stil spielt Bernard Reignier in seinen Fotos mit Licht und Bewegung. Mit viel Geduld und Prüfung bietet es einen traumhaften Blick auf die Welt um uns herum, im Einklang mit dem Clervaux-Park.

Gérard Uféras, „Sport im Herzen, Porträts einer Leidenschaft“

Die Geschichte des Sports und derjenigen, die ihn ausüben, zu erzählen, ist das Projekt des Fotojournalisten Gérard Uféras. Diese in Schwarz-Weiß gehaltene Serie ist gespickt mit intimen Geschichten von Sportlern: Anissa, die Boxerin, der blinde Gaël und Fußballspieler, Malik, der Yamakazi, Daniel, der Präsident des Rugby-Clubs, Jules, der 8-jährige Fußballspieler, Thierry, der Sternekoch und Kandora und Cécile, die Roller-Derby-Spielerin. Champions und Amateure treffen sich und sprechen über die sportliche Leidenschaft, die sie antreibt.

Nicolas Tarek Camoisson, Zwischen Land und Meer

Lassen Sie uns jetzt mit Nicolas Tarek Camoisson in See stechen. Dem Künstler lag es am Herzen, das Meer zu fotografieren: „ Um mit der Besatzung der Gascogne abzureisen, absolvierte ich eine sechsmonatige Ausbildung in der Schaumschule. Das Meer erfordert viel Geduld… “. Zu sehen sind ein Herbarium und ein mit Cyanotypie gefrorener Seetang sowie auf dem Boot aufgenommene Fotos im dokumentarischen Stil und andere, die von der Poesie der Meere inspirieren.

Thierry Ardouin, Porträt der Samen

Thierry Ardouin interessierte sich für Samen, eine für das menschliche Auge fast unsichtbare, aber so kostbare Pflanze. An der Grenze zwischen wissenschaftlicher Fotografie und Kunstfotografie teilt er mit uns diese unter dem Mikroskop aufgenommenen Fotos. „ Ich habe 10 Jahre gebraucht, um dieses Projekt abzuschließen. er sagt. Ich habe mehr als 500 Samenarten fotografiert, aber nur etwa zehn sind hier ausgestellt. In Zusammenarbeit mit den Gärtnern der Abtei haben wir den fotografierten Samen am Fuß jedes Fotos gepflanzt. So werden die Pflanzen im Sommer wachsen und unsere Wahrnehmung der Fotos verändern! “. Die Natur wird in den Fotografien zu einem eigenständigen Element.

Myrto Papadoupoulos, Geister unsichtbar

Von Griechenland kennen wir oft die Kykladen und Athen, weniger jedoch die Bergregionen, in denen die Ponak-Minderheiten leben. Myrto Papadopoulos interessierte sich für die Frauen dieser Gemeinschaft, in der die patriarchalische Kultur nach wie vor stark ausgeprägt ist. Der Fotograf dokumentiert die Entwicklung dieser Gesellschaft und interessiert sich für die Riten und Reichtümer dieses Volkes.

Diese fotografische Reise wird durch die Arbeit von acht Klassen der Sarthe-Colleges bereichert, die im Rahmen des Programms „L’école du Consider“ unter der Leitung professioneller Fotografen konzipiert wurden. Sie beschäftigten sich mit dem Thema Exil, Farbe und Stadt, indem sie bestimmte Straßen von Le Mans rekonstruierten. Vom Shooting bis zur Szenografie wurde alles von den Teenagern durchdacht. So werden ihre Fotografien von anderen Künsten begleitet und so kollektive Installationen entstehen.

Mehr Informationen :

https://epau.sarthe.fr/photographie

-

NEXT Kunst in Luxemburg: Auf 200 Metern wird Street Art ausgestellt