Bildhauer aus Devanand Bungshee heftig kritisiert: Statue von SAJ: eine Kunst der Ähnlichkeit

-

Die Statue von Sir Anerood Jugnauth wurde vor einer Woche, am Samstag, dem 15. Juni, an der Port-Louis Waterfront enthüllt. Seitdem ist eine Lawine der Kritik auf das Werk des Bildhauers Devanand Bungshee niedergegangen. In seiner Werkstatt-Galerie in Pointe-aux-Piments erklärt der Künstler, dass die Ähnlichkeit mit dem Modell und dem “Körpersprache” der Statue waren von größter Bedeutung.

Devanand Bungshee ist der mauritische Künstler, der in der vergangenen Woche am heftigsten kritisiert wurde. Seit der Enthüllung seiner Statue von Sir Anerood Jugnauth an der Port-Louis Waterfront am Samstag, dem 15. Juni, hat die Ähnlichkeit – oder auch nicht – der Arbeit mit seinem Modell eine Lawine von Kommentaren ausgelöst.

Die weniger schmeichelhaften glauben, dass das Gesicht der Statue nicht genau an das des ehemaligen Premierministers und ehemaligen Präsidenten der Republik erinnert. Darüber hinaus der verstorbene Vater des amtierenden Premierministers, der die Statue enthüllte, mit seiner Familie. Andererseits ist die Arbeit mit einer gewissen Steifheit verbunden, wobei die Arme neben dem Körper liegen. Am meisten spottete über die Menge an öffentlichen Geldern, die das Ministerium für Kunst und Kulturerbe für eine Statue ausgegeben hat, die nicht auf einhellige Zustimmung stößt. Wenn die Budgetzuweisung im letzten Jahr für die Errichtung von Denkmälern 15 Millionen Rupien betragen hätte, hätten die Quellen laut Quellen 13,5 Millionen Rupien gekostet.


Imposante Präsenz beim Betreten der Ateliergalerie von Devanand Bungshee in Pointe-aux-Piments.

Wir halten am Eingang von Devanand Bungshees Atelier-Galerie, der Ananta Art Gallery, in Pointe-aux-Piments. Eine imposante, in Plastik gehüllte Statue wartet auf Sie. Ihre Beine sind im Boden der Galerie vergraben, einen Meter unter uns. Der Bildhauer bestätigt. Ja, es handelt sich tatsächlich um die Ton- und Gipsform der Bolom-Statue. Diese Form werde zerstört, sagt der Bildhauer. „Dieser Ton wird recycelt.“

Devanand Bungshee traf sich am Donnerstag, dem 20. Juni, und erklärte vorsorglich ausführlich, dass er die Vertraulichkeitsklauseln des Ministeriums für Kunst und kulturelles Erbe respektieren müsse. Er zögert sehr, die Form zu enthüllen, die für die Bronzearbeit verwendet wurde, die letzte Woche zu den Statuen von Sir Seewoosagur Ramgoolam und Professor Basdeo Bissoondoyal an der Strandpromenade gesellte.


Der Bildhauer erklärt, dass die Statue SAJ im Alter zwischen 60 und 65 Jahren darstellt.

Aber der Wunsch, seine Arbeit zu erklären und auf Kritiker zu reagieren, setzte sich letztendlich durch. „Kunstkritik ist akzeptabel. Wenn es zum Beispiel ein anderer Künstler mit seiner Vision und Erfahrung ist, der meine Arbeit kritisiert und mir dadurch hilft, mich zu verbessern, ist das in Ordnung. Es wird eine Debatte über Kunst geben, parski kapav monn fer enn erer.“ Für Devanand Bungshee hingegen gilt: „Wenn es die Laien sind, die noch nie gesehen haben, wie eine Statue entsteht, die keine Ahnung von Kunst haben, die kritisieren, dann ignoriere ich sie. Zot koz ninport». In seine Würde gehüllt zitiert der Bildhauer Shakespeare: «Was Große tun, darüber wird weniger geplappert»eine Nachbildung des Theaterstücks Twelfth Night.

Risse reißen das weiche Material der Tonform auf. Ein Beweis dafür, dass Zeit vergangen ist, seit das Kunstministerium die SAJ-Statue bei Devanand Bungshee in Auftrag gegeben hat. „ca. Ende Dezember 2023“. Die erforderliche Größe: eine 3,6 Meter hohe Bronzestatue, die auf einem behauenen Steinsockel steht, dessen Entstehung war „an einen Steinmetz vergeben“weist auf den Bildhauer hin.

Nachdem er ausführlich erklärt hat, dass er die Vertraulichkeitsklauseln des Kunstministeriums respektieren muss, erklärt sich Devanand Bungshee bereit, die Ton- und Gipsform der SAJ-Statue zu enthüllen.'.jpg
Nachdem er ausführlich erklärt hat, dass er die Vertraulichkeitsklauseln des Kunstministeriums respektieren muss, erklärt sich Devanand Bungshee bereit, die Ton- und Gipsform der SAJ-Statue zu enthüllen.

Die Statue, fordert das Ministerium, müsse auch SAJs Haltung im Stehen zeigen, mit den Händen auf beiden Seiten seines Körpers. Was die Physiognomie der Statue betrifft, „Das Ministerium hat mir rund zehn Fotos zur Verfügung gestellt“. Spezifikation: Die Statue muss SAJ darstellen „Weder zu jung noch zu alt. Die Statue zeigt ihn im Alter von etwa 60 bis 65 Jahren., gibt den Bildhauer an. Darüber hinaus behauptet der Bildhauer, er habe selbst recherchiert und konsultiert „Fotos und Videos auf Google, um die Ähnlichkeit mit dem Modell festzustellen. Die Ähnlichkeit ist sehr wichtig. Es ist die gleiche Technik, die ich für alle Statuen von Menschen verwende, die es gegeben hat und die ich gemacht habe.“.

Wenn man die Tonform fast auf Augenhöhe hat – was an der Strandpromenade unmöglich ist –, sieht man ein Gesicht mit einem halben Lächeln. «Tro serie li pa bon», sagte der Bildhauer. Ein lächelndes Gesicht, «Ich habe noch nie eine gute Nachricht gehört.»erklärt der Künstler. „Auf mehreren Fotos von SAJ, die ich studiert habe, zeigt er dieses Lächeln.“ Devanand Bungshee erinnert sich, dass das Modell der Statue war „hat sich für die Entwicklung des Landes eingesetzt. Die Statue musste seine Persönlichkeit widerspiegeln.. Hat es auch eine Form von Autorität übersetzt? „Ja, es ist wichtig. Selbst wenn man das Gesicht einer Person nicht vollständig erkennen kann, sagt ihre Körpersprache viel aus.“

Die Arbeit an der SAJ-Statue dauerte sechs Monate. Was hat am längsten gedauert? Beim Kopf beginnt der Bildhauer, indem er das Gesicht auf einem Drehteller formt. Eine 3D-Arbeit, die auf einer Studie von Fotos basiert, die aus verschiedenen Blickwinkeln aufgenommen wurden. „Man muss einen Schritt zurücktreten, korrigieren, von vorne beginnen, deshalb hat es allein für den Kopf etwa einen Monat Arbeit gekostet.“ Die Statue blickt geradeaus. „Es lag in der Persönlichkeit von SAJ.“

Die Tonform wird durch einen Eisenrahmen zusammengehalten. Die nächsten zwei Monate nach der Herstellung des Kopfes wurden dazu genutzt, den Rest des Körpers aus Ton zu formen. Nächster Schritt: Formen des Gipses, der zum Negativ wird. Der Putz ist beschichtet mit „12 Millimeter Wachs für 12 Millimeter Bronzedicke“. Dies ist die Wachsausschmelztechnik. Das Innere der Bronzestatue ist hohl.

Anschließend erfolgt der technische Gießprozess im mit Holzfeuer betriebenen Ofen für 48 Stunden, um das im Gips enthaltene Wasser zu entfernen. Und das Wachs schmelzen. In einem weiteren kohlebefeuerten Ofen wird wiederum Bronze geschmolzen. „Für die SAJ-Statue wurden drei Tonnen Bronze benötigt. Etwa 12 % des Materials werden durch die Verbrennung zu Abfall. Es ist wie beim Juwelier.“

Die Bronzestatue wurde nicht in einem Stück gegossen. Für SAJ gibt es zehn Teile, einschließlich der Bronzebasis, die auf der Basis aus geschnittenem Stein platziert wird. Die Teile wurden durch Bronzeschweißen zusammengefügt. Bei jedem Schritt, „Es waren vier bis zwölf Leute, die gearbeitet haben“, holt den Bildhauer hervor. Für die Patina wurde eine bräunliche Farbe gewählt. Im Kontrast zur schwarzen Patina der Statuen von SSR und Professor Basdeo Bissoondoyal.


Die SSR-Statue ist wieder Devanand Bungshee

Rekordbesucherzahl an der Port-Louis Waterfront für den Bildhauer Devanand Bungshee. Er hat drei Statuen hintereinander auf seinem Konto. Neben SAJ war er es, der die Statue von Sir Seewoosagur Ramgoolam schuf, die neben seinem am 15. Juni enthüllten Werk steht. Neben der Statue von SSR, der von Professor Basdeo Bissoondoyal, ist er es wieder.


Neben SAJ prägte der Bildhauer unter anderem auch die Gesichter von SSR, Sir Satcam Boolell und Sir Veerasamy Ringadoo.

Mehrere seiner Werke liegen direkt am Meer und bevölkern den Place d’Armes. Die Statue von Sir Satcam Boolell stammt von Devanand Bungshee. Genau wie das von Sookdeo Bissoondoyal. Er schuf auch die Büste von Doktor Maurice Curé und die von Sir Veerasamy Ringadoo.

Im Company Garden wurde das Denkmal, das die Planisphäre des arabischen Kartographen Al Idrissi darstellt, von Devanand Bungshee geschaffen.

Am Busbahnhof von Vacoas signierte er eine Statue von Pandit Sahadeo.


Das Skulpturengartenprojekt

Die Werkstatt-Galerie, in der der Künstler geduldig einen Skulpturengarten anlegt..jpg
Die Werkstatt-Galerie, in der der Künstler geduldig einen Skulpturengarten anlegt.

Hinter der Ananta Art Gallery in Pointe-aux-Piments entsteht ein Skulpturengarten. Dies ist Devanand Bungshees lebenslanges Projekt. Aus flachem Land machte er einen Raum mit sanften Anstiegen und Gefällen. Ecken im Schatten eines riesigen Banyanbaums. „Dieser Baum ist wunderschön, aber der Nachteil ist, dass darunter nichts anderes wächst.“ Devanand Bungshee hat bereits eine Baumschule aufgebaut, die er anlegen möchte, während sein Skulpturengarten floriert. Ein Wasserfall kommt, verkündet er. Genau wie Räume, die der Geschichte von Mauritius gewidmet sind, mit einer Anspielung auf die Sklaverei, eine andere auf die Zwangsarbeit. Unten stellt eine Betonkuppel die Form eines Oktopus dar, „aber nicht mit acht Beinen, sonst wäre es optisch schwer“.


Ein weiteres Stück Geschichte im Devanand Bungshee Sculpture Garden.


Karriereweg: vom Lehrer zum Selbstständigen

Devanand Bungshee studierte Bildende Kunst an der Maharaja Sayajirao University of Baroda in Indien. Nach seinem Studium lehrte er 16 Jahre lang von 1985 bis 2001 in der Abteilung für Bildende Künste des Mahatma Gandhi Instituts. „Aber wir können nicht in zwei Booten sitzen“antwortet er auf die Frage, warum er nach 16 Jahren Karriere als Lehrer zurückgetreten sei. „Ich wollte mehr Freiheit haben.“

Was ihn zusätzlich motivierte, sich der Bildhauerei zu widmen, war, dass er gleichzeitig den Auftrag für die Statue der SSR erhielt, die an der Port-Louis Waterfront steht. Weitere Befehle folgen. „Ich hatte mir bereits Urlaub von MGI genommen, um diese Aufträge auszuführen. So konnte es nicht mehr weitergehen.“ Vor allem aber empfindet der Künstler mehr Befriedigung aus der Schaffung dieser Werke als aus der Routine eines Lehrers.

Nach 16 Jahren als Lehrer am MGI gibt Devanand Bungshee auf, um sich ganz der Bildhauerei zu widmen..jpg
Nach 16 Jahren als Lehrer am MGI kündigte Devanand Bungshee, um sich ganz der Bildhauerei zu widmen.

-

NEXT Kunst in Luxemburg: Auf 200 Metern wird Street Art ausgestellt