eine gemischte Buchmesse

eine gemischte Buchmesse
eine gemischte Buchmesse
-

Das chinesische Wochenende vom 27. und 28. April 2024 war literarisch geprägt, mit dem 3e Ausgabe der Buchmesse, organisiert vom Verein Encrier bleu unter dem Vorsitz von Jean-Paul Robert, im Rabelais-Bereich in Chinon.

Der Salon öffnete am Samstagmorgen seine Pforten. „Siebzig Autoren sind unserer Einladung gefolgt. Wir sind bereit, mit einer sehr anspruchsvollen Installation, bei der die Freiwilligen, wem ich danke, ein sehr aktives Team gebildet. Der Stress ist da, weil wir die Autoren willkommen heißen wollen.“ unterstreicht Jean-Paul Robert.

Zwei intensive, aber durchwachsene Tage

Die offizielle Einweihung verzögerte sich etwas, da Éric Fouassier, Präsident des Salons und Autor eines Opus, eintraf Das Büro für okkulte Angelegenheiten.

Nach zwei intensiven Tagen sind die Ergebnisse gemischt. „Auf Autorenseite ist es eine große Genugtuung. Die Verkäufe waren gut. Treffen, die Animationen waren trotz des besonders trüben Wetters am Samstag ein großer Erfolg. Aber gute Laune und Geselligkeit taten ihr Übriges.“erklärt der Veranstalter und fügt hinzu: „Eine negative Seite, Noch, hat die Party verdorben. Die Anzahl der Besucher blieben unter unseren Erwartungen. Wir werden darüber nachdenken müssen, wenn das Abenteuer weitergeht. »

Das Thema dieser Ausgabe, Krimis, lockte Jung und Alt an den Stand der Gendarmerie, wo Kriminaltechniker Tatorte präsentierten. Der Thriller ist allemal gelungen.

-

PREV Karine Giebel auf dem Kriegspfad – Libération
NEXT „Norferville“ von Franck Thilliez: ein markerschütternder Tauchgang in den hohen Norden