Mallory und Irvine, ein Mythos in Büchern

-

Die Everest-Expedition 1924. Sandy Irvine steht als Erste von links, George Mallory steht links von ihr.

Soldaten des Everest (Les Belles Lettres, 2019)

Es ist wahrscheinlich das vollständigste Buch über die drei englischen Expeditionen zum Everest in den Jahren 1921, 1922 und 1924. Dieses imposante Werk des Kanadiers Wade Davis, das 2022 als Taschenbuch neu aufgelegt wurde, führt uns vom viktorianischen England über die Schützengräben der Somme zum Rongbuk-Gletscher, auf den Spuren von George Finch, Charles Bruce, Edward Norton, Howard Somervell und natürlich George Mallory und Sandy Irvine. Ein Nachschlagewerk.

Auf der Suche nach den Geistern des Everest (Glénat, 1999)

Am 1. Mai 1999 entdeckte der amerikanische Bergsteiger Conrad Anker die mumifizierte Leiche von George Mallory an den Gipfelhängen des Everest. In diesem Buch, das er zusammen mit dem Journalisten David Roberts für die historischen Teile geschrieben hat, erzählt er die Geschichte dieser unwahrscheinlichen Expedition und diesen ebenso feierlichen wie faszinierenden Moment, als er glaubte, das berühmteste Geheimnis in der Geschichte des Bergsteigens gelüftet zu haben. Aber Anker und seine Begleiter haben die berühmte Kodak-Westentasche nie gefunden …

Der Gipfel der Götter (Oder, 2004)

Es ist eine Saga, die im Begriff ist, genauso berühmt zu werden wie der Mythos, der sie inspiriert hat. Der erste Roman, der Anfang der 1990er Jahre vom Japaner Baku Yumemakura veröffentlicht wurde. Die Abenteuer des Reporters Fukamachi auf der Suche nach George Mallorys Kodak Vest Pocket kamen 2004 in Form eines Mangas von Jiro Taniguchi nach Frankreich, was ihm einen großen Erfolg in den Buchhandlungen bescheren wird . 2021 wird der französische Regisseur Patrick Imbert daraus einen César-prämierten Animationsfilm machen, der dazu beitragen wird, die Popularität eines einzigartigen Werks in der Landschaft der Alpenliteratur weiter zu steigern. Die französische Übersetzung von Baku Yumemakuras Roman wurde von Paulsen-Guérin für nächsten Herbst angekündigt.

Der Weg der Herrlichkeit (Erstes, 2009)

Der Engländer Jeffrey Archer hat die Option einer fiktionalisierten Biografie gewählt, um das erstaunliche Schicksal von George Mallory nachzuzeichnen, dessen letzte Momente er uns in Form eines packenden Thrillers erzählt. Perfekt dokumentiert zeichnet Archer ein liebenswertes Porträt des berühmten Bergsteigers, aber auch derer, die ihn auf dieser seltsamen Suche in 8.000 Metern Höhe begleiteten, ausgestattet mit Tweedjacken und Nagelschuhen.

Eine Lüge gegenüber dem Everest (Glénat, 2022)

In Jean-Michel Asselins Roman folgen wir Dani, einer engagierten und libertären Journalistin mit einer Leidenschaft für Berge, deren Schicksal mit dem von Marla, der Enkelin von Andrew Irvine, Mallorys Kletterbegleiterin, verbunden ist. Eine Tragödie im Mont-Blanc-Massiv stellt sein Leben plötzlich auf den Kopf. Von da an wurde der Everest zu seiner Obsession. „ Welches Versprechen löst er ein, indem er nach der Leiche von Andrew Irvine sucht, der 1924 am Everest starb? », fragt uns auf der Rückseite.

Richtung Everest (Paulsen-Guérin, 2024)

In diesem Jahr des 100. Jahrestages des Verschwindens wurden dieser sehr vielseitigen Liste mehrere Bücher hinzugefügt. Paulsen-Guérin-Ausgaben werden veröffentlicht Richtung Everest, eine Sammlung von Texten von George Mallory selbst. Es gibt persönliche Reflexionen, Himmelfahrtsgeschichten, aber auch Briefe an seine Frau Ruth und bis zur letzten Nachricht, die ein Sherpa wenige Stunden vor seinem Verschwinden erhielt.

Kodak Everest Pocket (Arthaud, 2024)

Der ehemalige Kommandeur des 27. Bataillons der Alpenjäger, Nicolas Le Nen, veröffentlichte: Kodak Everest Pocketeine romantische Untersuchung, die den Leser auf den Spuren von Sandy Irvine und George Mallory auf der Suche nach der berühmten Kamera am Nordostgrat des Everest mitnimmt.

Everest. Der allererste Sieg? (Delachaux und Niestlé, 2024)

Die Verlage Delachaux und Niestlé veröffentlichen die Übersetzung von Everest. Der allererste Sieg?, angeführt von Norbu Tenzing, Sohn von Tenzing Norgay. Ein wunderschönes Buch über die Expedition von 1924, geschmückt mit unveröffentlichten Dokumenten und historischen Fotografien.

Everest, die Eroberer (Paulsen, 2024)

Gilles Modicas Buch, das 2013 in der wunderschönen roten Sammlung der Paulsen-Guérin-Ausgaben veröffentlicht wurde und sich nicht auf die Fälle Mallory und Irvine beschränkt, sondern die gesamte Geschichte des Everest vor 1953 nachzeichnet, wird im Herbst in der neuen Taschenkollektion von neu veröffentlicht Paulsen-Ausgaben.

Lassen Sie uns abschließend unter den nicht übersetzten Werken erwähnen Last Climb: Die legendären Everest-Expeditionen von George Mallory (National Geographic, 1999) von der Historikerin Audrey Salkeld, einer großen, aber auch jüngsten Spezialistin für die Geschichte von Mallory und Irvine Der dritte Pol: Mysterium, Obsession und Tod am Mount Everest (Dutton, 2021), in dem der Amerikaner Mark Synnott nach einer neuen Forschungsexpedition eine (vielleicht nicht so verrückte) Theorie entwickelt, nach der die Chinesen Sandy Irvines Leiche vom Berg verschwinden ließen, mit dem Ziel, der Erste zu bleiben, der den Berg bestiegen hat der Nordhang des Everest im Jahr 1975 (oder 15 Jahre früher, wenn wir der zweifelhaften Geschichte glauben, die die Expedition von 1960 zurückbrachte).

-

NEXT Am Mittwoch geht es auf Bücherreise nach Bertranges