Die außergewöhnliche Reise von Alexis Blondel, von Couville bis zum roten Teppich Hollywoods

-

Von David Capelle
Veröffentlicht auf

5. 24. Mai um 19:26 Uhr

Sehen Sie sich meine Neuigkeiten an
Folgen Sie La Presse de la Manche

Wie weit sind die Tage entfernt, an denen Alexis Blondel tummelte sich in den Straßen von Couville (Manche). Stellen Sie sich vor, dass dieses kleine blonde Gesicht mitten in den 1990er Jahren mit ihren Freunden Murmeln oder Pogs auf dem Spielplatz der Schule spielte, die noch nicht Thomas-Pesquet hieß.

Und doch ist er es, der Jahre später mit dem Kopf in den Sternen oder besser gesagt in der ganzen Welt lebt und auf der Suche nach mehr oder weniger exotischen Herausforderungen kreuz und quer um den Globus reist.

Nahaufnahme der Karriere von Das 38 Jahre alter Manchesis der sich einen Namen gemacht hat Internationaler Sommelier.

„Ich bin vom Weinvirus infiziert“

Die Geschichte beginnt daher in Couville. In dieser kleinen Stadt am Stadtrand von Cherbourg leben weniger als tausend Einwohner. Eine örtliche Schule, Freunde, ein charismatischer Lehrer, Marc Joineau.

In der CM2-Klasse knüpfte Alexis Freundschaften, die für einige noch heute bestehen. Etwas unsicher wegen seines Gewichts, entdeckte er dann das College, Provinzen in Octeville.

Er ist kein großer Fan von Schulsport, weiß aber, dass seine berufliche Zukunft nicht im Büro stattfinden wird. Während seine engsten Freunde eine allgemeinbildende High School besuchten, traf er die für die damalige Zeit mutige Entscheidung, auf ein Internat zu gehen und die Hotelfachschule in Granville zu besuchen. Er erhielt einen BTS in den Bereichen Gastgewerbe, Kochkunst und Tischservice.

Mein Vater war Jäger, meine Mutter kochte gern, gute Gerichte mit lokalen Produkten, Kochen, das liebte ich auch, große Familienessen mit guten Flaschen…

Alexis Blondel

„Vor allem habe ich einen Sommelier-Kurs in Dinard bei einem Professor, einem großen Herrn des Weins, Christian Stévanin, absolviert. Er hat mir seine Leidenschaft weitergegeben. Da habe ich mich mit dem Virus infiziert. »

Videos: derzeit auf -

Die Entdeckung des Luxus

Sobald man sein Diplom hatte, musste man in den Beruf einsteigen. „Ich habe in Jersey angefangen, wollte mich aber schnell woanders umsehen“, erinnert er sich.

Tatsächlich sehr weit, denn im Juli 2008 nahm das Paar für ein Jahr seinen Rucksack mit und machte sich auf den Weg nach Australien. „Zwei Monate lang bereisten wir das Land, bevor wir uns als Sommelier in Sydney niederließen. »

Alexis wird vollständig zweisprachig, aber sobald sein 12-monatiges Visum abgelaufen ist, kehrt er nach Frankreich zurück. In diesem Moment machte er seine ersten Schritte in die große Welt. „Ich wurde vom Hôtel Royal Resort in Évian eingestellt, das zur Danone-Gruppe gehört.“

Er nutzt den berühmten Golfplatz in der Nähe und stößt darauf die Ehegatten Karembeu oder Zinédine Zidane.

Zuerst ist es lustig, Leute zu treffen, die man im Fernsehen sieht, aber dann gewöhnt man sich daran und merkt, dass sie… normal sind!

Alexis Blondel

Paul McCartney in Saint-Barth

Nach dieser Eskapade am Ufer des Genfersees beschlossen die Manchois, nach Ozeanien zurückzukehren. Diesmal geht es nach Neuseeland. ” Es war wundervoll. Ich bin nach Auckland gezogen, habe für das älteste Restaurant des Landes gearbeitet und dort viele Leute kennengelernt …“

Ein Jahr später kehren Sie in einem Sternehotel, dem La Grande Cascade, nach Paris zurück. Er perfektioniert seine Fähigkeiten im Servieren, im Wein.

Alexis Blondel ist das Herzstück des internationalen Sommeliers. ©Dokument an La Presse de la Manche gesendet

Damals wurde ihm eine neue Aufgabe angeboten: Chefsommelier in einem Relais et Châteaux in Saint-Barth in der Karibik. Wie in Neuseeland ist die Einrichtung grandios und das Publikum bekannt.

„Ich habe dort nicht Johnny getroffen, der seine Gewohnheiten auf dieser Insel hatte, aber ich habe Paul McCartney bedient, einen der Beatles, Gentleman, charmant, Weinliebhaber. »

Dubai, das muslimische New York

Durch Alexandre Hersand, einen Barkeeper aus Couville, feiert Alexis seinen 26. Geburtstag in Dubai. Im Persischen Golf beteiligte er sich an der Eröffnung eines Restaurants mit dem britischen Koch Izu Ani.

„Es war eine außergewöhnliche Erfahrung im New York der muslimischen Welt, als Chefsommelier. Ich fing an, im Rang aufzusteigen. In der Weinwelt ist es immer noch von Vorteil, Franzose zu sein. Unser Land ist die Wiege des Weins. Was den Luxus angeht, habe ich dort Dinge gesehen, die ich noch nie gesehen hatte und nie wieder sehen werde. Es gab große, teure Flaschen…! In diesem Land gibt es immer noch viel Alkohol. »

Jetzt ist er schlank, beschränkt seinen Konsum und pflegt einen ausgezeichneten Lebensstil.

Wir probieren alle geöffneten Flaschen, aber es ist jedes Mal nur ein Zentiliter, insgesamt trinken wir pro Abend vielleicht ein Glas.

Alexis Blondel

Manuel Peyrondet, der Mentor

Nach diesem Abenteuer kehrten die Couvillais nach Frankreich zurück. Er trat drei Jahre lang dem Royal Monceau bei und arbeitete mit dem Chefsommelier Manuel Peyrondet zusammen, dem besten Arbeiter und besten Sommelier Frankreichs.

„Er ist offensichtlich ein Vorbild, er hat mir die Schlüssel gegeben, er hat mir insbesondere klar gemacht, dass ich das Terroir besuchen, die Trauben riechen, sie pflücken und in den Keller des Winzers gehen muss, um es zu verstehen. Seitdem habe ich oft an ihn gedacht. »

Im Jahr 2016 reiste er nach New York nach Ducasse, um im Luxusbistro Le Benoit an der 55 zu arbeitene Allee. „Auch hier war es eine Frage der Möglichkeiten, der Netzwerke. Ich war Chefsommelier und kümmerte mich um die Weinkarte, die Cocktails und den Service. »

New York ist eine außergewöhnliche Stadt, es gibt so viel Energie.

Alexis Blondel
Alexis Blondel (links) hat mit vielen großartigen Köchen wie Alain Ducasse (rechts) zusammengearbeitet. ©Dokument an La Presse de la Manche gesendet

Covid in Couville

Von Ende 2019 bis März 2020 ist der Manchois auf Reisen, um Orcas zu treffen, seine große Leidenschaft seit seiner Kindheit. Oft allein. „Ich wollte mich nicht mit jemandem niederlassen, meine Freiheit behalten, gehen können, wann und wo ich will, ohne Fragen zu stellen.“

Und dann ist da noch Covid. Zurück zuhause. „Ich bin zu meinen Eltern nach Couville zurückgekehrt, es ist eine Weile her. »

Alexis atmet. „Ich habe die Gelegenheit genutzt, mich in meine Bücher zu vertiefen. Ich habe meine Fähigkeiten verbessert und Level 3 des WSET bestanden, ein Diplom in Weinen und Spirituosen. »

Kehren Sie nach der Pandemie mit einem Pop-up-Projekt mit Sterneköchen nach Paris zurück, gegenüber dem Eiffelturm, Quai Branly. Vor einer neuen Wende im Jahr 2022…

„Den besten Rosé-Champagner der Welt herstellen“

Ein Headhunter folgt ihm mehrere Monate lang. Alexis wird verführt. Er ist seit fünfzehn Jahren Sommelier, dieses Mal wurde er gebeten, stellvertretender Kellermeister in einem großen Haus in der Champagne zu werden.

Fleur de Miraval ist der Zusammenschluss dreier brillanter Familien: der Péters, der Perrins und der Pitts … Brad Pitt! „Ich arbeite in einem Weingut in Mesnil-sur-Oger, eine Stunde von Reims entfernt, ich bin das Herzstück des Berufs, ich helfe bei der Weinherstellung und dem Verschnitt. Es ist eine clevere Dosierung, sehr technisch, aus alten Flaschen, eine noch nie zuvor hergestellte Mischung…“.

Seit August 2022 startet Le Manchois ein langfristiges Projekt, um mit einem Team „den besten Rosé-Champagner der Welt“ zu kreieren.

Die Apotheose in Hollywood

Zu ihren Aufgaben gehört es, die Werbung für das Produkt sicherzustellen. „Ich reise um die ganze Welt, ich bin drei von zwölf Monaten im Ausland.“

Anfang März reiste er zur Oscar-Verleihung nach Hollywood. Obwohl er Brad Pitt nie getroffen hat, nutzen die Manchois den Einfluss des Schauspielers in diesem Umfeld, um den roten Teppich vorzubereiten.

„Seit drei Jahren gehört unser Champagner zum Cocktail nach der Zeremonie, das ist ein großer Vertrauensbeweis. »

Er sieht Steven SpielbergEr prahlt vor amerikanischen Journalisten damit, dass seine 350-Euro-Flasche „nicht so teuer“ sei, macht ein Foto damit Eva LongoriaSie schaut Robert Downey Jr. an. „Es war großartig!“ », reagiert er erneut in der Stille der Marne-Weinberge.

Alexis Blondel mit Eva Longoria während der Oscar-Verleihung in Hollywood.
Alexis Blondel mit Eva Longoria während der Oscar-Verleihung in Hollywood. ©Instagram Alexis Blondel

Keine Zeit zum Durchatmen: Er wird bald zu einem Japan-China-Singapur-Triptychon aufbrechen. „Manchmal sage ich mir, dass es nicht unbedingt mein Schicksal war“, überlegt er.

Ich habe keine Winzereltern, ich habe diese Welt entdeckt, ich hatte großes Glück, ich versenke mich darin.

Alexis Blondel

Die Rückkehr nach Couville wird bis August warten. Mit einer guten Flasche auf dem Tisch und Geschichten zu erzählen.

Verfolgen Sie alle Nachrichten aus Ihren Lieblingsstädten und -medien, indem Sie Mon - abonnieren.

-

PREV Rhapsody in Blue, My Way, La Fiesta, die Swing Machine Big Band werden am Samstag in Cahors auf der Bühne stehen
NEXT Das kleine Extra: 3,4 Millionen Besucher… Wie lässt sich der „verrückte“ Erfolg von Artus‘ Film erklären? – Kinonachrichten