AUF VIDEO | Madonna singt vor 1,6 Millionen Menschen in Rio de Janeiro

AUF VIDEO | Madonna singt vor 1,6 Millionen Menschen in Rio de Janeiro
AUF VIDEO | Madonna singt vor 1,6 Millionen Menschen in Rio de Janeiro
-

Hits (viele), Sex (auch viele), religiöse Symbole, ständige Outfitwechsel, gekonnte Choreografie: Madonna verzauberte Rio de Janeiro am Samstagabend während eines monumentalen und kostenlosen Konzerts am legendären Strand der Copacabana.

Wie viele waren es beim größten Auftritt in der Karriere des Stars? Schwer zu sagen. Doch Riotur, die Tourismusförderungsorganisation der Stadt, hat entschieden: 1,6 Millionen Menschen, noch mehr als die im Vorfeld ausgegebene Zahl von 1,5 Millionen.

>

>

AFP

Der riesige Strand war auf jeden Fall voller Menschen und die Menschenmenge war in Eifer. Auch Dutzende Boote hatten sich genähert, um eine atemberaubende Aussicht zu genießen.

Kurz vor 23 Uhr (21 Uhr Eastern Time am Sonntag) erschien die ganz in Schwarz gekleidete „Queen of Pop“ auf der Bühne und spielte „Nothing Really Matters“, eine Hymne an die Widerstandsfähigkeit.

„Hier sind wir, Rio, der schönste Ort der Welt!“: Die Diva begeisterte das brasilianische Publikum mehr als zwei Stunden lang.

>

>

AFP

Mit diesem als „historisch“ angekündigten Konzert schloss die 65-jährige amerikanische Popstarin ihre „Celebration Tour“ mit Stil ab und tourte, um ihre 40-jährige Karriere, Erfindungen, Brillanz und Skandale zu feiern.

>

>

AFP

Auf einer gigantischen Bühne von mehr als 800 m2 ließ sie ihre Blütezeit und die verwirrende Reihe ihrer musikalischen und modischen Metamorphosen Revue passieren, von Pop über elektronische Musik bis hin zu Momenten kabarettistischer Inspiration.

Alles voller Erotik, zwischen simulierten sexuellen Handlungen, Umarmungen, Küssen und Oben-ohne-Tänzern.

>

>

AFP

Flankiert von mehreren ihrer Kinder, die sie hervorragend bei Musik oder Tanz begleiteten, erhielt Madonna vor dem Hintergrund der brasilianischen Flagge auch Verstärkung von angesehenen Gästen.

Als sie ihren Hit „Vogue“ aufführte, begleitete sie die brasilianische Sängerin Anitta auf der Bühne, die dem Rest der Welt den Carioca-Funk – den Soundtrack der Favelas von Rio – vorstellte.

Auch Drag Queen Pabllo Vittar, ein brasilianischer Popstar, und eine Truppe von Kindern, die in den berühmten Sambaschulen der Stadt Schlagzeug spielten, waren anwesend.

“Wie eine Jungfrau”

Im Publikum sprachen Bewunderer verschiedener Generationen über Madonnas Platz in ihrem Leben.

Alba und Roxy Rueda, zwei argentinische Schwestern im Alter von 48 und 46 Jahren, kauften ihre Flugtickets, als vor einigen Monaten die Nachricht von dem Konzert bekannt wurde.

„Als ich neun Jahre alt war, schenkte mir meine ältere Schwester, die letztes Jahr starb, meinen ersten Walkman mit der Kassette von Wie eine Jungfrau», der Hit, der Madonna ins Leben rief. „Seitdem haben wir nicht aufgehört, ihm zuzuhören. Aus diesem Grund ist die Ankunft hier für uns mit unserer Beziehung als Schwestern verbunden“, sagt Alba.

>

>

AFP

Vor dem Konzert wechselten sich mehrere DJs, darunter Diplo, ein amerikanischer Turntable-Ass, bei Einbruch der Dunkelheit ab, um Freude auf „der größten Tanzfläche der Welt“ zu bringen.

Dann war es für die Königin an der Zeit, ihren Palast, oder besser gesagt ihren Palast, zu verlassen: den legendären Copacabana-Palast, jahrzehntelang ein Zufluchtsort der Ruhe und des Luxus für Hollywood- und Popstars, in dem sie seit Anfang der Woche ihr Familienquartier eingerichtet hatte.

Madonna lief über einen für diesen Anlass installierten Laufsteg, der sie direkt auf die Bühne führte.

>

>

AFP

Bei der Veranstaltung war die Polizei in großer Zahl vor Ort, fast in jeder Straße in einem an Bagatelldiebstähle gewöhnten Viertel, aber auch in der Luft mit Hubschraubern und Drohnen.

Nach 80 Konzerten in Europa, Nordamerika und Mexiko diente die Rio-Show als Finale, aber auch als Brüskierung des Schicksals, während eine schwere bakterielle Infektion die Sängerin im Juni 2023 in Behandlung gebracht hatte. Fans auf der ganzen Welt begeisterten und in Panik geraten.

Gegenüber dem Copacabana-Palast und entlang des Strandes, wo die Souvenirverkäufer zur Madonna-Zeit aufbrachen und ihre Vorräte und Preise erhöhten, herrschte unter der Woche eine festliche Atmosphäre und erinnerte an die Leichtigkeit des Karnevals in Rio, der jedoch schon vor fast drei Monaten zu Ende ging.

Drei Flugzeuge und 270 Tonnen Ausrüstung landeten mit dem US-Star in der „Wonderful City“ und erlebten hochpräzise pyrotechnische Shows.

Die Show war ein Großereignis für die Stadt Rio. Das Konzert wird 293 Millionen Reais (78 Millionen kanadische Dollar) für die lokale Wirtschaft einbringen, berechnete das Rathaus, das 20 Millionen Reais zu geschätzten Produktionskosten von 60 Millionen beitrug.

-

PREV Bella Hadid trägt bei den Filmfestspielen von Cannes ein Keffiyeh-Kleid zur Unterstützung Palästinas
NEXT Dibakana Mankessi, Gewinnerin des 6. Orange Book Prize in Afrika