Filmfestspiele von Cannes 2024: Vollbild zum 7. Film!

Filmfestspiele von Cannes 2024: Vollbild zum 7. Film!
Filmfestspiele von Cannes 2024: Vollbild zum 7. Film!
-

Tick-tack, tick-tack … Für den Kinoplaneten beginnt in genau zehn Tagen das größte Festival der Welt in Cannes mit der Eröffnungszeremonie, die zum dritten Mal live auf France 2 übertragen wird. Auf dem Programm ? Natürlich Stars: von Meryl Streep bis Camille Cottin, Gilles Lellouche, Léa Seydoux, Louis Garrel, Francis Ford Coppola, die Liste ist riesig, denn Cannes wird für zwei Wochen zum Epizentrum des Weltkinos.

Nach Jahren der Exklusivität von Canal+ liegen die Rechte am Festival nun in den Händen der öffentlichen Hand. Letztere bietet auch dieses Jahr wieder neue Produkte an, um die Magie des Kinos optimal zur Geltung zu bringen. „Unsere Berichterstattung über die Veranstaltung besteht aus zwei Aspekten“, erklärt Manuel Alduy. Der ehemalige Leiter des Canal+-Kinos (er blieb zweiundzwanzig Jahre und wechselte seit 2021 zu France Télévisions) kennt das Thema auswendig. „Die erste besteht darin, es ohne Glitzer wiederzugeben und gleichzeitig die Farben jeder Show an der Croisette beizubehalten: „Télématin“ macht „Télématin“, das Gleiche gilt für „C ce soir“ (mit Karim Rissouli, Anmerkung des Herausgebers) oder „C à vous“, „Beau Geste“ von Pierre Lescure oder „La Grande Librairie“ mit Augustin Trapenard: Das sind die Gäste, die aus Cannes kommen. » Zu diesen bereits bestehenden Sendungen können wir in diesem Jahr die Ankunft von „Quelle époque“ hinzufügen, die jeden Samstag von Léa Salamé moderiert wird.

„Cannes sind unsere Olympischen Spiele“

„Der zweite Aspekt ist die Flut an Filmen, die es auf der Plattform von France Télévisions und auf den Kanälen der Gruppe zu entdecken gibt“, fährt Manuel Alduy fort. „France Télévisions ist das führende Kino in Frankreich, und auf Francetv wurde ein neues eröffnet, mit 15 % mehr Zuschauern im Jahr 2023 und einem vielseitigen und abwechslungsreichen Programmangebot.“ Eine echte Bildungsreise“, fügt Stéphane Sitbon-Gomez, Direktor für Antennen und Programme bei France Télévisions, hinzu.

Ab dem 9. Mai sind rund zwanzig Meisterwerke auf der France-TV-Plattform zu sehen, darunter die Goldene Palme „I, Daniel Blake“ von Ken Loach (2016), „The Taste of Cherry“ von Abbas Kiarostami (1997), „ Disappeared“ von Costa-Gavras (1982), aber auch bemerkenswerte Filme großer Regisseure wie „Cosmopolis“ von David Cronenberg oder „Paterson“ von Jim Jarmusch oder auch Hommagen an von „Barbie“ und Präsident der Wettbewerbsjury) oder Quentin Dupieux, dessen Film „The Second Act“ das Festival eröffnet.

Insgesamt rund vierzig Spielfilme, abgesehen von denen, die auf Sendung angeboten werden, darunter „Elvis“ von Baz Luhrmann (Sonntag, 19. Mai) und ein täglicher Film ab dem 14. Mai auf Culturebox, nach der Eröffnungszeremonie auf France 2. „Cannes sind unsere Olympischen Spiele“, schließt Manuel Alduy und erinnert nebenbei daran, dass France Télévisions auch „der führende Finanzier des frei empfangbaren Kinos“ ist, mit „Anatomy of a Fall“ von Justine Triet aus dem letzten Jahr Goldene Palme…

Ein Monat Kino auf Arte

Auf Arte, einem weiteren historischen Partner des Festivals, startete das Programm bereits letzte Woche und ist während der gesamten Cannes-Veranstaltung auf Sendung, sowie auf der Artetv-Plattform mit sehr schönen Palmenwerken, von „Titane“ bis „White Ribbon“. “, darunter „Amour“, ein besonderer Abend von Vincent Lindon und Klassiker wie „Das Gesetz der Stille“ von Alfred Hitchcock im offiziellen Wettbewerb im Jahr 1953, ausgestrahlt am Montag, 6. Mai, um 20 Uhr. 55. Roter Teppich!

-

PREV Hyperfaking: Eine Hollywood-Agentur will das Image von Schauspielern vor KI schützen
NEXT Gérard Depardieu wird trotz Vorwürfen sexueller Übergriffe sein Comeback im Kino geben