Der Begleiter des durch Schüsse verletzten Kendji Girac meldet sich erstmals zu Wort: „Er hat mich nie zum Selbstmord erpresst“

-

Kendji Girac, der vor einigen Tagen in Biscarrosse durch Schüsse verletzt wurde, erklärte den Ermittlern, er wolle „einen Selbstmord vortäuschen“, um seine Partnerin zu erschrecken, die drohte, ihn nach einem Streit zu verlassen, sagte der Staatsanwalt von Mont-de-France am Donnerstag. Marsan Olivier Janson.

Der Sänger „hatte große Angst, als er hörte, wie sie davon sprach, zu gehen, er hatte einen Moment der Panik und wollte ihr wiederum Angst machen. Er hat gewissermaßen einen Selbstmord vorgetäuscht“, erklärte der Richter auf einer Pressekonferenz.

Seine Frau Soraya gab Le Parisien ein Exklusivinterview, in dem sie über dieses Ereignis spricht. Vorwürfe, sie sei in die Schweiz geflohen, bestreitet sie zunächst. „ Das ist völlig falsch. Ich war mit ihm im Krankenhaus. Ich war noch nie wütend. Zuerst hatte ich große Angst um sein Leben, war geschockt, dann gestresst und verständnislos, aber nie wütend. Um mich zu schützen, habe ich nicht alles gelesen, weil es mir ohnehin schon sehr schwer fiel“, Sie erklärt.

Sie wollte auch betonen, dass die Sängerin nie „Selbstmord erpresst“ habe. „ Kendji hat mich nie zum Selbstmord erpresst. Es hat nie existiert. Ich habe nie die geringste Gewalt von ihm erlitten. Ich bin kategorisch. Er ist dazu nicht in der Lage” , Sie sagt.

Soraya gibt jedoch zu, dass die Sängerin eine komplizierte Zeit durchmacht. „ Er war in einer schlimmen Situation, wir haben darüber gesprochen, ich weiß, dass er es überwinden wird und ich werde an seiner Seite sein. Er ist schockiert, dass er sich so viel Schaden zugefügt hat. Er ist sehr müde und erholt sich. Er muss es ruhig angehen lassen, sich ausruhen und darüber nachdenken, was passiert ist„.

-

PREV Jean-Pierre Ferland war ein echter König… im Gegensatz zu Karl III.!
NEXT Spitzenkoch – „Er geht bis an die Grenzen des Unbehagens“, „Wie bekommt man das mit Leichtigkeit raus?“, „Pitié ändert seine Meinung“, „Er verlor die Beherrschung“, „Ich rühre das Gericht nicht einmal an“: Dessert d’Arnaud empört Brigadeführer und Internetnutzer