Die kultverdächtigste Zeile der Saga wurde beim Schnitt fast herausgeschnitten!

Die kultverdächtigste Zeile der Saga wurde beim Schnitt fast herausgeschnitten!
Descriptive text here
-

Gast von Schöne Sonntagsshow Auf RTL kehrte Jean-Marie Poiré zur kultigsten Nachbildung der Saga zurück Besucher was bei der Bearbeitung fast gekürzt wurde!

Der Rest unter dieser Anzeige

Es ist einer der großen Klassiker des französischen Kinos. 1993 erschien der erste Teil von Besucher, mit Christian Clavier, Jean Reno, Valérie Lemercier und Marie- Chazel in den Hauptrollen wurde mit 13,78 Millionen Besuchern einer der größten Erfolge an den französischen Kinokassen. Dieser Film hatte mehrere Teile, darunter Die Besucher II: Die Korridore der Zeit In 1998, Besucher in im Jahr 2001, sowie Die Besucher: Die Revolution im Jahr 2016. Eine Saga, die ohne die bemerkenswerte Arbeit des Regisseurs nicht das Licht der Welt hätte erblicken können Jean-Marie Poire. Werbung für sein Buch Lachen ist eine PartyLetzterer war Gast von Bruno Guillon in Die Good Sunday Show auf RTL, wo er insbesondere zu einer der berühmten Zeilen von zurückkehrte Besucher welches bei der Bearbeitung fast gekürzt wurde.

Jean-Marie Poiré kehrt zur Kult-Nachbildung von zurück Besucher welches bei der Bearbeitung fast gekürzt wurde

Wenn Besucher großen Erfolg hatten, ist es auch zu verdanken das Essenzielle “OK” von Jacquouille La Fripouille, gespielt von Christian Clavier. Allerdings hätte dieser Kult-Nachbau nie das Licht der Welt erblicken können, wie Jean-Marie Poiré gegenüber RTL sagte. Produzent Alain Terzian bat ihn, die OK-Szene in der Küche herauszuschneiden, doch es kam nicht wie geplant zustande: „Ich wurde gerettet, weil wir mit dem Schnitt zu spät kamen. Ich musste Takes auswählen, und am Sonntag sagte mein Redakteur zu mir: „Hör zu, du kommst und dann schauen wir auf deinen Fang.“ Und da wir nicht in der richtigen Reihenfolge schießen, hatten wir bereits eine gemacht ‘OK’ vor der Küchenszene, die ich natürlich gestrichen hätte, wenn ich die Küchenszene gekürzt hätte. Aber es war sein Redakteur, der sich die Sequenz ansah und ihn davon überzeugte, sie zu behalten: ich erzähle ihm : ‘Das ist lustig ? Findest du das lustig?’ Und sie sagte zu mir: „Ah nein, das ist nicht lustig.“ Es ist unaussprechlich!’ Ich brach in Gelächter aus und sagte zu ihm: „Auch ich finde es unaussprechlich.“ Also rief ich Terzian zurück und sagte: „Wir behalten es.“

Der Rest unter dieser Anzeige

Eine weitere Kultszene aus Besucher wurde fast aus dem Film entfernt

Am Mikrofon von RTL verriet Jean-Marie Poiré, dass es sich um eine weitere Kultszene handelt Besucher wurde fast aus dem Film entfernt: das der 4Ls der Post wegen seiner rassistischen Konnotation: „Es ist immer noch ein Typ, der einen Schwarzen sieht und Angst hat, er sagt. Es ist nicht einfach und außerdem war es eine große Diskussion, die ich mit John Hugues hatte, als wir das amerikanische Remake machten. Wir haben zwar gezögert, aber gleichzeitig denke ich, dass der Schlüssel immer darin besteht, uns zu fragen: Was hätte die Figur getan? Ich glaube, dass schlechte Filme von Autoren geschrieben werden, die immer eine Botschaft zu sagen haben.“ Und um hinzuzufügen: „Wichtig ist, Charaktere zu finden, gute Charaktere, und sie leben zu lassen. Wenn du dich ein wenig gehen lässt, werden diese Charaktere dich als Katalysator nutzen. Wir sind fast die Kinder dieser Charaktere. Charaktere bewohnen dich und sie werden mit dir herauskommen.“ Dinge.”

-

PREV „A Hidden Life“ von Terrence Malick: unsere Rezension
NEXT die Planet der Affen-Saga, zwischen großartigen Filmen und großen Misserfolgen