Laut dem historischen Regisseur der Saga kommt der neue Film nicht bald

Laut dem historischen Regisseur der Saga kommt der neue Film nicht bald
Laut dem historischen Regisseur der Saga kommt der neue Film nicht bald
-

Sean S. Cunningham, der Regisseur des ersten Freitag, 13 und historischer Produzent der Saga, sprach über den nächsten Film, und er ist nicht sehr zuversichtlich.

Wenn wir das gedacht hätten Kristallsee (die Serie eh, nicht die Metal-Gruppe) Jason Voorhees schnell wieder auf unsere Bildschirme bringen würde, wir werden tatsächlich noch eine ganze Weile warten müssen. Das Projekt hat tatsächlich seinen Showrunner Bryan Fuller verloren (der vor allem dafür bekannt ist, dass er sich um die Serie gekümmert hat). Hannibal) aufgrund künstlerischer Auseinandersetzungen mit der Produktion. Zusammen mit dem Streik amerikanischer Drehbuchautoren im Jahr 2023 Wir verstehen, dass wir nicht sofort zurückkehren können Kristallsee.

Logischerweise beginnen wir uns dann vorzustellen, dass die Lösung in Filmen liegen könnte. Nach 12 Spielfilmen (das sind mehr als Kettensägenmassaker, Schrei oder Chucky), der erste im Jahr 1980 und der letzte im Jahr 2009, sagen wir, dass ein dreizehnter Film eines der kultigsten Franchises des Horrorkinos von den Toten zurückholen könnte (zumal die Vermarktung mit der Nummer 13 bereits alle gefunden ist). Leider ist der Regisseur des ersten Opus, Sean S. Cunningham, kürzlich wieder zu diesem Projekt zurückgekehrt Freitag, 13Und er scheint nicht sehr zuversichtlich zu sein.

Freitag, der 13., es ist noch nicht soweit

Entsprechend Gruseliger KatalogWährend des Texas Frightmare Weekend, einer Medienveranstaltung zum Thema Horrorkino, diskutierte Sean S. Cunningham über den kommenden Film Freitag, 13, und er erklärte, warum wir den Hockey-Masken-Killer so schnell nicht wieder in unseren Kinos sehen werden. Ohne die Rechteprobleme im Zusammenhang mit der Saga und den Rechtsstreit zwischen ihm und Victor Miller zu erwähnen, dem einzigen Autor, dem das Originaldrehbuch zugeschrieben wird von Freitag, 13erklärte Cunningham Die Studios zögerten, Geld bereitzustellen Bei einem Horrorprojekt riskiert man, keinen großen Return on Investment zu erzielen.

Er hob insbesondere die Folgen der Pandemie und die veränderten Sehgewohnheiten der Verbraucher hervor, die seiner Meinung nach die Studios beeinflusst haben. Der Regisseur des ersten Freitag, 13 dann erklärt dass er frühestens drei Jahre damit gerechnet hatte, dieses dreizehnte Werk im Kino zu sehen.

Wir vermissen dich und deine Machete…

Zum Abschluss erklärte Sean S. Cunningham, dass er ungeduldig auf die ersten Bilder der Serie warte Kristallsee, und zeigte Neugier, wie die Geschichte des Franchise auf eine neue Art erzählt werden würde. Er sagte auch, dass es ein weiteres Spiel sei Freitag, 13 war in Vorbereitung. Wie was, Jason Voorhees findet uns immer.

-

NEXT Kali: ein neuer Actionfilm mit Sabrina Ouazani auf Prime Video