Vier Agropole, 300 Unternehmen, 14.000 Arbeitsplätze geschaffen… Wie MedZ die agroindustrielle Wertschöpfungskette optimieren will

Vier Agropole, 300 Unternehmen, 14.000 Arbeitsplätze geschaffen… Wie MedZ die agroindustrielle Wertschöpfungskette optimieren will
Vier Agropole, 300 Unternehmen, 14.000 Arbeitsplätze geschaffen… Wie MedZ die agroindustrielle Wertschöpfungskette optimieren will
-

Vier Agropole, 300 gegründete Unternehmen und 14.000 geschaffene Arbeitsplätze: Dies ist das Ergebnis der Bemühungen von MedZ, dem führenden Unternehmen bei der Entwicklung von Industriegebieten in Marokko, das die Strategie „Generation Green“ unterstützt, die darauf abzielt, die Wettbewerbsfähigkeit des nationalen Agrarindustriesektors zu steigern. Jeder der Agrarindustrie gewidmete Park liegt strategisch günstig in der Nähe von Straßennetzen und landwirtschaftlichen Produktionsgebieten und bietet Land, das für die Optimierung von Logistik und Produktion geeignet ist. Die Erreichbarkeit wird durch die Nähe zu Beschäftigungsgebieten ergänzt und bereichert so das lokale Wirtschaftsgefüge, wie Mohssine Semmar, Vorstandsvorsitzende dieser Tochtergesellschaft der CDG-Gruppe, uns in diesem Interview mit erklärt Le360.

Le360: Präsentieren Sie uns zunächst das MedZ-Angebot in den Agropolen.

Mohssine Semmar: MedZ, eine Tochtergesellschaft der Abteilung für territoriale Entwicklung der CDG-Gruppe, hat sich seit seiner Gründung als Unterstützer der sektoralen Strategien des Königreichs positioniert, einschließlich der Agrarstrategie Generation Green.

MedZ trägt zu dieser Strategie bei, indem es Aktivitätszonen entwickelt, die die Wettbewerbsfähigkeitsvoraussetzungen gewährleisten, die der agroindustrielle Sektor zur Erreichung der gesetzten Ziele benötigt. In Zusammenarbeit mit dem Staat verwaltet MedZ die gesamte Wertschöpfungskette, die für die Schaffung einer Aktivitätszone erforderlich ist, vom Design bis zum Management, einschließlich Entwicklung, Werbung und Marketing. Dies bietet Herstellern und Akteuren der agroindustriellen Wertschöpfungskette eine angemessene Infrastruktur, einschließlich ausgestatteter Flächen in der Nähe von Straßennetzen und landwirtschaftlichen Produktionsgebieten sowie der Nähe zu diversifizierten Beschäftigungsgebieten.

Zu unserem Angebot gehört auch eine integrierte Logistik mit eigenen Flächen in unseren Bereichen. Und als Teil der Agrarstrategie verfügt jeder Agropol über einen Qualipol, der Verwaltungsdienste und Genehmigungen zentralisiert und Infrastrukturen für Forschung und Wissen integriert, um Innovation und technologische Entwicklung in der Branche zu fördern.

Lesen Sie auch: Absichtserklärung zwischen AMDL und MedZ zur Umsetzung eines nationalen Logistikzonenprogramms

Bisher haben wir vier Agropole entwickelt. Dies sind die Agropolis in Meknes, die Agropolis von Berkane, die von Souss-Massa und die jüngste in Loukkos in Larache. Diese Parks sollen landwirtschaftliche Produkte fördern und alle damit verbundenen Aktivitäten wie Agrarversorgung, Verpackung, mechanische Fertigung und Bewässerung unterstützen, wodurch die Wettbewerbsfähigkeit des Sektors gestärkt und zur Ernährungssouveränität Marokkos beigetragen wird.

Können Sie uns mehr über die bereits durchgeführten Projekte und deren Auswirkungen auf die geschaffenen Arbeitsplätze erzählen?

Derzeit sind in den Agropolen bereits rund 300 Unternehmen ansässig, was 14.000 Arbeitsplätze geschaffen hat, einen Mehrwert geschaffen und die Ökosysteme strukturiert hat, auf die wir mit unserem Wertversprechen abzielen. Diese Initiativen stärken die Dynamik unserer Branche.

Das Ziel aller wichtigen Interessengruppen, wie des Landwirtschaftsministeriums und der CDG-Gruppe, ist es, den internationalen Einfluss unseres Landes in diesem Sektor zu fördern und seine Position auf der Weltbühne zu stärken. Unser Ziel ist es außerdem, den Nutzen für die betroffenen Gebiete und Ökosysteme im Hinblick auf Wertschöpfung, Wohlstand und Arbeitsplätze zu steigern, insbesondere für junge Menschen und für das gesamte Land.

Planen Sie, neue Projekte zu starten?

Tatsächlich planen wir, neue Projekte zu starten, einschließlich der Erweiterung bereits erschlossener Gebiete. Wir planen daher, den 2023 eingeweihten und derzeit kommerzialisierten Agropol Larache um rund fünfzig weitere Hektar zu erweitern.

Wir untersuchen auch ein Projekt in der Region Marrakesch-Safi und ein weiteres zwischen Sidi Yahya und Sidi Slimane in der Region Rabat-Salé-Kénitra. Diese in der Nähe von landwirtschaftlichen Produktionsgebieten gelegenen Projekte erfüllen das Bedürfnis nach Nähe zu Rohstoffen, einem wesentlichen Kriterium für die Agrar- und Ernährungsindustrie und für die Anziehung von Unternehmen jeder Größe.

Lesen Sie auch: Casanearshore: Ein neues Gebäude wird bald von MedZ gebaut

Bei diesem Entwicklungsansatz arbeiten wir eng mit den betroffenen Regionen zusammen, insbesondere mit Souss-Massa und Tanger-Tétouan-Al Hoceïma, aber auch mit Crédit Agricole. Ziel dieser Partnerschaft ist es, wichtige Akteure in die territoriale Entwicklung und Finanzierung des Sektors einzubinden.

Es ist wichtig zu betonen, dass diese Initiativen mit der nachhaltigen Entwicklungsstrategie der CDG-Gruppe und ihrer auf territoriale Entwicklung spezialisierten Tochtergesellschaft MedZ im Einklang stehen. Unsere Projekte integrieren umweltfreundliche Praktiken und setzen sich für die Dekarbonisierung ein. Diese Dimensionen sind entscheidend, um die Nachhaltigkeit und den Einfluss unserer Aktivitäten sicherzustellen, sowohl auf dem lokalen Markt als auch international.

Von Hajar Kharroubi Und Adil Gadrouz

04.05.2024 um 12:11 Uhr

-

PREV Erwerb von 33,33 % an CDM Leasing and Factoring
NEXT Russland widersetzt sich weiterhin den Wirtschaftsprognosen – La Nouvelle Tribune