Digitale Konferenz „Les Matinales de l’Institut du Cerveau“: Welche Fortschritte wurden bei Multipler Sklerose erzielt?

-

Schalten Sie am Mittwoch, den 26. Juni 2024, die Live-Übertragung der digitalen Konferenz zum Thema Multiple Sklerose ein. Experten des Instituts werden die neuesten Fortschritte in dieser Pathologie, insbesondere neue Behandlungsmethoden, vorstellen.

Dort Multiple Sklerose (MS) ist eine Krankheit, die durch Läsionen gekennzeichnet ist, die das Gehirn oder das Rückenmark betreffen: Sie bilden „Plaques“, in denen die Schutzhülle von Neuronen, das Myelin, zerstört wird. Innerhalb dieser Läsionen führt eine Entzündung zur Degeneration von Neuronen mit einem Verlust der Kommunikation zwischen dem Gehirn und peripheren Organen. MS ist die 2e Ursache einer erworbenen Behinderung bei jungen Erwachsenen in Frankreich nach einem Trauma. Es betrifft 120.000 Menschen, jedes Jahr werden 3.000 neue Fälle diagnostiziert.

Verständnisvoll und fürsorglich

Diese Krankheit stellt ein großes Problem für die öffentliche Gesundheit dar, da sie eine aktive Bevölkerung in der Phase des Aufbaus eines Lebensprojekts mit einem durchschnittlichen Erkrankungsalter von 30 Jahren betrifft. Experten des Brain Institute arbeiten daran, die Krankheit besser zu verstehen und therapeutische Lösungen zu finden.

Nehmen Sie am Mittwoch, den 26. Juni, ab 9:45 Uhr live an der Konferenz teil.oder bei Wiederholung:

Konferenzprogramm

  • 9:45 Uhr: Einführung
    Von Professor Alexis Brice, Generaldirektor des Brain Institute
  • 9:55 Uhr: „Multiple Sklerose: Herausforderungen, die es zu erkunden gilt“
    Von Professor Benedetta Bodini, AP-HP-Neurologin und Forscherin im Team „Remyelinisierung bei Multipler Sklerose: Von der Biologie zur klinischen Übersetzung“ am Brain Institute
  • 10:35 Uhr: „Stand der MS-Forschung und aktuelle Projekte im Institut“
    Von Violetta Zujovic, Inserm-Forscherin und Co-Leiterin des Teams „Plastizität und Regeneration von Myelin“ am Brain Institute
  • 11:15 Uhr: „Healthy Mind, therapeutisches Virtual-Reality-Gerät zur Linderung von Schmerzen und Ängsten“
    Von Malo Louvigné, Chief Technical Officer (CTO) des Start-ups

Gesunder Verstand das Forschungsprojekte in Zusammenarbeit mit dem Brain Institute entwickelt

WISSENSCHAFTLICHE TEAMS:

Remyelinisierung bei Multipler Sklerose: von der Biologie zur klinischen Übersetzung

Plastizität und Regeneration des Myelins

Mannschaften Wissenschaftler

Team „Remyelinisierung bei Multipler Sklerose: von der Biologie zur klinischen Übersetzung“.

Führer

Catherine LUBETZKI
MD, PhD, PU-PH, Sorbonne-Universität, AP-HP

Bruno STANKOFF
MD, PhD, PU-PH, Sorbonne-Universität, AP-HP

Reparatur
Hauptgebiet: molekulare und zelluläre Neurowissenschaften
Nebengebiet: Klinische und translationale Neurowissenschaften

Das Team „Remyelinisierung bei Multipler Sklerose: Von der Biologie zur klinischen Übersetzung“ unter der Leitung von Catherine LUBETZKI und Bruno STANKOFF interessiert sich für die Mechanismen der Myelinreparatur im Gehirn und Rückenmark bei Multipler Sklerose und demyelinisierenden Erkrankungen.

Mehr lesen

-

NEXT Crack und Kokain nehmen in der Schweiz explosionsartig zu, und das ist verständlich