Pyrenäen: Millionen Insekten bereiten sich auf eine Invasion der Region vor

Pyrenäen: Millionen Insekten bereiten sich auf eine Invasion der Region vor
Pyrenäen: Millionen Insekten bereiten sich auf eine Invasion der Region vor
-

In einer engen Passage in den Pyrenäen werden Einheimische und Besucher Zeuge eines spektakulären Luftballetts. Der Bujaruelo-Pass an der spanischen Grenze sei zu dieser Jahreszeit ein regelrechter Insektenstau, erklärt er
Der Versand. Diese seit Jahrzehnten beobachtete jährliche Wanderung Dennoch überrascht es immer wieder mit seiner Größe und Schönheit.

Die ersten, die diese Migration bemerkten, waren die Forscher David und Elizabeth Lack im Jahr 1950. Ihre zufällige Entdeckung ebnete den Weg für zahlreiche Studien zu diesem Thema. Jahre später reiste ein Forscherteam unter der Leitung von Will Hawkes dorthin, um das Ausmaß dieser Migration zu quantifizieren. Im September 2018 installierten sie ein Überwachungssystem, um die Anzahl der Insekten, die täglich den Pass überqueren, genau zu messen.

Ein wahrer Schneesturm aus Schmetterlingen und Insekten aller Art

Jeden Tag strömen mehr als drei Millionen Schmetterlinge, Libellen, Fliegen und Mücken in einen 30 Meter breiten und zwei Meter hohen Korridor. “Es ist ein Schneesturm aus gelben und weißen Schmetterlingen, wie ein Sturm aus Blütenblättern“, beschreibt einer der Forscher. Dieses Naturphänomen vereint Erhabenheit und Neuheit. Millionen von Insekten machen sich auf den Weg nach Süden, um dem strengen Winter zu entkommen.

Forscher haben geschätzt, dass jedes Jahr nicht weniger als 17,1 Millionen Insekten diesen Pass passieren.
Eine massive Wanderung, begünstigt durch noch warme und sonnige Tage mit Gegenwind, geringer Windgeschwindigkeit und wenig Niederschlag. Diese idealen Bedingungen schaffen ein echtes „Autobahn” für diese kleinen geflügelten Reisenden und verwandelte den Bujaruelo-Pass in einen entscheidenden Übergangspunkt.

Warum ist diese Migration wichtig für die Artenvielfalt?

Diese Wanderung ist nicht nur ein beeindruckendes visuelles Spektakel, sondern hat auch große ökologische Bedeutung. Insekten spielen eine entscheidende Rolle bei der Bestäubung von Pflanzen und der Kompostierung organischer Stoffe. Ihre Reise durch die Pyrenäen trägt zur Gesundheit der Ökosysteme auf beiden Seiten des Gebirges bei.

Will Hawkes teilte seine persönlichen Erfahrungen mitEr war von einer Wolke summender Insekten umgeben. “Es war wie ein lebender Teppich zu meinen Füßen. Die Entschlossenheit, mit der diese Insekten den Pass überquerten, war beeindruckend.“, erklärte er. Diese Feststellung unterstreicht die entscheidende Bedeutung dieser Migration für das Überleben der beteiligten Arten.

Milliarden Insekten unterwegs

Forscher schätzen, dass über die Pyrenäen hinaus jedes Jahr Milliarden von Insekten über verschiedene Grenzübergänge wandern.
Im Vergleich zu den Wanderungen der Wirbeltiere ist die Wanderung der Insekten hinsichtlich Biomasse und Häufigkeit viel umfangreicher. Dies unterstreicht, wie wichtig es ist, diese Bewegungen weiter zu untersuchen und zu verstehen, um die Artenvielfalt zu erhalten.

Wissenschaftler bereiten sich nun darauf vor, die Rückkehr der Insekten im Frühjahr zu beobachten. Diese Beobachtung wird es uns ermöglichen, Migrationszyklen und die Faktoren, die diese massiven Bewegungen beeinflussen, besser zu verstehen. Die gewonnenen Erkenntnisse können dann für Naturschutzbemühungen und Umweltpolitiken genutzt werden.

-

NEXT Verbraucherverteidigung: Klage wegen Nichterstattung der Versicherungspolice im Falle der Verweigerung eines Schengen-Visums