Drei Museumsterrassen für den Sommer zwischen frischem Wind und einem Hauch Kunst

-

Fabula

© Maki Manoukian

Und drei für Fabula! Ab 8. Mai das Pop-up-Restaurant Carnavalet-Museum eröffnet eine dritte Saison seiner frischen Mahlzeiten. Der so edle Rahmen bleibt unverändert: Die Gäste werden sich wieder in den beiden Innenhöfen des Museums zwischen den schön geschnittenen Buchsbäumen aufhalten. Ein Aperitif im Cour des Drapiers (mit Cocktails von Vincent Diener) und Abendessen im Cour de la Victoire, unter den Lorbeerkränzen der gleichnamigen Statue von Louis-Simon Boizot.

Nach Thibaut Spiwack im Jahr 2022 und Julien Dumas im Jahr 2023 bleibt die Küche von Fabula sehr maskulin, da es dieses Jahr Thomas Chisholm war, der die Speisekarte kreierte. Der Kopf von Chocho bietet vom Mittelmeer inspirierte Gerichte, zum Beispiel einen mit Tintenfischtinte marmorierten Vitello Tonnato oder ein pointillistisches Carpaccio aus geräucherten Rüben. Ein Abendessen, um auch seine Follower zu verwöhnen.

Wann ? vom 8. Mai, Dienstag bis Sonntag von 19:30 bis 2 Uhr.
Oder ? 16 rue des Francs Bourgeois Paris 4
Reservierung

Kleine Hände

© Maki Manoukian

Zum vierten Mal ist die kaiserliche Terrasse von Galliera-Palast wird in ein goldfarbenes Sommerrestaurant verwandelt. Auf der Speisekarte dieser neuen Saison von Petites Mains steht immer noch ein voller Blick auf den Eiffelturm und ein neues Trio in der Küche, schärfer als eine Mugler-Schulterklappe: Der Küchenchef Jared Phillips ist für das Herzhafte zuständig, die Konditorin Paloma Laguette für die süßen und Vincent Diener (ja die gleichen wie bei Fabula) Cocktails. Beim Durchstöbern der Speisekarte stoßen wir auf geräucherte Forelle, Rhabarbergurken, Meerrettichcreme; Lammbraten, Erbsen, schwarzes Knoblauchpüree oder ein Himbeer-Paprika-Baba. Die Inflation wurde mit einem Mittagsmenü für 31 € eingedämmt, was angesichts der Lage fast ein Geschenk ist. Am Abend steigt die Rechnung, überschreitet aber nicht den Höhepunkt des Essensvergnügens vor dem glitzernden Turm.

Wann ? Ab 9. Mai. Dienstag bis Sonntag von 12 bis 24 Uhr
Oder ? 14 avenue du Président Wilson, Paris 16
Reservierungen

Der Camondo

Gepflasterter Innenhof in der Sonne
© Le Camondo

Die ehemalige Garage des Herrenhauses der Familie Camondo grenzt an das diskrete Kunstgewerbemuseum Nissim-de-Camondo und wurde in ein elegantes Bistro aus hellem Holz und Eisenarbeiten aus dem 19. Jahrhundert umgewandelt. Bei schönem Wetter gehen wir mit den Tischen in den gepflasterten Innenhof und genießen in der Ruhe eines Maison du Perche eine saisonale Kurzschluss-Bistronomie des Duos Fanny Herpin und Mehdi Boucenna: feine Spargeltarte, Landesgeflügel und … Bärlauch, Kalbsblanquette mit Morcheln usw. Rechnen Sie für diese bezaubernde Pause mit 60 € pro Person ein, der Verdauungsspaziergang im benachbarten Monceau-Park ist kostenlos.

Wann ? Montag bis Samstag von 12 bis 14 Uhr und von 19 bis 22 Uhr. Sonntag von 12 bis 14 Uhr.
Oder ? 61bis Rue de Monceau, Paris 8
Reservierungen

-

PREV Nach der Party wird die Camélat-Brücke am Montagnachmittag geöffnet
NEXT Laut einer Studie müssen staatliche Beihilfen für die Schweinefleischindustrie überprüft werden