„Heute können wir die Mosel wieder auf die Landkarte Frankreichs setzen!“

„Heute können wir die Mosel wieder auf die Landkarte Frankreichs setzen!“
„Heute können wir die Mosel wieder auf die Landkarte Frankreichs setzen!“
-

„Wir gingen von einer einfachen Beobachtung aus: In der Mosel gibt es mehr Ausflügler als Ausflügler.“, erklärt Alexandre Keff, Vizepräsident von Moselle Attrabilité und zuständig für Tourismusentwicklung, Gast von France Bleu Lorraine, Dienstag, 7. Mai. Die Abteilung stellte am Montag vor seine Tourismusstrategie für die kommenden Monate. „Unser Ziel ist es, diesen Trend umzukehren. Dazu haben wir nach der DNA des Moselgebiets gesucht: Die Natur ist ein vorherrschendes Thema, aber auch der sogenannte Handwerkstourismus mit Glaskunst und Erinnerungstourismus. mit dem Gravelotte-Museum oder dem Hackenberg.“ “

„Dann haben wir eine Roadmap erstellt und wollten ein sehr aggressives Marketing, das sich auf das nationale und internationale Gebiet konzentriert.“fährt Alexandre Keff fort, ebenfalls Co-Verwalter des Weinguts Klauss. „Und wir sehen heute, dass diese intensive Arbeit Früchte trägt! So haben wir beispielsweise 55 % der Center Parcs-Kunden, die ausländische Kunden sind. Sie kommen hauptsächlich aus Deutschland, aber auch aus Spanien, aus Luxemburg, Belgien und sogar den Vereinigten Staaten.“ Staaten Gestern habe ich auf dem Anwesen Klauss Kunden begleitet, die aus Arizona kamen und drei Tage in Moselle verbrachten!

Gelingt es, „Wünsche zu erzeugen“

Und damit der Tourismus „keine Nebentätigkeit mehr, sondern eine echte lokale Industrie“das muss uns gelingen sorgen dafür, dass Touristen in der Mosel bleiben. „Statt dass sie einfach nur auf der Durchreise sind und im Elsass weiterschlafen, müssen sie eine, zwei, drei oder noch mehr Nächte bei uns verbringen.“er fährt fort. „Sie werden notwendigerweise andere Produkte innerhalb des Territoriums konsumieren, und das ist das Ziel.“

Die Abteilung wird daher seine Kommunikationskampagne verstärken „aggressiv“zudecken “sehr groß” : „mehrere Medien, mehrere Quellen, digital, Fernsehen, Radio…“, erklärt der Vizepräsident von Moselle Attraktivität. „Durch Wiederholung muss es uns gelingen, Begehrlichkeiten und touristischen Konsum zu erzeugen.“

Öko von ICI de France Bleu Lorraine Nord Hören Sie später zu

Lektüre Hören 4 Min

Auch Alexandre Keff besteht darauf „Synergiestrategie“ zwischen Standorten. „Es funktioniert sehr gut mit Center Parcs und dem Parc de Sainte-Croix“er erklärt. „Beide vermitteln Kunden aneinander und es ist der Kunde, der von dieser Synergie und diesem guten Verständnis zwischen den Betreibern profitiert.“

Tourismusfachkräfte besser ausbilden

Etwas zum Nachholen „Die Verzögerung, die unsere elsässischen Nachbarn verloren haben“, will der Hotelier glauben. „Vor ein paar Jahren konnten wir den Hotelsektor der Mosel nicht mehr auf der Landkarte Frankreichs platzieren. Aber diese Zeiten sind vorbei. Wenn ich zu nationalen Konferenzen gehe, wissen wir, was der Bereich der Gastfreundschaft ist. Klauss, was die Mosel.“ Heute können wir die Mosel wieder auf die Landkarte Frankreichs setzen. er freut sich. „Wir müssen diese Dynamik fortsetzen. Wir haben Projekte im gesamten Gebiet, in Sarreguemines, in Petite-Hettange … Es ist ein positiver Kontext, der Berufungen als Investoren hervorbringt.“

Zum Anhören: Die Anwendung „Balades en Moselle“, die Mosel-Wanderwege in Ihrer Tasche, Alexandre Keff, Vizepräsident von Moselle Attrabilité

Lorraine, die sich bewegt Hören Sie später zu

Lektüre Hören 7 Min

Auch der Vizepräsident von Moselle Attraktivität zählt die Ausbildung des Personals verbessern im Kontakt mit Touristen. „Wir haben Audits durchgeführt und festgestellt, dass diese Schulung nicht die beste war. Die Antworten, die den Touristen gegeben wurden, waren manchmal völlig daneben. Um die Situation zu korrigieren, haben wir die MOSL Tourism Academy gegründet.“er sagt. „Wir bieten ein Serious Game an, um allen Menschen, die in der Tourismusbranche arbeiten, ein Training mit Spaß zu ermöglichen.“

-

PREV Der olympische Kessel wurde in Marseille entzündet
NEXT Gironde: zwei Stuten am Rande der Weinberge von Château Lapeyre