Außerhalb des Kapitalismus gibt es keine glänzende Zukunft

Außerhalb des Kapitalismus gibt es keine glänzende Zukunft
Außerhalb des Kapitalismus gibt es keine glänzende Zukunft
-

Gabriel Nadeau-Dubois möchte einen weniger radikalen und vorzeigbareren QS.

Wir werden sehen, aber es ist ein alter, alter Film.

Seit 150 Jahren müssen radikale linke Parteien überall auf der Welt erleben, wie ihre Ideale an der Wand der Realität zerschmettert werden.

Man muss nur in den Medien ganz links stöbern, um das Ausmaß der Krise bei QS zu erkennen.

Für viele frühe Kunsthandwerker ist dieser Wandel eine Verleugnung, ein Verrat, Opportunismus usw.

Damit erinnern sie sich an das große ursprüngliche Ziel: „den Kapitalismus überwinden“, so auch der Titel des 2009 von Françoise David und Amir Khadir herausgegebenen Programmbuchs.

Schreckliche Utopie! Wir können sicherlich mit dem Kapitalismus brechen, aber wir werden nur Elend und einen Rückgang der Freiheit ernten.

  • Hören Sie sich die Kolumne von Joseph Facal an über QUB :
Motor

Der Kapitalismus hat schwerwiegende Nachteile: Ausbeutung, Entfremdung, zyklische Krisen, zunehmende Ungleichheiten, wenn die Kapitalrendite das Gesamtwachstum zu sehr übersteigt, ökologische Probleme aufgrund des Vorrangs der Kurzfristigkeit usw.

Allerdings haben wir nichts Besseres gefunden. Aus sechs grundlegenden Gründen.

Der Kapitalismus basiert auf der Idee, dass der Einzelne, von einigen Ausnahmen abgesehen, am besten in der Lage ist, Entscheidungen zu treffen, die ihn betreffen.

Der Kapitalismus basiert auf der Idee, dass es in meinem besten Interesse ist, mehr und besser zu arbeiten, wenn ich die Früchte meiner Arbeit behalte.

Der Kapitalismus basiert auf der Idee, dass der Wettbewerb die Schwachen eliminiert und eine kontinuierliche Verbesserung erzwingt.

Der Kapitalismus basiert auf der Idee, dass die Gesellschaft zu komplex, die Individuen zu unterschiedlich und ihre Geschmäcker zu unterschiedlich sind, als dass eine zentrale Autorität alle zufriedenstellen könnte.

Der Kapitalismus basiert auf der Idee, dass es bei Entscheidungen, die von einer zentralen Behörde getroffen werden, keinen Grund zu der Annahme gibt, dass die Verantwortlichen wohlwollender oder kompetenter sein werden als private Akteure.

Der Kapitalismus basiert auf der Idee, dass ein System, das auf einer Vielzahl von Entscheidungen basiert, die täglich auf menschlicher Ebene getroffen werden, über eine Flexibilität verfügt, die es ihm ermöglicht, sich anzupassen und neu zu erfinden.

Foto Stevens LeBlanc

Der auf Teilen und persönlichem Desinteresse basierende Sozialismus könnte nur funktionieren, wenn wir alle Idealisten wären, sonst basiert er auf Zwang.

Wir haben nichts Besseres als den Kapitalismus gefunden, weil es das System ist, das auf der realistischsten Vorstellung dieses seltsamen Tieres basiert, das der Mensch ist: ein Tier, das Ressourcen erwerben und die, die es hat, schützen will.

„Wir erwarten unser Abendessen nicht vom Wohlwollen des Metzgers, Brauers oder Bäckers, sondern von der Sorgfalt, die sie auf ihre eigenen Interessen legen.“

Adam Smith schrieb dies im Jahr 1776. Gestern wahr, heute wahr, morgen wahr.

Kuba

Trotz all seiner Fehler war der Kapitalismus der Motor des außergewöhnlichsten materiellen Fortschritts in der Geschichte der Menschheit.

Humanisieren? Runden Sie Ihre Ecken ab? Auswüchse verhindern und korrigieren? Natürlich.

Aber um es zu übertreffen? NEIN. Und wohin? In Kuba?

-

PREV Unternehmen stellen auf KI um
NEXT CPME de la Somme Trophies: der öffentliche Preis, der dem Campingplatz Grand-pré de Long verliehen wird