Wasserschaden: Okzitanien, drittgrößte betroffene Region in Frankreich

Wasserschaden: Okzitanien, drittgrößte betroffene Region in Frankreich
Wasserschaden: Okzitanien, drittgrößte betroffene Region in Frankreich
-

das Essenzielle
In Frankreich werden täglich 4.160 Wasserschäden gemeldet, also alle 30 Sekunden einer.

Alle 30 Sekunden ein Fall! Mit mehr als einer Million registrierten Fällen pro Jahr sind Wasserschäden die häufigste Katastrophe in Häusern, analysiert das Home Safety Observatory. Laut France Assureurs werden in Frankreich täglich 4.160 Wasserschäden gemeldet.

Obwohl die Ursache vielfältig sein kann, ist dieses Phänomen nicht in allen Regionen gleich. Mit 6 % der verzeichneten Verluste belegt die Region Okzitanien den dritten Platz auf dem Podium der am stärksten betroffenen Gebiete. Dahinter liegen Aquitanien mit 11 % der Fälle sowie Hauts-de-France und Korsika (jeweils 18 %), Zahlen der Sartec-Gruppe, einem Fachunternehmen für Prävention und Risikomanagement.

„Eine alternde Immobilienaktie“

„Jedes Jahr verzeichnen wir einen Anstieg der Schäden im Zusammenhang mit Wasserschäden. Diese Situation lässt sich durch einen alternden Immobilienbestand in Frankreich erklären, der mit zahlreichen Rohrbrüchen und der globalen Erwärmung einhergeht, die zu wiederholten Gewittern und Stürmen wie dem Hauts-de führt „Frankreich konnte ihn in den letzten Monaten treffen“, erklärt Christophe Dandois, Mitbegründer von Leocare, einer digitalen Multi-Service-Versicherung.

Zur Erinnerung: Außerhalb des Hauses ist die Hauptursache für Wasserschäden das Eindringen von Dach und überlaufende Dachrinnen und Dachrinnen sowie hervorstehende Balkone. Im Innenbereich eines Hauses ist die Wasserinstallation die häufigste Ursache für Unfälle.

#France

-

PREV „Eine Premiere für mich“: Pilot Mika Brageot wird dieses Wochenende in Agen über der Garonne fliegen
NEXT Emmaüs erzielte im vergangenen Jahr in Charente einen Umsatz von 1,8 Millionen Euro