WestJet fordert ein Einfrieren der Passagiergebühren des Bundes

WestJet fordert ein Einfrieren der Passagiergebühren des Bundes
WestJet fordert ein Einfrieren der Passagiergebühren des Bundes
-

Der CEO von WestJet fordert Ottawa auf, das Finanzierungsmodell für Flughäfen und Lufttransporte zu überprüfen, um die Erschwinglichkeit von Reisen zu verbessern.

Bis die Ergebnisse dieser Überprüfung vorliegen, fordert Alexis von Hoensbroech Ottawa dringend zum Einfrieren auf alle Gebühren und sonstigen Richtlinien die den Ticketpreis erhöhen.

Entsprechend CEO, Während einer Rede vor der Handelskammer von Calgary stellten die verschiedenen von der Bundesregierung für die Fluginfrastruktur erhobenen Gebühren 88 US-Dollar pro Ticket dar, was einer Steigerung von 15 % im Vergleich zu 2019 entspricht.

Dazu gehören Flughafenverbesserungsgebühren, NAV Canada-Navigationsdienstgebühren und Sicherheitsgebühren.

>>>>

Im Vollbildmodus öffnen

Alexis von Hoensbroech, CEO von WestJet, sagt, dass das aktuelle Gebührenmodell es schwierig mache, die Ticketpreise zu senken.

Foto: Radio-Canada / Patrick Butler

Dieser Betrag mache den Luftverkehr in Kanada schwer konkurrenzfähig und bezahlbar, argumentiert der Geschäftsführer, der früher CEO der Fluggesellschaft Austrian Airlines war.

Die größte Ultra-Low-Cost-Airline der Welt ist Ryanair. Der durchschnittliche Umsatz pro Ticket in Europa ist niedriger als der Preis, den wir für die Infrastruktur zahlen. RyanAir konnte in Kanada nicht überlebener sagte.

$.”,”text”:”Dies ist einer der Gründe, warum Ultra-Low-Cost-Airlines solche Schwierigkeiten haben, in Kanada zu wachsen, und einer der Gründe, warum wir große Schwierigkeiten haben, Tickets für weniger als 100 US-Dollar anzubieten. “}}”>Dies ist einer der Gründe, warum es sehr Billigfluggesellschaften in Kanada so schwierig ist, zu wachsen, und einer der Gründe, warum wir große Schwierigkeiten haben, Tickets für weniger als 100 US-Dollar anzubieten.

WestJet fordert Ottawa außerdem auf, die Mieteinziehung von den Flughafenbehörden einzustellen: Das ist einfach unfair in einem Land, in dem der Flugverkehr ein wesentliches Transportmittel ist.

Chris Dinsdale, Präsident der Calgary Airport Authority, merkte an, dass die 12 Prozent der Mieteinnahmen in Ottawa besser genutzt werden könnten. Schulden in Milliardenhöhe. Wir haben 300 hinzugefügtSchulden in Millionenhöhe während der Pandemie. „Das sind schwer zu überwindende Hindernisse.“text:„Wir haben Schulden in Höhe von 3,3 Milliarden US-Dollar.“ Wir haben während der Pandemie 300 Millionen US-Dollar an Schulden hinzugefügt. Dies sind schwer zu überwindende HindernisseWir haben Schulden in Höhe von 3,3 Milliarden US-Dollar. Wir haben während der Pandemie 300 Millionen US-Dollar an Schulden hinzugefügt. Dies sind schwer zu überwindende Hindernissereagierte er, ohne sich zu einer Lösung zu äußern.

Auch Alexis von Hoensbroech hat kein Vorbild aufgestellt, dem er folgen sollte.

Laut John Gradek, Dozent am Department of Aviation der McGill University, wird die Diskussion über das Benutzerpreismodell des Luftverkehrs seit Jahrzehnten diskutiert.

Die Regierung muss die Regeln ändern und private Investitionen in Flughäfen zulassener glaubt. Die Fluggesellschaften üben Druck auf die Regierung aus und es funktioniert.

Der Bundeshaushalt sieht daher künftige Lockerungen im Governance-Modell vor, um Investitionen in Flughafenanlagen zu unterstützen.

John Gradek bezweifelt jedoch, dass die Zulassung von Investitionen in Pensionsfonds die Erschwinglichkeit verbessern wird, da diese Fonds eine gute Kapitalrendite anstreben.

Das Boeing-Problem

DER CEO von WestJet diskutierte auch die Wachstumsstrategie des Unternehmens. Laut Alexis von Hoensbroech waren die letzten fünf Quartale profitabel.

Das Unternehmen bietet 88 Direktverbindungen an und möchte mit Calgary als Basis die 100er-Marke erreichen.

Allerdings bremsen Produktionsprobleme beim Hersteller Boeing das Wachstum von WestJet, das zwischen 2024 und 2028 bis zu 80 737-Flugzeuge bestellt hat.

Es ist eine Sorgewürdigte Alexis von Hoensbroech, der sein Vertrauen in die Produkte des amerikanischen Herstellers bekräftigte.

WestJet plant, Flugzeuge von anderen Fluggesellschaften zu erwerben, insbesondere von der Firma Lynx, die ihren Betrieb eingestellt hat.

Eine verdichtete Ebene

Die Fluggesellschaft bereitet außerdem die Einführung einer neuen Kategorie von Flugtickets vor, die ihren kostengünstigen Swoop-Service ersetzen soll. Entsprechend CEOdas Heck einiger Flugzeuge wird sein verdichtet mit dünneren Sitzen.

Passagiere dieser Kategorie können nur Handgepäck mitnehmen und unter dem Sitz vor sich verstauen, haben aber keinen Zugang zu den Gepäckfächern über dem Kopf.

Manche Passagiere wünschen sich ein besseres Erlebnis und sind bereit, mehr zu zahlen. Andere wollen möglichst niedrige Preise. Es ist Teil unserer Philosophie, mehr Auswahl zu bietener erklärte.

-

PREV Löwen des Atlas: zwischen Schatten und Licht
NEXT einen Tag danach ereignisreich bei France Inter – Libération