Isaac Brouillard Lessard: der Mensch hinter der Krankheit | Louiseville-Tragödie: der Tod von Maureen Breau

-

16. Juni 2021. Isaac Brouillard Lessard ging es gut. Eigentlich ging es ihm wirklich besser. Seine Mutter hatte ihn unter ihre Fittiche genommen. Er arbeitete mit ihr, beide Hände in der Erde, in ihrem Microgreens-Geschäft. Im Laufe eines Jahres fand Sandra Lessard ihren Sohn frei, organisiert und lächelnd. Isaac hatte es geschafft, sich zu beruhigen. „Er wurde wieder zu dem Sohn, den ich kannte, der große Werte hat, der ruhig ist“, sagt Sandra Lessard, die sich bereit erklärte, zum ersten Mal über ihren Sohn zu sprechen.

Im Vollbildmodus öffnen

Im Jahr 2021 arbeitete Isaac Brouillard Lessard im Unternehmen seiner Mutter.

Foto: Mit freundlicher Genehmigung von Sandra Lessard

Diese Lücke in der Raumzeit wird, wie eine Ruhepause, vergänglich gewesen sein. Einige Monate später breitete sich die psychotische Erkrankung erneut aus und riss Isaac zurück in den Abgrund. Das Ergebnis ist leider bekannt. Am Abend des 27. März 2023 erstach er einen Polizisten, Officer Maureen Breau, der ihn wegen Drohungen festnehmen wollte. Er wurde von der Polizei erschossen.

Ein Fußballprofi

Als Isaac ein Kind war, wurden Fußballplätze zu seinen Lieblingsspielplätzen. Er war gut in der Beinarbeit. Als Sandra Lessard zusah, wie ihr Sohn den Ball geschickt kontrolliert, konnte sie sich nicht vorstellen, dass ihr Sohn eines Tages die Kontrolle über sein Leben verlieren würde, weil er eine Krankheit entwickeln würde, die ihn geistig quälen würde. Er war ein außergewöhnlicher Fußballspieler. Sandra Lessard erinnert sich an all die Jahre, die sie auf den Fußballplätzen verbracht hat. Isaac hatte sogar an den Spielen in Quebec teilgenommen.

Sie bewahrt all diese Erinnerungen und beschreibt einen Jungen, der lustig, fröhlich und immer hilfsbereit war.

Im Vollbildmodus öffnen

Isaac und seine Mutter Sandra hatten Spaß daran, in Fotokabinen Fotos zu machen

Foto: Mit freundlicher Genehmigung von Sandra Lessard

Rückblickend ist ihr heute bewusst, dass die Krankheit begonnen hatte, in Isaacs Leben einzudringen, möglicherweise als Teenager. Der Junge wurde wütend. Man kann es auf die Jugend schieben, sagte sie sich. Seine Wut geriet außer Kontrolle. Er schrie laut, laut.

Das bedeutendste Zeichen kam jedoch, als Isaac 18 Jahre alt war. Sie spürte, wie ein Schatten über ihre Pupillen huschte. Er lebte in Trois-Rivières. Ich kam, um ihn zu besuchen. Irgendwann sah ich es in seinen Augen. Er war gegangen. Er war nicht mehr da. Dann sah ich in seinen Augen, dass diese Abwesenheit erschreckend war.

Einige Jahre später wurde bei Isaac eine schizoaffektive Störung diagnostiziert.

DER Entführer von Isaak

Sandra Lessard ließ ihren Sohn nie im Stich, trotz der Drohungen und der Bösartigkeit ihrer Kommentare ihm gegenüber. In letzter Zeit sagten sein Vater und ich uns, dass Isaac nicht Isaac war. Sie nannten ihn „Isaacs Entführer“. Isaac litt. Das hat sie zwischen den Zeilen der Hunderten Drohnachrichten gelesen, die er ihr geschickt hat. Ich spürte seine Angst, das Grauen, das er erleben konnte, und es war hart.

Während sie so viele harte Bemerkungen erhielt, hob sie immer wieder die Polemik. Sie versuchte ein ganzes System davon zu überzeugen, dass ihr Sohn Hilfe brauchte. Sie fühlte sich vom Gesundheitssystem, in diesem Fall von den Ärzten und der Justiz, also der Kommission zur Untersuchung psychischer Störungen (CETM) und der Polizei, völlig im Stich gelassen. In der Vergangenheit war Isaac fünfmal wegen psychischer Störungen für seine Taten nicht strafrechtlich verantwortlich befunden worden. Aus diesem Grund folgte ihm dieser Auftrag.

Im Februar 2022, bei seinem letzten Auftritt vor dem CETMSie war überzeugt, dass die Kommissare erkennen würden, wie desorganisiert und gefährlich ihr Sohn war, und dass er schließlich zur Behandlung ins Krankenhaus zurückkehren würde. Aber nein!

Der Rest von uns ist zu 100 % sicher, dass es das ist. Es wird passieren. Sie werden seinen Zustand sehen. Sie werden sehen, dass er aggressiv und arrogant ist. Er hat gerade einen Hausmeister angegriffen. Wir haben uns nicht einmal die Frage gestellt, ob oder nicht… Es war sicher.

Ein Zitat von Sandra Lessard

Sie war jedoch fassungslos über eine Entscheidung, die sie nicht verstand. Sandra war entmutigt. Meine beiden Arme fielen zu Boden. Sein Vater und ich sagten uns, dass wir auf eine Tragödie warten müssten. Trotz aller Anzeichen von Desorganisation, die er zeigte, wurde sein Sohn in der Gemeinde von einem psychiatrischen Team betreut. Sie hätte gewollt, dass er zur Behandlung ins Krankenhaus gebracht würde. Sie glaubte nicht, dass die Nachsorge in der Gemeinde so effektiv sein könnte. Das sagte sie sich :„Haben Sie Ihre Medikamente eingenommen?“, wird er „Ja“ sagen, dann hört es auf. „text“: „Auch wenn der Arzt ihn am Telefon fragt: „Haben Sie Ihre Medikamente eingenommen?“, wird er dann „Ja“ sagen es stoppt dort”}}”>Selbst wenn der Arzt ihn am Telefon fragt: „Haben Sie Ihre Medikamente eingenommen?“, wird er „Ja“ sagen, und dann bleibt es dabei.

Isaac nahm seine Medikamente bereits nicht mehr ein und nahm Drogen. Es war bekannt. Die Wahrscheinlichkeit, wieder in eine Psychose zu verfallen und wieder gefährlich zu werden, ist dann sehr hoch. Auch dieses Verhalten stellt einen Verstoß gegen seine AGB dar CETM.

Aber warum hörte Isaac auf, seine Medikamente einzunehmen? Die Antwort ist oft einfacher als es scheint. Während der Untersuchung des Gerichtsmediziners Géhane Kamel, um die Umstände des Todes von Isaac und Maureen Breau zu verstehen, deuteten Zeugen darauf hin, dass Isaac sich mit der Gewichtszunahme und dem damit verbundenen Energiemangel unwohl fühlte. Es verursacht definitiv Nebenwirkungen. Er wollte nichts mehr nehmen. Er nahm zustimmt seine Mutter zu. Aber es war auch so, dass er keine Erektionen mehr hatte während er sich ganz natürlich eine Blondine gewünscht hätte. Das Thema ist tabu, aber Isaacs Mutter kann die Situation so beschreiben, wie sie war.

Serge Brouillard, Sandra Lessard und Denis Lessard sitzen in einem Gerichtssaal.

Im Vollbildmodus öffnen

Die Aussagen von Serge Brouillard, Sandra Lessard und Denis Lessard wurden im Februar im Rahmen der Untersuchungskommission zum Tod von Maureen Breau angehört. (Archivfoto)

Foto: Radio-Canada / Raphael Poliquin

Vom betreuten Wohnen zur Obdachlosigkeit

Die Immobilienkrise trifft hart, insbesondere die Schwachen und Benachteiligten. Welche Rolle spielte sie in Isaacs Lebensreise?

Isaac hatte es 2019 geschafft, nach einem immer noch stürmischen Aufenthalt am Philippe-Pinel-Institut für forensische Psychiatrie wieder eine gewisse Stabilität zu erlangen. Er war dort, weil er das Gesundheitspersonal gewaltsam angegriffen hatte. Nach seiner Freilassung wurde er im Centre l’Entre-Toit in Saint-Jérôme untergebracht, einer Gemeinschaftsorganisation, die sich auf die soziale Wiedereingliederung von Menschen wie Isaac spezialisiert hat. Er war frei, wurde aber beaufsichtigt, erklärt seine Mutter. Er nahm also seine Medikamente ein und nahm keine Drogen. Isaac wurde sogar die Möglichkeit geboten, Peer-Support-Mitarbeiter zu werden, ein Zeichen dafür, dass seine Reise inspirierend war.

Allerdings ist ein Platz in einer solchen Unterkunft mit einem Enddatum des Aufenthalts verbunden, das sich nach dem Zeitpunkt der Genesung des Mieters richtet. Isaacs Mutter hätte sich gewünscht, dass er das gleiche Maß an Aufsicht und Führung aufrechterhalten könnte. Sie fand ihn viel klarer. Allerdings musste Isaac auf eigenen Beinen stehen. Dann begann die heikle Herausforderung, angesichts seiner großen Verletzlichkeit sanft in einer gesunden, zugänglichen und sicheren Umgebung zu landen.

Sandra hat einen langen Weg zurückgelegt. Sie hieß ihn jeden Tag in ihrem Haus willkommen. Er wollte im Gewächshaus arbeiten. Er konzentrierte sich auf den Anbau von Sprossen. Er bewässerte seinen Garten, aber der Wunsch nach Unabhängigkeit siegte und er zog nach Trois-Rivières.

Von 2021 bis 2023 kam er über die Runden und hörte auf, seine Medikamente einzunehmen. Drogen kamen wieder ins Spiel. Er griff den Concierge seines Gebäudes gewaltsam an, wofür er eine bedingte Entlassung ohne Folgen erhielt. Mitte Januar befand sich Isaac obdachlos auf der Straße. Ein Zimmer oder eine bezahlbare Unterkunft zu finden war ein Hindernisparcours, vor allem weil Isaac labil war.

Würden Sie Ihren Sohn erfrieren lassen?

Ein Zitat von Sandra Lessard

Die Antwort liegt leider auf der Hand. Sandra und Isaacs Vater helfen ihm. Sie schickt ihm Geld, um ein Motelzimmer zu bezahlen. Er war gestresst, verängstigt und aggressiv. Wir wollten ihn auch nicht erfrieren lassen., Sie erklärt. Isaac fand schließlich eine Unterkunft in Louiseville, in einem Gebäude, in dem schutzbedürftige Menschen leben. Er war völlig desorganisiert: eine echte Zeitbombe.

Dort stürzte er sich am 27. März 2023 auf Sergeant Maureen Breau, die ihn festnehmen und zur Polizeistation bringen wollte.

Fassade eines dreistöckigen Gebäudes.

Im Vollbildmodus öffnen

Das Wohnhaus, in dem die Polizistin Maureen Breau im Dienst starb.

Foto: Radio-Canada / Luc Lavigne

Schreie in jeder Hinsicht

Isaac schrie, schrie, machte seinem Ärger Luft in Audionachrichten, die er an seine Mutter schickte.

Während sie die Beschwerden ihres Sohnes auf seinem Handy abhörte, schrie sie auch, aber anders.

Trotz aller Energie, die sie darauf verwendet hatten, ihrem Sohn zu helfen, blieben die Bitten von Isaacs Eltern unbeachtet. Sie wurden nicht erkannt. Sie hatten die Polizei informiert und geschildert, wie gefährlich ihr Sohn sei, insbesondere sein impulsives und unberechenbares Temperament. Sandra, Isaacs Vater und sogar sein Onkel wiederholten dies immer wieder gegenüber der Polizei.

Der im Mai vom Minister für öffentliche Sicherheit, François Bonnardel, vorgelegte Gesetzentwurf soll es Polizeibeamten ermöglichen, Zugang zu relevanten Informationen über den psychischen Gesundheitszustand von Menschen zu erhalten, die sich in einer solchen Situation befinden CETM.

Sandra Lessard glaubt jedoch daran Die Polizei sollte nicht dorthin gehen müssen. Das fügt sie hinzu Alle Energie sollte auf den Patienten selbst gerichtet sein. Wir sollten zu den Grundlagen zurückkehren, glaubt sie, und verhindern, dass die Person, die leidet, desorganisiert wird. Sie erinnert an die erste Psychose, die Isaac vor etwa fünfzehn Jahren erlebte und in der er von einem soliden und unterstützenden Team umgeben war.

Sie fügt hinzu, dass das Gesundheitssystem Familien nicht von Entscheidungen über Patienten, die an einer psychischen Störung leiden, ausschließen sollte. Sobald die Person ihre Medikamente absetzt, sollten die Eltern das Recht haben, informiert zu werden, denn dann werden wir am meisten gebraucht.

Verabschieden Sie sich von Ihrem Kind

Sandra wartete auf die schönen Frühlingstage, um ihre Lieben zu versammeln und sich von Isaac zu verabschieden.

Nachdem er so oft die Angst in den Augen seines Sohnes gesehen hatte, war sein Tod eine gewisse Erleichterung. Das Ende einer langen Qual. Sandra zieht eine Parallele zu einem sterbenden Mann in seinem Krankenhausbett. Das ist gleich. Außer dass es nicht sichtbar ist, es ist mental, weil er echte Folter durchgemacht hat, Isaac.

Alte Fotos von Isaac und seiner Mutter.

Im Vollbildmodus öffnen

Dies ist die Art von Erinnerung, die sie heute schätzt

Foto: Mit freundlicher Genehmigung von Sandra Lessard

Und sie beschloss, jegliche Schuldgefühle so weit wie möglich beiseite zu schieben. Ich habe Wege gefunden, darüber hinwegzukommen, weil ich weiß, dass es so nutzlos ist! Jedes Mal, wenn ich an ihn denke, versuche ich, eine schöne Erinnerung an ihn zu finden, und dann sage ich ihm, dass ich ihn liebe. Es funktioniert und dann geht es vorbei.

-

NEXT Gesetzgebung. Auf dem Weg zu einer absoluten Mehrheit für die Nationalversammlung in der Versammlung?