In British Columbia wurden 70 Jahre alte Tieftemperaturrekorde gebrochen

-

Sie durchsuchen die Website von Radio-Canada

Gehen Sie zum HauptinhaltGehen Sie zur FußzeileNavigationshilfe Beginn des Hauptinhalts

KommentareGreifen Sie auf den Kommentarbereich zu

Im Vollbildmodus öffnen

Kältere Temperaturen als üblich brechen in British Columbia Rekorde.

Foto: Radio-Canada / Michael Wilson

Radio-Kanada

Gepostet um 18:31 Uhr EDT

Laut Environment Canada hat eine für die Jahreszeit ungewöhnlich kühle Luftmasse im Süden von British Columbia die Tiefsttemperaturrekorde gebrochen.

Die Temperaturen erreichten am Sonntag in der Trail-Region der Kootenays 4 °C und brachen damit den Rekord von 4,4 °C aus dem Jahr 1954.

In Bella Bella übertraf die Tiefsttemperatur von 3,9 °C den vor 10 Jahren aufgestellten Rekord von 4 °C.

Auch bei niedrigen Tageshöchsttemperaturen wurden Rekorde aufgestellt. In der Gegend von Kelowna erreichte die Höchsttemperatur nur 13,3 °C und übertraf damit den Rekord von 15 °C aus dem Jahr 1906.

Auch Penticton und Princeton brachen Rekorde aus dem Jahr 1939. Weitere Rekordtemperaturen wurden in Summerland, Sparwood, Nakusp, Merritt und Kamloops beobachtet.

Auch Lytton brach mit nur 15,2 °C einen Rekord, weit entfernt vom kanadischen Hitzerekord von 49,6 °C vom 29. Juni 2021, nur einen Tag bevor ein Waldbrand zwei Menschen tötete und einen Großteil des Dorfes zerstörte.

Mit Informationen von The Canadian Press

Kommentare Kommentare

Newsletter HIER British Columbia

Erhalten Sie einmal täglich die wichtigsten regionalen Nachrichten.

-

PREV Copa America | Kanada verliert im Halbfinale gegen Argentinien
NEXT Messis Argentinien besiegt Kanada im Halbfinale der Copa América