Correctional Service Canada bestätigt die Evakuierung des Port-Cartier-Gefängnisses

-
Der kanadische Justizvollzugsdienst bestätigt, dass ein Plan zur Evakuierung der Einrichtung in Port-Cartier vorliegt.

Es gibt einen Plan zur Evakuierung des Port-Cartier-Establishments. „Insassen werden aus dem von der Evakuierung aufgrund der Waldbrände betroffenen Gebiet an im Voraus festgelegte Orte verlegt“, bestätigt die PR-Abteilung des Correctional Service Canada.

Interview-Update zu den Bränden in Port-Cartier mit Isabelle Gariépy von Sopfeu, Freitag, 20:30 Uhr.

Die leitende Beraterin für Issues Management und Media Relations, Esther Mailhot, sagt uns, dass die Sicherheit des Personals, der Insassen und der Öffentlichkeit weiterhin oberste Priorität habe. „Wir haben Maßnahmen ergriffen, um sicherzustellen, dass Evakuierungen auf eine Weise durchgeführt werden, die die Sicherheit der Öffentlichkeit, unseres Personals oder der in unserem Gewahrsam befindlichen Straftäter nicht gefährdet“, schrieb sie.

Aus Gründen des Schutzes personenbezogener Daten bestätigen die für das Hochsicherheitsgefängnis Port-Cartier zuständigen Behörden die Namen der Insassen, die verlegt werden, nicht. Personen, deren Familienangehörige in der Port-Cartier-Einrichtung inhaftiert sind, erhalten so schnell wie möglich Informationen über den Ort, an dem sie inhaftiert werden.

Correctional Service Canada stellt sicher, dass mit den Partnern des Notfallplans der Stadt Port-Cartier sowie mit der Sûreté du Québec und Public Security Canada geeignete Maßnahmen ergriffen werden.

Lesen Sie auch: Waldbrände | Evakuierung einiger Bewohner von Port-Cartier

-

PREV 12 Monate Bewährungsstrafe bis 6 Jahre Gefängnis
NEXT Tour de France 2024: Entdecken Sie das Profil und die Fahrpläne der 13. Etappe, einer der letzten Gelegenheiten für Sprinter