Die Mauléonnais erreichten allen Widrigkeiten zum Trotz das Finale

Die Mauléonnais erreichten allen Widrigkeiten zum Trotz das Finale
Die Mauléonnais erreichten allen Widrigkeiten zum Trotz das Finale
-

„Uns wird nichts erspart geblieben sein“, kündigt Pascal Baze, der Trainer von SA Mauléonnais, in der Einleitung an. Es ist wahr, dass der atypische Verlauf seiner Männer in diesem Coupe de Nouvelle-Aquitaine mehrfach die organisatorischen Veränderungen dieses Wettbewerbs, aber auch die des Endes der Meisterschaft durchgemacht hat.

„Uns wird nichts erspart geblieben sein“, kündigt Pascal Baze, der Trainer von SA Mauléonnais, in der Einleitung an. Es ist wahr, dass der atypische Verlauf seiner Männer in diesem Coupe de Nouvelle-Aquitaine mehrfach die organisatorischen Veränderungen dieses Wettbewerbs, aber auch die des Endes der Meisterschaft durchgemacht hat.

„Wir haben in Autize erfahren, dass der Austragungsort des Finales noch nicht feststeht, es aber auf neutralem Boden ausgetragen wird. Eine Woche später wurde Le Bouscat als Austragungsort des Finales bekannt gegeben. Was die Neutralität angeht, haben wir es besser gewusst, erklärt Mauléons Trainer etwas müde. Normalerweise bereitet man sich voller Tatendrang und Entschlossenheit auf ein Finale vor, aber jetzt beginnen uns die Änderungen der Termine unserer letzten Spiele im Mai und Juni zu belasten.“

Zwei Welten

SA Mauléon spielte sein Halbfinale in Deux-Sèvres, eine Woche nach dem von Arcachon, an einem Datum, das dem letzten Tag der Meisterschaft entsprach. Ihr letztes Meisterschaftsspiel bestritten die Souletins daher eine Woche nach Ende aller regionalen Meisterschaften. „Und mit dem Druck des Ergebnisses, auch wenn wir nichts zu gewinnen hatten. Das Schicksal mehrerer Vereine aus 64 Jahren war mit unserem Erfolg verbunden, sei es in der Liga, aber auch im Distrikt. Ich habe meinen Spielern gesagt, dass sie die Retter oder Totengräber von drei Pyrenäenklubs sein könnten“, erklärt der Techniker. Und Mauléon spielte das Spiel gegen den FC Born und rettete die Reservespieler Arin Luzien, Luy de Béarn und Esman vor dem Abstieg!

Mauléon nimmt an diesem Samstagabend mit Arcachon nun sehr schwere Aufgaben in Angriff. „Wir spielen in der Gironde, mit einem Schiedsrichter aus der Gironde gegen die Besten in R1 (Anmerkung des Herausgebers, Arcachon hat seinen Aufstieg in N3 bestätigt), betont Pascal Baze. Der Verein strebt bereits N3- und N2-Meisterschaften an. Sie haben eine Gruppe von zwanzig Spielern, die nicht in die Reserve gehen, wenn sie nicht besetzt werden. Wir wissen, dass es kompliziert sein wird, aber wir gehen mit unseren Werten dorthin. » Ein bisschen wie ein Coupe de France-Match zwischen dem Oger und Little Thumb.

Mauléon (R3) – Arcachon (R1)

Ort Le Bouscat (Sportpark Écus). Stündlich Diesen Samstag um 19 Uhr. Schiedsrichter Herr Roumier.
Mauleon Cassiau-Haurie, Auzolat – Darrieux, Houga, Larroque, Hourcade, Eppherre, Orduna, J. Urruty, S. Urruty, Gosselin, Labat, Ladoues, Solignac, Etchegoyen, Pochelu.

-

PREV Es ist offiziell: In Manitoba wird es ein erstes überwachtes Konsumzentrum geben
NEXT Longorias erstaunliche Leistung als Ersatz für Pau Lopez