Legislative: Die National Rally hätte im zweiten Wahlgang die absolute Mehrheit ohne weitreichenden Rückzug oder republikanische Front (exklusive Prognose)

Legislative: Die National Rally hätte im zweiten Wahlgang die absolute Mehrheit ohne weitreichenden Rückzug oder republikanische Front (exklusive Prognose)
Legislative: Die National Rally hätte im zweiten Wahlgang die absolute Mehrheit ohne weitreichenden Rückzug oder republikanische Front (exklusive Prognose)
-



Hinzufügen
Artikel hinzugefügt


Laden Sie das PDF herunter

Mit mehr als 300 Dreiecken am Abend der ersten Runde zeigen die Ergebnisse vom 30. Juni am Abend deutlich, dass in Frankreich drei Blöcke entstehen. mit einer Konsequenz: Die Nationalversammlung wird nur dann eine absolute Mehrheit erhalten, wenn die anderen beiden ihr dies erlauben. Während die Kandidaten nur bis Dienstag 18 Uhr Zeit haben, sich zurückzuziehen, sind die Abstimmungsanweisungen aller Schlüsselakteure entscheidend – Wir haben eine erste Studie vorgeschlagen.

Um die Arbeit der Zeitschrift zu unterstützen, Erwägen Sie, den Großen Kontinent zu abonnieren

Unser Modell basiert auf den Ergebnissen der ersten Runde, wie sie am 30. Juni um 23:59 Uhr vom Innenministerium veröffentlicht wurden, und den Übergangsmatrizen der Harris Interactive-Toluna-Umfrage vom 19. Juni 2022.

Abhängig von den unterschiedlichen „Staudamm“-Szenarien zwischen den beiden Wahlgängen werden die Stimmenübertragungen auf die verbleibenden Kandidaten in jedem Wahlkreis geschätzt. Der Gewinner wird ermittelt und die Ergebnisse dann auf nationaler Ebene zusammengefasst.

Aus dieser Methodik ergeben sich je nach betrachtetem Szenario drei Extremfälle.

1 – Keine Austritte: absolute Mehrheit für die extreme Rechte

Im ersten Szenario sehen wir keinen Rückzug in den dem RN zugewandten Dreiecken. In diesem Szenario würde eine Koalition zwischen der RN, Freunden von Ciotti und Vertretern der extremen Rechten (Rückeroberung!) mit rund 300 Abgeordneten die absolute Mehrheit erreichen.

2 – Rückzüge von links: Die RN kommt einer absoluten Mehrheit nahe

Im zweiten Szenario stellen wir uns einen Rückzug linker Kandidaten aller Parteien vor. In diesem Szenario würde dieselbe Koalition nicht die absolute Mehrheit, sondern etwa 15 Sitze erreichen. Die Mitte (Gemeinsame Koalition, LR, verschiedene Linke, Mitte und Rechte) würde durch rund zwanzig zusätzliche Abgeordnete verstärkt.

3 – Generalisierte Blockade: eine relative Mehrheit für die extreme Rechte

In einem dritten Szenario, dem einer „allgemeinen Barriere“, würde eine solche Koalition immer noch eine starke Fraktion in der Nationalversammlung bilden, aber nur über eine relative Mehrheit verfügen.

Wenn Szenario 1 unwahrscheinlich erscheint – alle Vertreter der Neuen Volksfront haben im Falle eines dritten Platzes in einem Dreieck einen Rückzug gefordert –, ist Szenario 3 fast ebenso unwahrscheinlich: Die Republikaner (nicht mit Ciotti verbündet) haben also keine gegeben Abstimmungsanweisungen; Innerhalb des Präsidentenlagers kommt es zu Meinungsverschiedenheiten – Édouard Philippe beispielsweise hat weder RN noch LFI vorgeschlagen.

Zum jetzigen Zeitpunkt der öffentlichen Erklärungen und Abstimmungsanweisungen – vor der für Dienstag, 18.00 Uhr, festgelegten Frist für Austritte – scheint es, dass wir uns auf einen Bereich zubewegen, der eher zwischen Szenario 2 und Szenario 3 angesiedelt ist und in dem es um systematische Austritte der Linken, teilweise aus der Union geht Präsidentenlager und kein Rückzug der LR-Kandidaten in Dreiecksform.

-

PREV Ein All-Stars-Abschlussact des Millau Jazz Festivals
NEXT Immobilien: Hier sind die Provinzen, in denen junge Leute am meisten kaufen (Infografiken)