Didier Deschamps, nach Frankreich-Belgien (1:0): „Man muss immer Zurückhaltung haben!“

Didier Deschamps, nach Frankreich-Belgien (1:0): „Man muss immer Zurückhaltung haben!“
Didier Deschamps, nach Frankreich-Belgien (1:0): „Man muss immer Zurückhaltung haben!“
-

Didier Deschamps war bei einer Pressekonferenz, wenige Minuten nachdem sich die französische Mannschaft für das Viertelfinale der EURO2024 gegen Belgien (1:0) qualifiziert hatte.

Guten Abend Didier, wir haben Belgien heute Abend nach den Niederlanden in der Gruppenphase konkret gesehen. Warum macht Frankreich seinen Gegnern so große Angst?

Didier Deschamps : « Guten Abend, wir müssten sie (die Gegner) fragen, ich kann nicht antworten, aber natürlich haben wir Mannschaften, gegen die sie normalerweise viel bessere Ballbesitzwerte haben, aber heute haben wir große Fortschritte gemacht, und der Gegner offensichtlich bleibt vorsichtiger, auch wenn das Team aus Belgien Auf dem Papier war es offensiv, hatte aber eher defensive Positionen. Auch wenn wir unser Möglichstes getan haben, um zu punkten, anzugreifen und Chancen zu schaffen, waren wir intelligent und haben darauf geachtet, nicht in die Falle zu tappen, ihnen Raum und vor allem Vertikalität zu lassen, selbst wenn sie im Spiel zwei oder drei Chancen hatten. Wir haben das Wir haben es heute geschafft, unsere Spiele etwas besser zu kontrollieren und den Ball zu haben. Während des Spiels gegen Die Niederlande, wir hatten sogar noch mehr Ballbesitz, obwohl es eine Mannschaft ist, die ihre Gegner in diesem Spielbereich im Allgemeinen dominiert. Das schätze ich, auch wenn sie die Spiele nicht gewinnt. Ich bevorzuge es, den Ball zu haben und die gegnerische Mannschaft zur Verteidigung zu zwingen, was Belgien mit seinen 4 Offensivspielern sehr gut hinbekommt Gewebe und Carrasco der Théo Hernandez individuelle Markierungen machte. Wir sind nicht in eine Falle getappt, sondern haben getan, was nötig war. Das Einzige, was wir bedauerten, war die Anzahl der Schläge, die wir gesehen haben: Wir wollten zu viel Kraft aufbringen, es ging aus dem Rahmen. Es ist ein großer Stolz, erneut im Viertelfinale zu stehen, auch wenn wir dort erwartet werden, was ich verstehe, aber wir dürfen diese Qualifikation nicht trivialisieren und wertschätzen. Und dann hey, ich habe Jules Koundé, den du zwei Jahre lang für mich gemacht hast und der am Ende der Spieler des Spiels ist. Kolo, wir reden nicht darüber, er ist ein Torschütze, also ist alles in Ordnung! Man muss immer Zurückhaltung haben! »

Wir hatten Sie, das Team, vielleicht sogar die Spieler, nach einem Achtelfinale selten so jubelnd gesehen. Bedeutet das, dass das Spiel auf dem Spiel stand und Sie heute Abend sehr starke Emotionen durchgemacht haben?

„Es ist ein Spiel auf hohem Niveau, es war sehr knapp; Ich habe am Ende des Spiels mit ihm gesprochen Domenico Tedesco, Ich verstehe, dass es grausam für ihn ist, auch wenn ich denke, dass wir mehr getan haben als der Gegner, aber die Freude, wenn wir gewinnen, ist deutlich. Ich weiß nicht, ob es mehr oder weniger demonstrativ ist als die anderen Male, aber ich sage meinen Mitarbeitern immer, sie sollen jeden Moment genießen, so etwas gibt es nicht umsonst. Wir sind nicht aufgeregt, wir stehen erst im Viertelfinale, aber dieses Spiel war für uns eine wichtige Veränderung, um uns zu qualifizieren. »

Didier Deschamps über die Reaktion seiner Mitarbeiter nach dem Spiel

Was hat Sie heute Abend dazu bewogen, Antoine Griezmann auf dem rechten Flügel einzusetzen, und was halten Sie von seiner Leistung?

Didier Deschamps Er gibt seiner Nummer 7 Anweisungen

„Ich habe keinen Zweifel an seiner Amtszeit. Danach ist es eine Frage der Balance. Selbst wenn Sie mit einem Dreieck oder einer Raute beginnen, besteht immer die Möglichkeit, dass ein oder zwei Spieler nicht in der besten Position sind. AntoineIch kenne ihn, es ist eine Position, die er regelmäßig mit seinem Verein einnimmt, er hat die Fähigkeit, sich anzupassen und er war sehr interessant mit dem Ball, auch wenn er noch effektiver sein kann, und dann, vor allem, in der Startaufstellung Das Spiel ist auch Jules‘ Match zu verdanken. Er ist ein intelligenter Mensch und ich weiß, dass ich mich in großen Spielen auf ihn verlassen kann. »

Didier Deschamps über Antoine Griezmann

Sie haben Marcus Thuram in der 62. Runde für Randal Kolo Muani ausgeschaltet, warum dieses siegreiche Coaching und vor allem warum Randal? Kann es die „Dämonen“ aus der WM 2022 vertreiben?

Didier Deschamps : « Vor dem Finale und dieser Gelegenheit, die viel hätte verändern können, hat Randal zuvor viele positive Dinge getan. Ich vertraue darauf Randal und er weiß es. Ich bringe ihn ins Spiel, weil er die Eigenschaften hat, den Gegner zu verletzen, mit einem belgischen Scharnier, das nicht sehr schnell ist. Randal weiß, dass er sich in einem positiven Umfeld befindet, dass er voller Selbstvertrauen ist, auch wenn ich nicht viel habe gebraucht. Das Äußere hat keine Kontrolle über ihn, er kann zuschlagen und sein Fuß zittern. Wenn er zuschlagen muss, trifft er und das ist gut für ihn und die Gruppe! «

Als diese EURO näher rückt, stellten wir ein paar Fragen zum Angriff und viel mehr zur Verteidigung, und dann stellten wir schließlich fest, dass Maignan imperial ist und das zentrale Scharnier von Spiel zu Spiel an Stärke gewinnt und die Durchgangszeiten übertrifft, die Sie sich vorgestellt hatten ?

« Wir verfügen über eine defensive Stabilität, was interessant ist. Auf dieser Ebene ist es wichtig, auch wenn wir von weitem beginnen, denn es war nicht für alle einfach. Es geht nicht nur darum, gut zu verteidigen, sondern auch darum, den Ball von hinten zu nutzen. Wir haben eine gute Kontrolle. Ich werde nicht jede Linie trennen, aber sie tun alles Notwendige, um sicherzustellen, dass wir kein Gegentor kassieren. Selbst wenn wir heute Abend nur eins reinstecken, reicht uns das danach.

Der beste Torschütze der EURO ist CSC, ein weiterer CSC heute in diesem Spiel. Ist es für die Angreifer so schwierig, ein Tor zu erzielen?

„Ein Eigentor, wenn es abgefälscht wird, ist für mich in Ordnung, aber man muss zuerst zuschlagen. So viel wie der, der gegen Österreich geschossen hat. Aber wir haben den Verteidiger dazu gedrängt, einen Fehler zu machen. Ich schaue mir alle Spiele an, auch wenn es auf dem Papier einen Abstand zwischen den Mannschaften gibt, es gibt eine Menge Intensität. Die besten Mannschaften sind da. Dieses Ziel reicht für uns, um uns zu qualifizieren. Wir hatten immer die Fähigkeit, mehr Tore zu schießen. Bei dieser EM ist es etwas schwieriger, aber wir haben heute Abend sechs oder sieben. Auf jeden Fall müssen wir das Schicksal erzwingen, damit es nicht zu einer psychologischen Blockade wird. Wir werden daran arbeiten. »

Die französische Mannschaft hat im Spiel dieser EM kein Gegentor kassiert. Spüren Sie, dass Ihre Verteidiger volles Selbstvertrauen haben? Das Scharnier hat vor der EM noch nie zusammengespielt. Koundé zeigt echte Offensivqualitäten. Spüren Sie, dass Ihre Verteidiger an Stärke gewinnen?

Didier Deschamps: „Natürlich, weil sie Selbstvertrauen haben. Ihr Kollege hat mir die Frage zu meinen Seitenteilen gestellt. Heute war Koundé offensiver als Theo Hernandez. Sie sind Spieler auf hohem Niveau. Das ist ihr Verdienst. Aber hast du gesehen, wo sie spielen? Barcelona, ​​​​Ac Mailand, Arsenal, Bayern, das ist alles. Dass sie kein gemeinsames Leben führen, ja, das ist klar. Auch wenn wir in der Evolutionshierarchie in diesem Euro kein Scharnier hatten, ist das Scharnier nicht dasjenige, das vor dem Euro eine Rolle spielte. Aber wenn ich denke, dass es besser ist, das eine als das andere zu setzen, weiß ich, dass ich Spieler auf sehr hohem Niveau habe. Heute Abend sind nur wenige zurückgekehrt, aber ich kann auf die ganze Gruppe zählen. »

Maignan und Saliba, zwei Mitglieder einer soliden Verteidigung.

Mbappé spielte erneut ein Match mit seiner Maske. Kann es verbessert werden?

Didier Deschamps: « Er gewöhnt sich daran. Wichtig ist die Konsolidierung. Offensichtlich geht es ihr von Tag zu Tag besser. Trotz allem gibt es das Schwitzen bei den Anstrengungen, das ihn stören kann, aber nach dem, was er mir erzählt, hat er den Eindruck, in 3D zu sehen, aber hey, auch wenn es Zehntel sind einer Sekunde kann es zu einer weniger klaren Sicht kommen. Um es zu schützen, muss er sich daran gewöhnen, es kann sein, dass er es einige Wochen oder Monate lang trägt.«

Ihr Spiel beruhte heute stark auf Lags. Jules Koundé aus den Niederlanden spielt höher, haben sich die Anweisungen geändert?

Didier Deschamps : „Nein, das liegt daran, dass Jules voller Selbstvertrauen ist. Ich habe ihm nie gesagt: „Bleib und verteidige“. Solange er sich in seinem Kopf gut fühlt und hatathletisch, er hat diese Fähigkeit. Es ist gut, dass wir diese Balance hatten. Griezmann vor sich zu haben, hat viel damit zu tun. Umso besser, denn leider neigen wir immer dazu, auf der linken Seite zu übertreiben und nicht immer die Abwechslung zu haben. Für den Gegner ist es schwieriger, wenn wir auf beiden Seiten Gefahr schaffen. »

Verfolgen Sie die Neuigkeiten von der Euro 2024 auf unserem X-Konto und auf unserer Website!

-

PREV Rilly-sur-Vienne: erfolgreiche Olympiade
NEXT Gesetzgebung. Auf dem Weg zu einer absoluten Mehrheit für die Nationalversammlung in der Versammlung?