So sehen die getesteten Schuluniformen in fünf Schulen in Reims aus

So sehen die getesteten Schuluniformen in fünf Schulen in Reims aus
So sehen die getesteten Schuluniformen in fünf Schulen in Reims aus
-

Zu Beginn des Schuljahres 2024 werden 850 Schüler aus fünf Schulen in Reims (Marne), Kindergärten und Grundschulen, die gleichen Blusen, Pullover oder Poloshirts tragen. Diesen Dienstag, den 2. Juli, wurden diese Uniformen mit ihrem von den Hortkindern der Stadt entworfenen Emblem enthüllt.

Das nennen wir eine große Enthüllung. An diesem Dienstag, dem 2. Juli 2024, präsentierte der Bürgermeister (Horizons) von Reims (Marne), Arnaud Robinet, zusammen mit seiner ersten Assistentin für Bildung, Véronique Marchet, die Uniformen, die in fünf Schulen der Stadt getestet werden.

Uniformierte vorne „Förderung des sozialen Zusammenhalts und Verbesserung des Bildungsumfelds“, für den Stadtrat. Sein Assistent fügt hinzu, dass das Experiment (das zwei Jahre dauern und 140.000 Euro kosten sollte) ein Erfolg sei „Eine sehr schöne Eröffnung“ da die Eltern der Schüler konsultiert und in den Prozess einbezogen wurden.

Sogar die Kinder haben mitgemacht. Mehrere außerschulische Gruppen von zehn Schülern unter der Leitung des Animators (und ehemaligen Grafikdesigners) David Morel entwarfen das Emblem. Die Hauptregeln bestanden darin, religiöse Symbole zu meiden (also die Kathedrale zu verlassen), aber auch … Champagner. „Wir werden keinen Alkohol trinken!“


Emblem, das die zukünftigen Schuluniformen von Reims ziert.

© Vincent Ballester, France Télévisions

Wir finden daher:

  • das republikanische Motto (Freiheit, Gleichheit, Brüderlichkeit)
  • die königliche Lilie auf dem Wappen von Reims
  • der Engel thront oben auf der Subé-Säule, Place d’Erlon
  • akademische Palmen
  • Buntstifte

Das komplette Set kostet 100 Euro, Familien müssen aber nichts bezahlen: Das Rathaus übernimmt die Hälfte des Betrags, das Ministerium für nationale Bildung den Rest. Es gibt fünf hellgraue Poloshirts, zwei marineblaue Pullover, zwei Sweatshirts, 80 % Baumwolle und hergestellt in Indien. Und für Kinder im Kindergartenalter: zwei benzinblaue Blusen, diese aus 100 % Baumwolle und aus Madagaskar. „Wir wollten keine Strümpfe anbieten“, fügt Véronique Marchet hinzu. Auch Sportoutfits bleiben kostenlos.

Die Schüler scheinen ziemlich aufgeregt zu sein (tatsächlich waren es zunächst die Eltern, die offenbar Vorbehalte hatten). Victor, der Träger des Pullovers, bestätigt dies. „Es ist sehr schön, ziemlich schick. Wir sind diejenigen, die sie gemacht haben, also sind wir stolz darauf.“ Und Aurèle wird seine gewohnte Kleidung nicht vermissen, wer das schon sagt„Wir haben noch den Rest der Woche und die Feiertage Zeit, um zu tragen, was wir wollen“.


Der Sixtinischen gefallen die Farben der zukünftigen Uniformen.

© Vincent Ballester, France Télévisions

Auch bei den Kindern, die ihre Alltagskleidung (Rosa, Pokémon etc.) tragen, herrscht Begeisterung. Sistine gefällt das Abzeichen wirklich, „wir haben es zusammen gemacht, ich kann mir vorstellen, es zu tragen.“ Und auch die Farben der Uniformen. „Sie sind einfach.“ In die richtige Richtung.

In ihrer Nähe wird eine Studentin von drei Radiojournalisten gleichzeitig befragt (Champagne FM, France Bleu, Europe 1). „Bedauern Sie nicht, dass es zu dieser Uniform keine Hosen gibt?“ Antwort, die von Herzen kommt. „Oh nein, definitiv nicht!“


Dieser Student willigt ein, die Uniform zu tragen, ist aber froh, dass darin keine obligatorischen Hosen enthalten sind.

© Vincent Ballester, France Télévisions

Beginn des Experiments zum Schuljahresbeginn im September 2024. Es handelt sich um 850 Schüler, verteilt auf Schulgruppen in fünf Stadtteilen, die sich stark voneinander unterscheiden (siehe auch auf der Karte unten):

  • Mazarin-Schule (Murigny)
  • Schule Maison Blanche (gleichnamiger Bezirk)
  • Jacques Sculptors School (Rotes Kreuz)
  • Voltaire-Schule (Stadtzentrum)
  • Alfred-Gérard-Schule (Neufchâtel)

Im Anschluss an die Präsentation gab es einen Snack, bei dem gewählte Beamte, Eltern und Kinder zusammenkamen. Zwei große Erdbeeren wurden mit dem berühmten Emblem aus Mandelpaste serviert. Die pädagogische Assistentin selbst sorgte dafür, dass jeder etwas nahm, und zögerte nicht, den Dienst zu leisten.


Das Uniformemblem… auf einer Torte.

© Vincent Ballester, France Télévisions

Nach einer solchen Amtseinführung unter dem Gold der Republik würden wir fast am liebsten einen tragen, auch in Uniform.

-

PREV Exotische Pflanzen und Tiere, katastrophal für die Artenvielfalt
NEXT Gesetzgebung. Auf dem Weg zu einer absoluten Mehrheit für die Nationalversammlung in der Versammlung?