eine Samthand in einem eisernen Handschuh

eine Samthand in einem eisernen Handschuh
eine Samthand in einem eisernen Handschuh
-

Das Schloss der Herzöge der Bretagne in Nantes (Loire-Atlantique) ist eine samtene Hand in einem eisernen Handschuh; ein weißer Palast, ganz in extravaganter Spitze, errichtet hinter dicken Kriegsmauern und einem sehr umfassenden Repertoire an Tricks.

Von der ersten Version aus dem 13. Jahrhundert sind nur noch die Fundamente unter dem Hof ​​vergraben. Herzog Franz II. und dann seiner Tochter Anna von der Bretagne verdanken wir dieses faszinierende Gebäude, das sowohl Festung als auch Lustschloss zugleich ist und Ende des 15. Jahrhunderts komplett umgebaut wurde.

Als unumgänglicher Touristenort im Westen beherbergt es heute das Geschichtsmuseum von Nantes, in dem die Stadt ihre Geschichte erzählt, von ihren Anfängen bis zur heutigen Metropole, ohne die dunkelsten Episoden ihrer Geschichte zu verbergen.

Der Eintritt in das Museum ist gebührenpflichtig, der Zugang zum Außenbereich und zu den Stadtmauern des Schlosses ist jedoch völlig kostenlos. Genau wie sein großer Innenhof „wurde zu einem öffentlichen Platzerklärt Regisseur Bertrand Guillet. Jeder kann kostenlos eintreten und herumlaufen. »

Schloss der Herzöge der Bretagne. Museum und Ausstellungen: geöffnet von 10 bis 18 Uhr, Montag geschlossen. Preise: 9 €, 5 €, kostenlos. Hof, Stadtmauer und Garten: freier Zugang, von 8:30 bis 19:00 Uhr.

-

PREV Ensemble Orchestral d’Auch: Kommendes Konzert mit Le Duo CyNa
NEXT Eine Mutter täuscht ihre Entführung in Béziers vor, sie wird in Spanien erhängt aufgefunden