Eurovision: Der Niederländer Joost Klein wird vom Wettbewerb ausgeschlossen

Eurovision: Der Niederländer Joost Klein wird vom Wettbewerb ausgeschlossen
Eurovision: Der Niederländer Joost Klein wird vom Wettbewerb ausgeschlossen
-

JOost Klein werde nicht am Finale des Eurovision Song Contest teilnehmen, teilte die Europäische Rundfunkunion (EBU) am Samstag mit, die den niederländischen Vertreter am Tag zuvor nach einem Vorfall, der nichts mit der umstrittenen Teilnahme Israels zu tun hatte, suspendiert hatte.

„Die schwedische Polizei hat eine Beschwerde untersucht, die von einem weiblichen Mitglied des Produktionsteams nach einem Vorfall nach ihrem Auftritt im Halbfinale am Donnerstagabend eingereicht wurde“, erklärte die EBU in einer Erklärung.

„Während das Gerichtsverfahren andauert, wäre es für ihn nicht angemessen, weiterhin am Wettbewerb teilzunehmen“, sagte die Organisation und erinnerte daran, dass sie „eine Null-Toleranz-Politik in Bezug auf unangemessenes Verhalten“ anwendet.

Am Donnerstag, während der Pressekonferenz im Anschluss an das Halbfinale des Wettbewerbs, der unpolitisch sein soll, erregte Joost Klein, 26 Jahre alt und mit peroxidiertem Haar, Aufmerksamkeit, indem er zum Ausdruck brachte, dass er mit der Tatsache, neben dem israelischen Vertreter Eden Golan platziert zu werden, nicht einverstanden sei . Insbesondere hatte er mehrfach angeblich sein Gesicht mit der niederländischen Flagge bedeckt.

Besonders auffällig war, dass Joost Klein mehrmals demonstrativ sein Gesicht mit der niederländischen Flagge bedeckte. – über REUTERS.

Sein Ausschluss habe jedoch nichts mit seiner Haltung gegenüber anderen Delegationen zu tun, betonte die EBU. „Im Gegensatz zu dem, was einige Medien berichten und was bestimmte Spekulationen in sozialen Netzwerken vermuten lassen, war an diesem Vorfall (der der Grund für seinen Ausschluss war) kein anderer Künstler oder Mitglied der Delegation beteiligt.“

Auf Befragung durch AFP bestätigte die schwedische Polizei, dass sie ein Ermittlungsverfahren wegen „Einschüchterung“ eingeleitet habe. Die Akte wurde an die Staatsanwaltschaft weitergeleitet.

Lesen Sie auch
Eurovision: Für Mustii war die Party zu früh zu Ende

Der offiziell unpolitische Eurovision Song Contest wurde dieses Jahr durch den Krieg in Gaza unterbrochen. Mit dem Lied sicherte sich die junge israelische Sängerin Eden Golan, 20, am Donnerstagabend ihr Ticket für das Finale Hurrikandessen ursprüngliche Version geändert werden musste, da man davon ausging, dass es sich um eine Anspielung auf den Hamas-Angriff handelte, der Israel am 7. Oktober blutig verwüstete.

Aktuelle Informationen finden Sie auf unserer Website lesoir.be

-

PREV Der Hassan-II-Park in Rabat führt IP-Videoüberwachung ein
NEXT Ein strahlender Samstag mit den passenden Temperaturen: Wie lange wird er anhalten?