Ukraine: 278 km² in 7 Tagen erobert, größter russischer Gewinn

Ukraine: 278 km² in 7 Tagen erobert, größter russischer Gewinn
Ukraine: 278 km² in 7 Tagen erobert, größter russischer Gewinn
-

278 km² in 7 Tagen erobert, der größte russische Zuwachs seit langem

Heute um 10:05 Uhr veröffentlicht.

Die russische Armee eroberte in einer Woche 278 km² in der Ostukraine, hauptsächlich in der Region Charkiw, den größten Gewinn ukrainischen Territoriums seit anderthalb Jahren, so eine Analyse von AFP am Donnerstag, die auf Daten des American Institute for the basiert Kriegsstudium (ISW).

Zwischen dem 9. und 15. Mai wurden allein in der Region Charkiw (Nordosten) 257 km² erobert, dem Epizentrum der russischen Offensive, wo Moskau die Einnahme mehrerer Orte für sich beanspruchte. Die anderen 21 Quadratkilometer, die die russische Armee eroberte, befanden sich an verschiedenen Punkten der Frontlinie, darunter im symbolträchtigen Dorf Robotyné im Süden des Landes.

Ukrainischer Widerstand

Die ukrainische Armee leistet jedoch Widerstand. Sie gab am Donnerstagmorgen an, dass sie den russischen „Vormarsch“ in bestimmten Gebieten der Region Charkiw (Nordosten) gestoppt habe, wo Russland am 10. Mai einen Überraschungsangriff startete und neue Gebiete besetzte.

„Die Lage im Sektor Charkiw bleibt kompliziert“, aber „unseren Verteidigungskräften ist es gelungen, die Lage teilweise zu stabilisieren, der Vormarsch des Feindes in bestimmten Gebieten und Orten wurde gestoppt“, sagte der Sprecher in der Fernsehansprache der ukrainischen Streitkräfte Region, Nazar Wolochyn.

Die russische Armee „versucht immer noch, Bedingungen für weitere Vorstöße zu schaffen“, fügte er hinzu.

Was die Stadt Wowtschansk betrifft, eine Stadt mit vor dem Krieg etwa 18.000 Einwohnern und einer der beiden Hauptorte in der Region, die Moskau zu besetzen versucht, so sind die ukrainischen Streitkräfte dabei, „die Gebäude“ im Norden zu „durchkämmen“. Herr Volochyne fügte hinzu, dass es dort in den letzten Tagen zu Straßenkämpfen in der Stadt gekommen sei.

Ukrainischer Militärblogger

Die ukrainische Armee „versucht, die Lage zu stabilisieren, Schaden anzurichten und den Feind daran zu hindern, Fuß zu fassen.“ (Ukrainische) Gegenangriffe sind im Gange“, sagte er.

Der beliebte ukrainische Militärblogger Juri Butoussow, dem eine halbe Million Menschen folgten, bekräftigte seinerseits, dass „die russische Offensive im Norden der Region Charkiw de facto gestoppt wurde“.

„Russische Angriffsgruppen haben Verluste erlitten, wurden aber noch nicht zerstört, und die Kämpfe gehen weiter“, fügte er am späten Mittwochabend auf Facebook hinzu.

In Wowtschansk „sammelt die russische Armee weiterhin ihre Kräfte“ und versucht, die Streitkräfte Kiews zu vertreiben, sagte Butousow und fügte hinzu, dass „der zentrale Bezirk Wowtschansk weiterhin von ukrainischen Soldaten verteidigt wird“.

Nach Angaben des Regionalgouverneurs Oleg Synegoubov wurden in der Region rund 8.779 Menschen evakuiert. Bei verschiedenen Bombenanschlägen in der Region wurden zudem rund fünfzehn Menschen verletzt.

AFP

Haben Sie einen Fehler gefunden? Bitte melden Sie ihn uns.

3 Kommentare

-

PREV eine tägliche Prämie von 95 Euro brutto, die die SNCF mobilisierten Eisenbahnarbeitern anbietet
NEXT Die liberale Rechte nimmt die 13. AHV-Rente als Geisel