„Warum Neukaledonien nicht Teil der Europäischen Union oder der Eurozone ist“

-

ANALYSE – Die französischen Gebiete im Pazifischen Ozean genießen in Europa eine Sonderbehandlung mit dem Status eines assoziierten Mitglieds und einer anderen Währung, dem Pazifischen Franc.

Aus dem Auge, aus dem Sinn. Nouméa liegt 17.000 Kilometer von Notre-Dame in Paris, Saint-Pierre in Rom und dem Brandenburger Tor in Berlin entfernt und liegt eindeutig nicht im Herzen Europas. Überraschender als diese geografische Beobachtung ist, dass Neukaledonien mit seinen 18.576 km2 auch nicht Teil der Europäischen Union ist, gemäß dem Vertrag über die Arbeitsweise der EU (von 2012), der ihre Grenzen festlegt. Sein Status ist der von „überseeische Länder und Gebiete“ein OCT (offizielles Akronym) „der Französischen Republik angeschlossen und mit der EU verbunden“.

Neukaledonien ist sicherlich nicht die einzige Region mit diesem Sonderstatus, der Rechte und Zwänge gegenüber Europa einschränkt. Dies gilt insbesondere für Dänemark, die Färöer-Inseln und Grönland. Wir erinnern uns, dass Donald Trump, der damalige Präsident der Vereinigten Staaten, 2019 vorschlug, dieses riesige Gebiet von 2,1 Millionen km2 von Kopenhagen zu kaufen, als wäre es eine Ware und kein Bruchteil eines „souveränen Staates…“

Dieser Artikel ist Abonnenten vorbehalten. Sie haben noch 82 % zu entdecken.

Möchten Sie mehr lesen?

Schalte alle Gegenstände sofort frei.

Bereits abonniert? Anmeldung

-

PREV Vegetationsbrand in Türkiye: Todesfälle und ein Massaker an Nutztieren
NEXT Euro 2024: Die Ukraine dominiert die Slowakei