Boeing kauft Spirit AeroSystems, Airbus sichert sich ein Stück vom Kuchen und sichert einige seiner Aktivitäten

Boeing kauft Spirit AeroSystems, Airbus sichert sich ein Stück vom Kuchen und sichert einige seiner Aktivitäten
Boeing kauft Spirit AeroSystems, Airbus sichert sich ein Stück vom Kuchen und sichert einige seiner Aktivitäten
-

Im Rahmen einer 4,7-Milliarden-Dollar-Operation reintegriert Boeing seinen ehemaligen Subunternehmer Spirit AeroSystems, während Airbus die strategischen Aktivitäten des Ausrüstungsherstellers sichert. Erläuterungen.

Zwanzig Jahre nach der Trennung gibt Boeing den Kauf seines ehemaligen Subunternehmers Spirit AeroSystems für 4,7 Milliarden US-Dollar bekannt. Der Erwerb ist von unmittelbarem Interesse Airbus. Der europäische Hersteller wird auch einen Teil der Aktivitäten des Geräteherstellers übernehmen.

Der amerikanische Flugzeughersteller legt 4,7 Milliarden Dollar auf den Tisch. Einschließlich der Schulden von Spirit wird die Operation laut Boeing auf 8,3 Milliarden geschätzt.

Der US-amerikanische Hersteller stellt den größten Kunden von Spirit dar, der im Jahr 2022 60 % seines Umsatzes mit dem Flugzeughersteller, einschließlich Flugzeugrümpfen, erzielte. Der Ausrüstungshersteller ist aber auch strategischer Lieferant von Airbus, für den er insbesondere Flügelelemente produziert.

Um seine Interessen zu wahren, hat der europäische Flugzeughersteller eine Vereinbarung mit Spirit AeroSystems getroffen, um bestimmte für seine Programme wesentliche Aktivitäten zu erwerben. Betroffen von diesem Kauf ist die Produktion von Rumpfsektionen für den A350, Flügel- und Rumpfelementen für den A220 sowie Pylonen.

Dieser Vorgang steht vor dem Hintergrund von Qualitätsproblemen bei Boeing und Spirit AeroSystems. Beide Unternehmen stehen seit dem Zwischenfall mit einer Boeing 737 MAX 9 der Alaska Airlines am 5. Januar unter Beobachtung.

Die United States Aviation Agency (FAA) hat in ihren Herstellungsprozessen „Nichteinhaltungsprobleme“ festgestellt.

Dave Calhoun, CEO von Boeing, sagte, der Deal sei im besten Interesse von Reisenden, Kunden, Mitarbeitern und Aktionären.

Airbus wiederum strebt eine stabile Versorgung seiner Verkehrsflugzeugprogramme an. Diese umfassende Umstrukturierung der Luftfahrtindustrie wird voraussichtlich bis Mitte 2025 abgeschlossen sein, vorbehaltlich der erforderlichen behördlichen Genehmigungen.

-

PREV Wer ist Mohammed Deif, der schwer fassbare Anführer des bewaffneten Flügels der Hamas, der von Israel ins Visier genommen wird?
NEXT Emmanuel Macron hält eine „Anpassung“ des Armeehaushalts im Jahr 2025 für „notwendig“.