„Er konnte keine Gefühle entwickeln“

-

Audrey, wie war das Ende der Flitterwochen nach deiner Diskussion nach der Surfstunde?

Die Atmosphäre war genau die gleiche wie zuvor, da wir uns immer noch sehr gut verstanden und viel gelacht haben. Es gab keine Kälte zwischen uns.

Ist es eher ein freundlicher Aufenthalt als eine Hochzeitsreise geworden?

Ja, aber unsere Einstellung hat sich nicht geändert. Wir blieben genau wie zuvor.

In welchem ​​Geisteszustand waren Sie?

Ich war von den Worten, die er sagte, enttäuscht, das steht fest. Es fühlt sich nicht gut an. Aber ich nahm es auf mich und sagte mir, dass ich aus einem bestimmten Grund dort war und dass ich weitermachen musste, ohne schlecht zu ihm zu sein oder so, weiter so sein, wie ich bin.

Wir erfahren in der Folge, dass ihr euch trotzdem wieder gesehen habt…

Wir sagten, wir würden uns ein paar Tage nach unserer Rückkehr nach Belgien wiedersehen. Es war geplant, wir haben unser Wort gehalten. Wir sahen uns wieder wie zwei Freunde, wir redeten viel. Er bemerkte, dass ich viel ruhiger und gefasster war, als er es auf seiner Hochzeitsreise gesehen hatte. Aber ich habe ihm von Anfang an gesagt, dass ich privat ganz anders bin. Und ihm gefiel, was er sah.

Diese Wende liegt also daran, dass Michael eine andere Seite Ihrer Persönlichkeit entdeckt hat?

Er öffnete sich mir auch mehr, weil er die Person sah, die ich wirklich war. Es fiel ihm leichter, auf mich zuzukommen, sich zu öffnen.

In welcher Geisteshaltung befanden Sie sich zum Zeitpunkt der Urteilsverkündung?

Mir ging es gut, sehr gut. Ich war glücklich, positiv. Nach diesen Gesprächen lief alles gut, wir wollten uns eine Chance geben.

Michaël („Married at First Sight“): „Audrey sollte nachdenken, bevor sie spricht“

Was geschah nach den Dreharbeiten?

Wir erzählten weiter, bis Michael lieber aufhörte.

Wie lange dauerte Ihre Trennung nach der Begutachtung durch die Experten?

Nicht sehr lang. Es war sofort, etwa 3 Wochen später.

Hat Michael dir Gründe genannt? Hatte er immer noch die gleichen Ängste wie während der Flitterwochen?

Es waren mehr Beobachtungen. Er konnte keine Gefühle für mich entwickeln. Für ihn hatte es keinen Sinn weiterzumachen, weil er diese Anziehungskraft nicht verspürte.

Und du, hast du gedacht, dass deine Geschichte Bestand haben könnte?

Im Moment ja. Weil ich ein Kämpfer bin, war ich aus einem guten Grund dort und ich höre nicht nach drei Wochen auf, um mir zu sagen, dass das nicht möglich ist. Es baut sich nach und nach auf, man lernt in drei Wochen niemanden kennen. Ich für meinen Teil jedenfalls kann nicht in so kurzer Zeit sagen, ob die Person gut ist oder nicht.

Wie haben Sie sich gefühlt, als die Beziehung endete?

Ich war natürlich sehr enttäuscht. Ich habe 100 % in dieses Abenteuer investiert und rückblickend sage ich mir, dass das nicht der Fall war. Vielleicht hätte er mir hinterher nicht unter vier Augen sagen sollen, dass wir weitermachen könnten. Er hätte es bei den Flitterwochen belassen sollen. Weil es dumm ist, habe ich mich in diesem Moment mehr an ihn gebunden, weil ich an ihn geglaubt habe.

-

PREV „Ich hätte nicht gedacht, dass ich so weit gehen würde“, gibt Adnaé zu, dass sie von den Blind Auditions schwanger war
NEXT In ihren Memoiren erzählt Adriana Karembeu von der Gewalt, die sie durch die Hand ihres Vaters erlitten hat