Premier League – Liverpool hat Arne Slot zum Trainer gewählt: Ein Sprung ins Ungewisse?

-

Es ist mehr als drei Monate her, dass Jürgen Klopp an seiner eigenen Beerdigung teilnahm; Noch zwei Wochen, und der Trauerzug wird sich endgültig auflösen, so dass er heute etwas länger aussieht als damals, als Liverpool im Februar den Ligapokal gewann. Damals wussten wir noch nicht, dass diese Trophäe, die siebte seiner achteinhalbjährigen Regentschaft, die letzte sein würde. Wir haben uns sogar vorgestellt, dass andere folgen würden. Ein zweiter Meistertitel nach dem von 2019–20, eine weitere Champions League und warum nicht auch der FA Cup, wenn wir schon dabei sind. Während ihnmit Bill Shankly der größte Manager in der Geschichte der Reds, war dort.

Die Ankündigung seines Abgangs im Januar – ein Abgang, über den Klopp seine Führungskräfte im November 2023 informiert hatte – war ein Wagnis, das zunächst erfolgreich zu sein schien. Niemand würde heute dieser Meinung sein. Liverpool war körperlich, geistig und nervös geschwächt und lehnte ab. Die heilige Verbindung um seinen Trainer besteht nicht mehr, auch wenn nichts die Liebe untergraben kann, die ihm von den Stammgästen des Kop und den Millionen anderen entgegengebracht wird, die dort gerne ihren Platz einnehmen würden.

Es gab diese vernichtenden Ergebnisse, wie die Niederlage gegen Crystal Palace in Anfield (0:1). Das Ausscheiden im Viertelfinale des Pokals durch…Manchester United (4-3), und zwar nicht der MUFC von Sir Alex, sondern der von ten Hag. Der Zusammenbruch gegen Atalanta (0:3) in der Europa League. Es gab die Public-Housekeeping-Szene mit Mohammed Salah an der Seitenlinie im City of London Stadium. Es gab diese Pressekonferenzen, bei denen Klopp seinen Wunsch, woanders zu sein und diese Saison zu oft zu beenden, nicht länger verbergen konnte.

Aber trotz alledem blieb ein „Plus“. Indem Klopp nicht auf die letzte Sekunde wartete, um sich zu verabschieden, hatte er es den Anhängern ermöglicht, frühzeitig um ihn zu trauern, und vor allem seinen Anführern, sich gelassener auf seine Nachfolge vorzubereiten, von der jeder weiß, dass sie nicht die einfachste sein wird.

Jürgen Klopp

Bildnachweis: Getty Images

Einstimmige Porträts

Ihre Wahl fiel daher auf den aktuellen Feyenoord-Trainer Arne Slot, nachdem Xabi Alonso bekannt gegeben hatte, dass er seine Zusammenarbeit mit Bayer Leverkusen fortsetzen würde. Die Identität des Kronprinzen von Anfield ist an sich keine Überraschung. Liverpool war bei weitem nicht der einzige große europäische Verein, der sich für Slot interessierte. Nach einer bemerkenswerten Zeit bei AZ Alkmaar gelang es ihm, den schwächelnden Feyenoord zu einem regelmäßigen Teilnehmer der Champions League zu machen, führte den Rotterdamer Klub ins Finale der Europa Conference League (2021-22) und hat ihm gerade einen Niederländer angeboten Pokal nach dem ein Jahr zuvor erworbenen Meistertitel. Dadurch konnte er die letzten beiden Rinus-Michels-Trophäen gewinnen, die den besten Trainer der Saison in Holland auszeichnen.

Skeptiker werden darauf hinweisen, dass der Gewinner der beiden vorherigen Ausgaben dieser Trophäe Erik ten Hag hieß und dass der derzeitige Trainer von Manchester United ebenfalls mit einem Ruf für Exzellenz ankam, den er sich in der Eredivisie erworben hatte, als Utrecht damals an der Spitze von Ajax stand . Die Zahl der Skeptiker ist jedoch viel geringer, als man annehmen könnte. Die zahlreichen Porträts, die seit der offiziellen Bekanntgabe von Slots Ankunft in den britischen Medien veröffentlicht wurden, sind fast einhellig schmeichelhaft – und aus Sicht der Unterstützer beruhigend. Die Meinungen zweier ehemaliger Liverpool-Spieler, Dirk Kuyt und Sander Westerveldder neben Slot gearbeitet hatte, als er die Farben von Sparta Rotterdam trug, wurde in der englischen Presse immer wieder vollständig zitiert. „Ich denke, es passt perfekt dazu [ce dont a besoin] Liverpool“, sagte der zweite. Bisher hat ihm niemand widersprochen.

Und doch steht Liverpool heute mutatis mutandis vor dem, was Manchester United und Arsenal nach den Rücktritten von Sir Alex Ferguson und Arsène Wenger bewältigen mussten: Wie kann man nach den von Trainern, deren Name zum Synonym geworden ist, geschriebenen Geschichten und auf welche Weise umblättern? ihr Verein? Denn auch wenn Klopp „nur“ acht Jahre und acht Monate an der Anfield Road verbracht hat, wird er doch einen Eindruck hinterlassen haben, der mit dem seiner Vorgänger vergleichbar ist.

type="image/webp"> type="image/webp"> type="image/webp"> type="image/jpeg"> type="image/jpeg"> type="image/jpeg">>>>>>>

Arne Slot

Bildnachweis: Eurosport

Er übernahm die Leitung einer Mannschaft, die – trotz einer vorübergehenden Verbesserung unter der Anleitung von Brendan Rodgers – eine lange Phase des Niedergangs überwunden hatte und auf die niemand gewettet hätte, in weniger Zeit englischer und europäischer Meister zu werden als fünf Staffeln. Er verstand es, sich in die ganz besondere Kultur einer Stadt und eines Clubs einzufügen, der Betrüger schnell aufspürte, und verwandelte sie sogar selbst. Und er tat dies, ohne jemals ein Spiel zu leugnen, in dem die Emotionen hochgekocht sind, ein Spiel, das die Reds-Fans von seinem Nachfolger erhalten sehen wollen.

Slot, sagen diejenigen, die ihn kennen, sei in dieser Hinsicht ein idealer Kandidat. Pressing, Intensität, Risikobereitschaft: Was sein Feyenoord-Stadion erfolgreich machte, war auch das, worauf Klopp sein Liverpool aufgebaut hatte. Außerdem ist er – im Gegensatz zu ten Hag, mit dem Vergleiche unvermeidlich sind – ein ausgezeichneter Kommunikator und laut denjenigen, die ihn in den Niederlanden trafen, ein geborener Anführer, ein „Trainer“ im wahrsten Sinne des Wortes.

Welches Team für Slot?

Tatsächlich hat der Übergang bereits begonnen. Slot wird nicht „Manager“ von Liverpool, sondern „Cheftrainer“, eine entscheidende Auszeichnung, die den Wunsch der amerikanischen Eigentümer des Clubs widerspiegelt, die Arbeitsweise des Clubs zu verändern, ein Wunsch, den sie hatten, bevor Klopp seinen Abgang ankündigte, das sollte klargestellt werden . Michael Edwards, der Mann, der Mo Salah, Virgil van Dijk, Alisson und einige andere zum Verein brachte, bevor er ihn 2022 verließ, wird am 1. Juni offiziell nach Liverpool zurückkehren, in einer ähnlichen Rolle wie ein „geschäftsführender Präsident“. . Er wird unterstützt von Der derzeitige Sportdirektor von Bournemouth, Michael Hughes, der die gleichen Funktionen bei Liverpool bekleiden wird. Zwei solide Entscheidungen, gelinde gesagt, die Vertrauen schaffen sollten. Auf jeden Fall deuten sie darauf hin, dass Liverpool sich im Gegensatz zu Manchester United (das wir nicht vergessen dürfen, das David Gill gleichzeitig mit Alex Ferguson verlor) und Arsenal (eine Zeit lang) selbst die Waffen gegeben hat, um das zu betreiben „Veränderung in der Kontinuität“ was der Verein braucht.

Es bleibt ein Faktor, den Liverpool, sein Management und sein zukünftiger „Cheftrainer“ nur teilweise kontrollieren: die Mannschaft selbst, der Rohstoff, den Slot in seinem Image formen muss. Und da ist das Wort „Baustelle“ nicht unwillkommen. Drei seiner Schlüsselelemente werden bald in das letzte Jahr ihrer Verträge eintreten: Virgil van Dijk, der im Juli 33 Jahre alt wurde, Trent Alexander-Arnold, dessen schwankende Leistungen wie eine Kopie der Stimmungsschwankungen seines Vereins sind, und Mohammed Salah , 32 nächsten Monat. Eine der ersten Entscheidungen des neuen Regimes wird darin bestehen, über die Zukunft von drei Fußballern zu entscheiden, die untrennbar mit einigen der reichsten Zeiten Liverpools verbunden sind

type="image/webp"> type="image/webp"> type="image/webp"> type="image/jpeg"> type="image/jpeg"> type="image/jpeg">. Es wird schwerwiegende Folgen haben.>>>>>>

Bild

Salah und Klopp gegen West Ham.

Bildnachweis: Getty Images

Der Rest der Mannschaft ist jung, sogar sehr jung. Abgesehen von Endo waren alle Rookies der letzten drei Spielzeiten zum Zeitpunkt ihrer Übernahme unter 25 Jahre alt. Offensichtlich ist das Alter allein kein Handicap, wie Arsenal in dieser Saison erneut beweist; Aber Liverpool ist nicht Arsenal, dessen junger Kern schon viel länger zusammen ist und drei Saisons brauchte, um seinen Zusammenhalt zu finden. Mikel Arteta hat zudem kein Team geerbt, für das die Champions League nicht nur ein Turnier war, an dem man teilnehmen, sondern das man gewinnen konnte. Der Kontext war völlig anders, ebenso der Druck. Erst nach mehreren Jahren harter Arbeit formte Arteta den Kader, der immer noch darauf hofft, in zwei Wochen zum Meister gekrönt zu werden. Reds-Fans sollten sich auf Geduld einstellen.

Obwohl Liverpool versucht hat, einen möglichst reibungslosen Übergang zu gewährleisten, fällt es uns daher schwer, Gewissheit über die unmittelbare Zukunft des Vereins zu finden. Die Rekrutierung in diesem Sommer, bei der Slot eine viel geringere Rolle spielen wird als Klopp, wird der erste Test sein. Im Übrigen wird es trotz aller Vorsichtsmaßnahmen tatsächlich ein Sprung ins Ungewisse sein.

Thiago Alcantara und Joel Matip, die ständig verletzt sind, sollten Liverpool am 30. Juni verlassen.

-

PREV Das Management von Roland-Garros nimmt die Sache selbst in die Hand!
NEXT Für Zak Brown ist Adrian Newey „der erste Dominostein, der fällt“