Marion Rousse verteidigt Julian Alaphilippe angesichts der Kritik seines Managers entschieden: „Er hat gezeigt, dass er…“

Marion Rousse verteidigt Julian Alaphilippe angesichts der Kritik seines Managers entschieden: „Er hat gezeigt, dass er…“
Marion Rousse verteidigt Julian Alaphilippe angesichts der Kritik seines Managers entschieden: „Er hat gezeigt, dass er…“
-

Seit mehreren Monaten wird Julian Alaphilippe nicht von Patrick Lefevere verschont. Der Manager des Soudal Quick-Step-Teams zeigte mehrfach mit dem Finger auf seinen Fahrer, weil er Leistungen als unzureichend erachtete. Im vergangenen Februar ging der belgische Staatschef sogar noch weiter, indem er die Beziehung des Franzosen zu Marion Rousse direkt kritisierte: „Julian ist ein guter Kerl. Aber nachdem er seinen Megavertrag unterschrieben hatte, sahen wir ihn nicht mehr. Mit zunehmendem Alter muss man mehr auf sich selbst achten und härter trainieren. Ich glaube, bei ihm zu Hause gab es zu viele Partys und zu viel Alkohol. Julian steht ernsthaft im Bann von Marion. Vielleicht zu viel … Ich habe im November letzten Jahres im Beisein von Marion und ihrem Agenten Dries Smets mit ihm gesprochen. Ich sagte: „Das kann so nicht weitergehen.“

Worte, die Marion Rousse nicht verfehlten, die noch am selben Tag schnell alles ausdrückte, was sie über Patrick Lefevere dachte: „Was auch immer Herr Lefevere für mich empfindet, es ist inakzeptabel, unser Privatleben so anzugreifen, wie er es tut. Also nein, ich trinke niemals Alkohol. Ich habe auch die Feiertage vermisst, weil wir mit einem 3-Jährigen lieber morgens in Form sein möchten. Es wird Ihnen auch nicht gelingen, wie Sie mir bereits gesagt haben, mich von der Arbeit abzuhalten, um mich zu beschäftigen und für die Dauer seiner Karriere bei Julian zu bleiben. Die Missionen, die ich durchführe, faszinieren mich und ich weiß, dass ich viele Projekte habe. Aber ich sage Ihnen, ich werde Ihnen unter keinen Umständen erlauben, über mein Privatleben zu sprechen. Bitte hören Sie jetzt auf, wahllos zu reden, und zeigen Sie mehr Respekt und … Klasse.

Ein abgeschlossener Fall?

Diesen Montag, den 24. Juni, äußerte sich Marion Rousse am Rande eines in den Kolumnen von veröffentlichten Interviews erneut zu der Kontroverse Fernsehstar. Die Beraterin von France Télévisions, die ab dem 29. Juni zusammen mit Alexandre Vasseur und Laurent Jalabert die Tour de France kommentieren wird, gab zunächst an, seitdem privat mit Patrick Lefevere gesprochen zu haben: „Ich sagte, was ich zu sagen hatte. Außerdem hat sich dieser Manager entschuldigt.„Außerdem fügte der Direktor der Tour de France der Frauen, die vom 12. bis 18. August ausgetragen wird, hinzu, dass Julian Alaphilippe diese Angelegenheit trotz des Drucks gut gemeistert habe:“Seit seinem Etappensieg beim Giro (letzter 16. Mai, Anm. d. Red.) hat Julian ihm gezeigt, dass er falsch lag. Ich selbst musste in meiner Position auch antworten.

Beachten Sie, dass Julian Alaphilippe dieses Jahr nicht an der Tour de France teilnehmen wird. Der 32-jährige Fahrer bevorzugte die Slowakei-Rundfahrt, um sich optimal auf die Olympischen Spiele 2024 in Paris vorzubereiten.

-

PREV Olympische Spiele 2024 in Paris: Das olympische Feuer setzt eines der schönsten Dörfer der Oise in Brand | Der Pfadfinder
NEXT Griezmann, ein in Spanien angeprangerter Skandal!