F1 – Wie Russell in Österreich beinahe den Sieg verloren hätte, weil… Wolff

F1 – Wie Russell in Österreich beinahe den Sieg verloren hätte, weil… Wolff
F1 – Wie Russell in Österreich beinahe den Sieg verloren hätte, weil… Wolff
-

Fast zwei Jahre ohne Sieg sind eine lange, sehr lange Zeit, vor allem im Vergleich zu Mercedes und seiner Erfolgsbilanz in der Formel 1. Wenn also einer Ihrer Fahrer kurz davor steht, in Brackley den ersten Erfolg nach Hause zu bringen Ende 2022 haben die Emotionen die Vernunft übernommen. Genau das ist Toto Wolff am Sonntag in den letzten Runden des Großen Preises von Österreich passiert.

Der österreichische Spitzenreiter konnte seine Begeisterung nicht verbergen, als George Russell sieben Runden vor dem Ziel nach der Kollision zwischen den beiden Spitzenreitern Max Verstappen und Lando Norris auf den ersten Platz katapultiert wurde. Als er sich der Bremszone von Kurve 3 näherte, rief der Mercedes-Chef in das Funkgerät seines britischen Fahrers: „ George, du kannst gewinnen! » Eine so starke Funkbotschaft und in einem so entscheidenden Bereich, dass der Tagessieger überrascht fast entkommen wäre!

„Ich kannte diesen Oscar [Piastri] war schnell und kam gegen Ende des Rennens mit harten Reifen aus dem Nichts. Für mich war es ziemlich schwierig. Dann schrie Toto mir plötzlich ins Ohr: „Du kannst gewinnen!“ Und ich wäre fast rausgegangen, als er mir ins Ohr schrie. Es war so stark! »erklärte George Russell, der nach dem Funkspruch von Toto Wolff sofort antwortete: „Lass mich verdammt noch mal fahren!“

Wolff: „Das Dümmste, was ich in 12 Jahren bei Mercedes gemacht habe“

Erleichtert über seinen Sieg im Ziel versäumte es der Brite nicht, seinen Teamchef zu umarmen, als wollte er ihn für diesen Fehler entschuldigen, der tödlich hätte enden können. „Ich denke, es zeigt die Leidenschaft, die wir alle teilen“, sagte er anschließend. Es ist offensichtlich, dass wir zwei schwierige Jahre hinter uns haben. Es fühlt sich gut an, wieder auf der obersten Stufe zu stehen. »

Toto Wolff seinerseits entschuldigte sich bei seinem Fahrer und erklärte nach dem Rennen, dass es sich um diesen Funkspruch handelte „Das Dümmste, was ich in 12 Jahren bei Mercedes gemacht habe. »

„Ich werde mich für immer schämen, weil man normalerweise darauf achtet, wo man Nachrichten an den Fahrer sendet, und das nicht beim Bremsen oder in Kurven mit hoher Geschwindigkeit. Ich habe nicht auf das GPS geschaut … Ich habe einfach voller Emotionen den Knopf gedrückt und mir gesagt, dass wir gewinnen könnten. erkennt den Österreicher. Ich hätte es mit dieser Nachricht beseitigen können. Stellen Sie sich vor, wie wir uns gefühlt hätten … Ich liebe es, dass wir erfolgreich sind, und ich liebe es, Lewis (Hamilton) und George erfolgreich zu sehen. Ich habe mich von dieser Situation hinreißen lassen, aber im Ernst, es ist peinlich. »

LESEN SIE AUCH > Norris’ Elan, Alonsos Enttäuschung: Notizen vom Großen Preis von Österreich 2024

-

PREV Nadé, eine Erweiterung, die sauer wird?
NEXT Griezmann, ein in Spanien angeprangerter Skandal!