Breaking news

Trump-Ausschüsse gaben im zweiten Halbjahr 2023 fast 30 Millionen US-Dollar für Rechtskosten aus

Trump-Ausschüsse gaben im zweiten Halbjahr 2023 fast 30 Millionen US-Dollar für Rechtskosten aus
Trump-Ausschüsse gaben im zweiten Halbjahr 2023 fast 30 Millionen US-Dollar für Rechtskosten aus
-

Die Fundraising-Komitees des ehemaligen Präsidenten Trump gaben in der zweiten Hälfte des Jahres 2023 fast 30 Millionen US-Dollar an Anwaltskosten aus, eine erstaunliche Summe, die die finanzielle Belastung widerspiegelt, unter der sein politischer Betrieb steht, da er mit mehreren Rechtsstreitigkeiten konfrontiert ist.

Aus den am Mittwoch veröffentlichten Wahlunterlagen geht hervor, dass Trumps verschiedene politische Gremien in den letzten sechs Monaten des vergangenen Jahres rund 29 Millionen US-Dollar für Anwaltshonorare und Rechtsberatung ausgegeben haben. Die Ausgaben wurden auf mehrere politische Aktionskomitees verteilt.

Save America, Trumps wichtigstes gemeinsames Fundraising-Komitee für seine Kampagne, gab den Unterlagen zufolge mehr als 25 Millionen US-Dollar für Anwaltskosten aus, während Make America Great Again PAC rund 4 Millionen US-Dollar für Anwaltskosten ausgab.

Trumps Ausschüsse gaben im ersten Halbjahr 2023 etwa 21 Millionen US-Dollar für Anwaltskosten aus, sodass sich seine Gesamtausgaben für diesen Bereich für das Gesamtjahr auf etwa 50 Millionen US-Dollar belaufen.

Laut Politico gaben Trumps verschiedene Ausschüsse im gesamten Jahr 2023 rund 210 Millionen US-Dollar aus und sammelten knapp 200 Millionen US-Dollar.

Abgesehen von Trumps Fundraising-Komitees berichtete seine Kampagne am Mittwoch, dass im vierten Quartal 2023 19 Millionen US-Dollar gesammelt wurden, wobei am Jahresende 33 Millionen US-Dollar an Bargeld vorhanden waren. Mit dieser Summe übersteigt er seine einzige verbleibende republikanische Rivalin, Nikki Haley, deutlich.

Aber die Ausgaben für Anwaltskosten werden voraussichtlich bis ins Jahr 2024 anhalten, auch wenn Trump auf einem gleitenden Weg zur Nominierung der Republikaner zu sein scheint. Trump sieht sich mit 91 Straftaten in vier verschiedenen Fällen in New York City, Washington, D.C., Georgia und Florida konfrontiert.

Trump plant außerdem, Berufung gegen das Urteil einer Jury einzulegen, wonach er in einer Verleumdungsklage 83 Millionen US-Dollar an den Schriftsteller E. Jean Carroll gezahlt hat.


Berichterstattung über die Wahlen 2024


Die Biden-Kampagne hat unterdessen eine beachtliche Kriegskasse zusammengestellt, um es in einem wahrscheinlichen Rückkampf der Wahlen 2020 im November mit Trump aufzunehmen.

Die Biden-Kampagne startete mit 117 Millionen US-Dollar ins Jahr 2024, nachdem sie im vierten Quartal 2023 mehr als 97 Millionen US-Dollar gesammelt hatte.

„Während Donald Trump Geld anzündet, um seine verschiedenen … Ausgaben zu decken, arbeitet das von Basisspendern unterstützte Team Biden Harris hart daran, mit den Wählern zu sprechen, die über diese Wahl entscheiden werden, und die Kampagneninfrastruktur aufzubauen, um im November zu gewinnen.“ Das sagte TJ Ducklo, Sprecher der Biden-Kampagne, in einer Erklärung gegenüber The Hill.

Copyright 2023 Nexstar Media Inc. Alle Rechte vorbehalten. Dieses Material darf nicht veröffentlicht, ausgestrahlt, umgeschrieben oder weitergegeben werden.

-

PREV Obst und Gemüse im Überfluss auf den Märkten: Kurzfristiger Preisverfall
NEXT Haben sich die Reifenriesen auf die Preise geeinigt?