Auf dem Weg zu einer Senkung der regionalen Einkommensteuer für Ausländer? Was ist das „Mbappé-Gesetz“, das in Kraft treten könnte?

Auf dem Weg zu einer Senkung der regionalen Einkommensteuer für Ausländer? Was ist das „Mbappé-Gesetz“, das in Kraft treten könnte?
Auf dem Weg zu einer Senkung der regionalen Einkommensteuer für Ausländer? Was ist das „Mbappé-Gesetz“, das in Kraft treten könnte?
-

Der PSG-Stürmer könnte von dieser neuen Maßnahme profitieren, wenn er zu Real Madrid (Spanien) wechseln würde.

In Spanien steht die Autonome Gemeinschaft Madrid kurz vor der Abstimmung über das „Mbappé-Gesetz“. Laut El Nacional würde dadurch die regionale Einkommenssteuer für Ausländer gesenkt, die sich in der Hauptstadt niederlassen möchten, um Investitionen zu tätigen.

Eine Maßnahme, die, wenn sie angenommen wird, rückwirkend für das Jahr 2024 gelten wird und von der der derzeitige PSG-Stürmer Kylian Mbappé profitieren könnte, wenn er zum Verein Real Madrid wechseln würde.

Im Detail könnte der französische Spieler 24,5 % Einkommensteuer zahlen, wenn er vor Ort Investitionen tätigen würde. Bei einem Gehalt, das somit bei etwa 30 Millionen Euro pro Jahr liegen könnte, hätte Kylian Mbappé somit einen Steuersatz, der dem einer Person entspricht, die 20.000 Euro brutto pro Jahr verdient, aber etwas höher als bei einer Person, die zwischen 12.000 und 18.000 Euro brutto pro Jahr verdient . Letztere werden in Spanien tatsächlich mit 22,5 % besteuert.

Das „Beckham-Gesetz“

Ein ähnliches Gesetz gab es bereits, als David Beckham 2005 zu Real Madrid wechselte. In diesem Gesetz wurde der Steuersatz für Ausländer, die sich in Madrid niederließen, auf 24 % begrenzt, unabhängig vom Gehalt.

-

PREV Kontaminiertes Blut im Vereinigten Königreich: Rishi Sunak entschuldigt sich offiziell
NEXT Ein internationales Konzert des Rémy Harmony Orchestra/les Charreaux und des Niederlinxweiler Orchesters anlässlich der 42-jährigen Städtepartnerschaft der Städte St. Rémy und Ottweiler. – info-chalon.com