Unfall nach Weigerung in Essonne: „Mein Auto drehte sich zweimal“

Unfall nach Weigerung in Essonne: „Mein Auto drehte sich zweimal“
Unfall nach Weigerung in Essonne: „Mein Auto drehte sich zweimal“
-

Zweieinhalb Monate nach dem Unfall bewegt sich das Opfer immer noch auf Krücken und setzt seine Rehabilitationssitzungen fort. Als diese 24-jährige junge Frau am 19. Februar in ihrem Fahrzeug nach Hause zurückkehrte, wurde sie von einem Fahrer ohne Führerschein, der einer Polizeikontrolle in Corbeil-Essonnes entkommen wollte, brutal angefahren.

Der Wiederholungsfahrer wurde am Freitag vor dem Strafgericht Évry-Courcouronnes zu zwölf Monaten Gefängnis verurteilt, sechs davon wurden zur Bewährung ausgesetzt. Die Freiheitsstrafe von sechs Monaten kann durch das Tragen eines elektronischen Armbandes abgemildert werden.

„Das ist nicht das, was ich wollte“

„Es tut mir wirklich leid, das wollte ich nicht“, flüstert der Angeklagte im Zeugenstand nach der Geschichte des Präsidenten. An diesem Tag wartete meine Frau am Bahnhof und meine Kinder waren zu Hause. Ich wollte, dass sie schnell nach Hause kommt. »

Als er von der Polizei kontrolliert wurde, bekam der bereits sechsmal verurteilte Mann, darunter viermal wegen Fahrens ohne Führerschein, „Angst“. Nachdem er sein Fenster heruntergelassen hatte, um so zu tun, als würde er ihnen antworten, beschleunigte er plötzlich und floh. Überhöhte Geschwindigkeit, verbotene Richtung und verbrannte Ampel, der Dreißigjährige ging alle Risiken ein. Seine Flucht endete erst nach dem Unfall, nicht ohne zu versuchen, die Flucht zu Fuß fortzusetzen.

Das Opfer musste „einen Psychologen aufsuchen“

„Ich wollte nach Hause“, sagt das Opfer und stützt sich auf seine Krücken. Als die Ampel grün wurde, habe ich mich verpflichtet. Da sah ich ein Fahrzeug auf mich zukommen. Mein Auto drehte sich zweimal. »

Zunächst eilt die Polizei herbei, um den Flüchtigen festzunehmen. „Ich blieb ein paar Augenblicke in meinem Auto“, fährt die junge Frau fort. Das waren die Kunden einer Bar, die zu mir kamen. Es ist mein erster Unfall und ich bin immer noch schockiert, darüber zu sprechen. » Seine Knieverletzung ist schwerwiegend, die Wunde ist so tief, dass der Muskel sichtbar ist.

„Ich wurde nicht operiert, sondern genäht“, erklärt sie. Aber dann konnte ich meinen Sohn zwei Monate lang nicht sehen und konnte trotzdem nicht wieder arbeiten.“ Die Folgen eines Unfalls sind täglich vielfältig. „Meine Schwester hilft mir sehr“, fährt die junge Mutter fort. Mein bester Freund kam auch zu mir. Und dann kam der traumatische Schock, ich musste einen Psychologen aufsuchen. »

Zu Unrecht gab der Fahrer alle Tatsachen zu. „Im Moment war die Justiz Ihnen gegenüber relativ nachsichtig“, betonte der Präsident. Und wir können nicht sagen, dass dies zu etwas Positivem geführt hat. »

Bei seinen Beschlagnahmungen, in denen er eine Freiheitsstrafe von 18 Monaten forderte, von denen sechs beendet wurden, erinnerte der Staatsanwalt an „die zahlreichen Geldstrafen ohne Wirkung“. Mit dem Rücken zur Wand willigt der Angeklagte ein. „Ja, wenn ich fahren will, muss ich unbedingt den Code haben“, schloss er.

-

PREV LIVE – ICC-Staatsanwalt beantragt Haftbefehl gegen Benjamin Netanyahu und Hamas-Führer | TV5MONDE
NEXT Scottish Labour warnt vor einer „Krise der psychischen Gesundheit junger Menschen“, da dringende Überweisungen um 30 % steigen